Ultimate DM-Auftakt: Meisterteams auf Kurs

1. Wochenende der Deutschen Meisterschaften im Ultimate mit zahlreichen Turnieren der Frauen und der Männer in Düsseldorf, Bad Rappenau, Freiburg, Karlsruhe und Leipzig

In der 1. Liga der Frauen in Bad Rappenau wurden unter acht Teams jeweils fünf Partien bestritten, die Meisterinnen Mainzelmädchen (Feldrenner Discsport Mainz) haben eine weiße Weste, müssen aber noch gegen ihre beiden schärfsten Verfolgerinnen-Teams ran: Die Woodchicas (ESV München) haben bisher nur gegen die Heidelbärchen (SG TV Eppelheim/MTV Karlsruhe) deutlich mit 4:15 verloren, aber sowohl die Seagulls (1. FC Fischbees Hamburg) als auch die Frankas (Spvgg. Franken) jeweils nur um einen Punkt geschlagen. Heidelbärchen und MarGie (SG VfL 1860 Marburg/MTV 1860 Gießen) haben bereits drei Siege auf dem Konto. Nach der Gruppenphase spielen die Plätze 3 bis 6 ein Pre-Semi.

In der 1. Liga der Männer in Düsseldorf wurden in zwei Vorgruppen mit acht Teams jeweils fünf Spiele gespielt. Nach der Vorrunde erreichen die Top 4 die Viertelfinale. Ungeschlagen blieben in Gruppe A der Deutsche Meister Bad Skid (TSV Massenbach, Foto) und MUC (ESV München). Dahinter hat Frank N (Spvgg Franken) bereits zwei Niederlagen und muss noch gegen MUC antreten. Unter drei Teams mit schon drei Niederlagen dürfte vieles von den Spielen zwischen BORA (SG Ballsport e.V. Eversburg/TV Beckum) und Wall City (TiB 1848 Berlin) und zwischen den Frizzly Bears (DJK Westwacht Aachen) und Frank N abhängen.

In Gruppe B blieben die Heidees (TV Eppelheim) ohne Niederlage, gefolgt vom Vizemeister Family Ultimate (ART Düsseldorf), die in ihrem letzten Spiel des Wochenendes Hardfisch (1. FC Fischbees Hamburg) mit 10:11 unterlagen. Dahinter drei Teams mit zwei Niederlagen. Die 7 Schwaben (TSF Ditzingen) auf Rang drei unterlagen den beiden erstgenannten und müssen sich noch gegen Hardfisch auf Rang fünf behaupten. Aktuell auf Rang vier haben die Hässlichen Erdferkel (VfL 1860 Marburg) noch die Family vor sich.

Berichte aus den 2. und 3. Ligen Nord und Süd

Die zweiten Ligen der Frauen haben acht Teams im Norden, aber nur fünf im Süden. Aus beiden Ligen wird es nur ein Team von Aufsteigerinnen geben. Im Norden führen nach dem Turnier in Leipzig derzeit U de Cologne (ASV Köln, Foto) ohne Niederlage, dicht gefolgt von JinX (TiB 1848 Berlin) und Saxy Berries (SG ATV Leipzig/USV Halle), mit je einer Niederlage. JinX unterlag U de Cologne 13:15, die Saxy Berries unterlagen JinX 10:14. Dahinter die Hucks (Ultimate Club Berlin) mit bisher zwei Niederlagen gegen Saxy Berries und U de Cologne. Im Süden führen die Gastgeberinnen des 1. Wochenendes Black Foxx (PTSV Jahn Freiburg) ohne Niederlage vor Paradisca (USV Jena), mit einer Niederlage 8:15 gegen Freiburg, und den drei weiteren Teams mit bereits drei Niederlagen. Hier werden zwei Round Robins gespielt.

In den zweiten Ligen der Männer führen im Norden (Leipzig) die Hucks (Foto) ohne Niederlage vor der Spielgemeinschaft Ost`n Powers, mit einer Niederlage 6:15 gegen die Hucks, und den Goldfingers, die den Hucks 6:15 und Ost`n Powers nur 12:13 unterlegen waren. Auch die Funatics (FV Hannover) und die Tekielas (UC Kiel) auf den weiteren Plätzen haben bisher erst zwei Niederlagen. Richtungsweisend dürften die Spiele Funatics gegen Ost`n Powers und Tekielas gegen Goldfingers werden. In der 2. Liga Süd (Bad Rappenau) führt KIEL2 (PTSV Jahn Freiburg) ohne Niederlage vor den Bad Raps (TV Bad Rappenau) und Ars Ludendi (FC Darmstadt), je mit bisher nur einer, die Bad Raps 6:15 gegen Freiburg, Ars Ludendi 13:14 gegen Bad Raps. Das Masters-Team Wolpertinger (ESV München) hat die besten Aussichten, Rang 4 zum Erreichen des Halbfinals zu behaupten.

In der 3. Liga Nord der Männer (auch in Leipzig) spielen neun Teams einen Round Robin. Derzeit liegt Disckick (TiB 1848 Berlin) mit fünf Siegen an der Spitze, gefolgt von Hard2fisch (1. FC Hamburg Fischbees) mit vier Siegen aus vier Spielen. Beide treffen zum Abschluss des zweiten Wochenendes aufeinander. In der 3. Liga Süd der Männer spielen fünf Teams einen doppelten Round Robin. Hier liegt nach dem ersten Durchgang in Karlsruhe und vier Partien für alle Teams THW (SV 03 Tübingen) ungeschlagen in Front, gefolgt von den Schwabinger Frisbee Buam (FC München) mit erst einer Niederlage gegen THW.

Das zweite Wochenende wird in allen Ligen Anfang September ausgespielt, mit dem großen Finalturnier am Wochenende 8./9. September in Kiel mit den beiden 1. Ligen, beiden zweiten Ligen Nord der Frauen und der Männer sowie der 3. Liga Nord der Männer. Alle Ergebnisse des ersten Wochenendes aus allen Ligen unter http://scores.frisbeesportverband.de


«