Grandmasters gewinnen den Spirit Award bei der EMUC 2019

Bericht von Clemens Fritz

Mitte Oktober 2019 fand zum ersten Mal eine Europameisterschaft auch für die Grandmasters auf Rasen statt. In Madrid traten insgesamt 27 Teams in vier Divisionen gegeneinander an, Master Men, Mixed Master, Master Women und Grandmaster Men. In letzterer spielten Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Das deutsche Grandmaster Team bestand aus 17 Männern und einer Frau im Alter von 40 bis 55 Jahren. Captain und Coach war Clemens Fritz von den Ratisbona Eagles.

Da es nur vier Mannschaften gab, wurde zunächst ein Round-Robin gespielt und dann, je nach Platzierung in der Vorrunde, ein Halbfinale und zum Schluss noch ein Spiel um Platz 3 und ein Finale. Das deutsche Team begann das erste Spiel gegen den Gastgeber hochkonzentriert und schlug Spanien verdient mit 15:7, während im zweiten Spiel Italien deutlich gegen Frankreich verlor.

Am zweiten Tag dann ein erster Krimi gegen Italien. Deutschland begann unkonzentriert, leistete sich leichte Fehler und Italien nutzte das konsequent aus. Deutschland lag 8:11 hinten als man sich endlich zusammenriss und sich Punkt um Punkt herankämpfte. Nach dem Ausgleich zum 11:11 befand sich das Spiel auf des Messers Schneide, Italien hat die Scheibe. Diese letzte Offence kann Deutschland nicht stoppen, so dass Italien im Universe 12:11 gewann.

Im letzten Vorrundenspiel gegen Frankreich ging es wieder sehr unkonzentriert los, erst nach der Halbzeit spielte Deutschland wieder gutes Frisbee und so konnte die Niederlage in Grenzen gehalten werden. Weil Italien knapp gegen Spanien gewann, spielte Frankreich im Halbfinale gegen Spanien und Deutschland wieder gegen Italien. In diesem Spiel hatten wir noch was gutzumachen.

Italien führte früh, 9:5, 11:8, dann begann eine erneute Aufholjagd. Deutschland geht 12:11 in Führung, während die Spielzeit endet. Italien in der Offence, aber Deutschland erobert die Scheibe. Geschickt wird bis zur italienischen Endzone vorgespielt, nur noch 30cm, dann der Fehlwurf. Italien erhält die Scheibe und gleicht aus. Diesmal hat Deutschland die Scheibe in der Offence und spielt gelungen zwei Drittel des Spielfelds nach vorne. Ein langer Pass, ein Missverständnis, Turnover. Und Italien macht den Punkt und gewinnt zum zweiten Mal gegen Deutschland im Universe. Dieses Ende, extrem enttäuschend. Im anderen Halbfinale schlägt Frankreich Spanien mit 15:0.

Für das deutsche Team bleibt das Spiel um Platz 3, um die Bronzemedaille. Deutschland steht auf dem Feld, aber körperlich platt und unkonzentriert. Das Halbfinalspiel hat zu viel Kraft gekostet. Spanien führt bald verdient, Deutschland versucht ins Spiel zu finden. Das gelingt nur langsam, aber es wird besser. Es gelingt zum Schluss, das Spiel auf Augenhöhe zu gestalten, aber den Vorsprung einzuholen, das gelingt nicht mehr. Am Ende steht ein 10:15.

Bei der Siegerehrung kann Deutschland zunächst nur zusehen. Aber die Spiritwertung wurde gewonnen. Das zeigt, dass die deutsche Mannschaft sich und den DFV auf dem Platz und im Umgang mit den anderen Mannschaften sehr gut präsentiert hat. Frankreich ist Europameister, Deutschland Spiritsieger!


«