Volle Kraft voraus ins Weltmeisterjahr!

JB_DFV-Geschfte
DFV und „Olympic Frisbeesports” präsentieren Video zum Marketingkonzept

Köln/Mainz – Der Deutsche Frisbeesport-Verband hat für dieses Jahr erstmals ein Unternehmen mit der Akquise von Sponsorengeldern beauftragt. Den Zuschlag hat die „Olympic Frisbeesports UG” von Robert Pesch und Heiko Karpowski mit Sitz in Mainz erhalten und bereits gemeinsam mit dem Filschaffenden Nico Kühnel einen Marketingfilm erstellt (Aufnahme in der DFV-Geschäftsstelle, s.u.). Hintergrund sind die wegweisenden Entscheidungen, die auf sportlicher, aber auch auf sportpolitischer Ebene in diesem Jahr anstehen.

Nachdem das Bundesinnenministerium und der DOSB im Vorjahr dem DFV für den Sport Ultimate den „Fair Play Preis des Deutschen Sports” verliehen haben, versucht der Verband nun die Bemühungen nochmals zu verstärken, um einen Beitritt zum DOSB zu ermöglichen. Dies ist in rein ehrenamtlicher Tätigkeit wie bisher nur schwer möglich. Daher hat der geschäftsführende Vorstand beschlossen, zur Akquise von Sponsoren, die den DFV auf dem Weg zur staatlichen Anerkennung begleiten möchten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Der laut DFV-Satzung angestrebte Beitritt zum DOSB ist der Türöffner nicht nur für die gesellschaftliche Akzeptanz der Frisbeesportarten in Deutschland, sondern auch für die Teilnahme an bestehenden Sportförder-Programmen, die Vergabe von Trainerlizenzen und die Inanspruchnahme günstiger Versicherungen. Hierzu sind zum einen die Mitgliedschaft in sieben Landessportbünden sowie zum anderen die Anzahl von 10.000 registrierten Aktiven nötig. Der DFV ist einer von nur drei Spitzensport-Verbänden, die eine World Games-Disziplin stellen und nicht DOSB-Mitglied sind. In Europa ist der Frisbeesport bereits in zehn Ländern inkl. Israel offiziell anerkannt.

Die Tätigkeiten von „Olympic Frisbeesports” erfolgen auf Beteiligungsbasis und umfassen 1. nach der Erstellung eines DFV-Marketingfilms (s.u.) die gezielte Ansprache von Sponsoren, damit 2. die Unterstützung der Ultimate-Nationalteams bei der WM 2012 in Japan (die fünf Nationen mit den ebsten Durchschnitts-Rankings der Divisionen Open, Frauen und Mixed qualifizieren sich für die World Games 2013 in Cali, Kolumbien), 3. eine Stärkung der Vereinsarbeit mit dem Konzept „DFV-Mobil”: Ein Nationalspieler führt einen Frisbeespottag im Verein durch, anschließend werden fünf mal zwei Stunden Trainingsaufbau sowie Hilfe bei der Abteilungsgründung angeboten, und 4. Forcieren der Öffentlichkeitsarbeit von Meisterschafsturnieren via Youtube und Live Streaming. 

Zudem erkunden Robert Pesch und Heiko Karpwoski die Bedingungen zur Aufnahme in Landessportbünde, die eine große Unterstützung der sportlichen Entwicklung auf regionaler Ebene gewährleisten, und treiben die Gründung eines Landesfachverbandes Frisbeesport Rheinhessen voran. Wenn Du Unternehmen oder Unternehmer kennst, die Interesse daran haben könnten, den Frisbeesport mit seinen gesellschaftsrelevanten Werten in dieser spannenden Phase bundesweit zu unterstützen, gib die Kontaktdaten bitte weiter an geschaefte@frisbeesportverband.de oder an Olympic Frisbeesports, Kontaktdaten siehe am Ende des Videos.

{youtube}A1JfoELp4Sc{/youtube} 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.