Mainzelrenner sind Mixed Ultimate-Meister 2016

Mainzelrenner-Mixed-Meister2016Im Dritten Anlauf in Folge im Finale schafften es die Mainzelrenner (Feldrenner Discsport Mainz) dieses Jahr nun endlich, das Finale der Mixed DM zu gewinnen. Von Rü Veitl.

Nachdem sie die beiden Vorjahre beide Male den Münchner Zamperln (TSV Unterföhring) unterlegen waren, schafften sie es dieses Jahr bereits in der Vorrunde, die Zamperl im Universe Punkt zu schlagen und auf die andere Seite der Playoffs zu verbannen. Zamperl unterlagen im Viertelfinale dem Stuttgarter Sugarmix (TSF Ditzingen).

Besonders hervorzuheben ist, dass damit alle vier Teams im Halbfinale aus der Region Süd-West kamen! Mainzelrenner und Hässliche Erdferkel (VfL 1860 Marburg) konnten dabei die Gegner Frau Rauscher (Eintracht Frankfurt) bzw. Sugar Mix besiegen.

In einem spannenden Finale setzen sich die Mainzelrenner knapp gegen die Erdferkel durch, welche bis zu diesem Spiel ebenfalls ungeschlagen waren und eine sehr starke Leistung an den Tag legten.

Der höchstplatzierte Neueinsteiger ist Jena Paradisco, die sich in ihrem Debüt in der 1. Liga gleich ins Viertelfinale gekämpft und dann den 8. Platz belegt haben.

Diese DM gehört eindeutig der Region SW, mit fünf Teams auf den ersten 6 Plätzen, die Region SO hat sich fast das gesamte Mittelfeld geschnappt. Bestes Team aus der Region NW ist die Frisbee Family auf Platz 7 und bestes Team aus NO ist Huck Jemischtet auf Platz 10.

Ein Dank an alle Mannschaften, die an diesem Wochenende hart gekämpft und 7-9 Spiele durchgehalten haben. Es war sehr schön zu sehen, wie sehr sich das Niveau der Mixed Division in den vergangenen drei Jahren gesteigert hat und wie eng die Teams in der ersten Liga zusammengerückt sind. Es gab einige knappe Spiele, die erst mittels Universepunkt entschieden wurden.

Ein großes Dankeschön an Martin Rasp, der die schöne Anlage organisiert hat und das ganze Wochenende die treibende Kraft in allen Bereichen hinter den Kulissen war. Alle Scores unter: http://scores.frisbeesportverband.de/.

Dort auch alle Ergebnisse und Platzierungen der 2. Liga, wo sich Disc-O-Fever (Frisbeesport Würzburg) im Finale gegen Deine Mudder Bremen (TV Eiche Horn) durchsetzte. Die weiteren Platzierungen gingen hier an DisConnection (PTSV Jahn Freiburg) und Die 7 Todsünden (SV Heide Paderborn).

Die finalen Platzierungen der 1. Liga:

  1. Mainzelrenner Mainz (SW)
  2. Hässliche Erdferkel Marburg (SW)
  3. Frau Rauscher & die Bembelboyz Frankfurt a.M. (SW)
  4. Sugar Mix Stuttgart (SW)
  5. Zamperl Unterföhring (SO)
  6. Colorado Karslruhe (SW)
  7. Frisbee Family Düsseldorf (NW)
  8. Paradisco Jena (SO)
  9. Tiefseetaucher München (SO)
  10. Huck Jemischtet Berlin (NO)
  11. Monaco Mix München (SO)
  12. Team Südsee Konstanz (SW)
  13. Frühmix Köln (NW)
  14. Drehst’n Deckel Dresden (NO)
  15. Fischbees Hamburg (NW)
  16. Diskick Berlin (NO)


«


Schreibe einen Kommentar zu martin rasp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.