Vorentscheide zu Ultimate-Meisterschaften 2015

Vorentscheide_Open-Ultimate-DM2015Die ersten und zweiten Ligen der Ultimate-DM vom 18. bis 20. September in Kassel stehen bereits weitgehend fest

Am letzten Juni-Wochenende 2015 fanden parallel mehrere Verbands-Turniere statt, um die Setzlisten-Plätze für die ersten und zweiten Ligen der offenen Division (v.a. Männer) und der Frauen zu ermitteln. Gespielt wurde die A-Relegation Open mit 16 Teams in München (die besten zehn in  Liga 1), die A-Relegation Frauen in Eppelheim nach einer Absage mit 11 Teams (die besten 8 in Liga eins), die Quali Nord Open in Kiel mit 10 Teams und die Quali Süd Open in Jena mit 9 Teams (jeweils Top 4 in B-Reli, das 5. in Liga drei) sowie die Quali Frauen ebenfalls in Jena mit 8 Teams (nach obiger Absage die besten fünf in Liga zwei).

Heidees_at-A-ReliIn München haben sich die amtierenden Deutschen Meister „Bad Skid“ Raum Heilbronn mit verjüngtem Team vor ihren schärfsten Konkurrenten „Heidees“ Heidelberg (Foto) durchgesetzt. Dahinter „Frank N“ Region Franken und „Wall City“ Berlin sowie „Hardfish“ Hamburg, „Bad Raps“ Bad Rappenau. Diese Teams haben damit auch Startberechtigung für das europäische Regionalturnier Ende August im belgischen Gent. Ebenfalls einen Startplatz für 1. Open-Liga 2015 haben die Ausrichter des Munich Ultimate Club, „Die 7 Schwaben“ Stuttgart“, die „Gummibärchen“ Karlsruhe (Foto unten rechts) und die „Frizzly Bears“ Aachen.

Gummis_at-A-ReliDie 2. Open-Liga besteht aus den weiteren sechs Teilnehmern der A-Relegation: „Goldfingers“ Potsdam, „Deine Mudder“ Bremen, „Wolpertinger“ München, „Feldrenner“ Mainz, „Frühsport 0,2“ Köln und „Sturm & Drang“ Frankfurt a.M. Hinzu kommen die vier besten der Open B-Relegation am 18. und 19. Juli in Magdeburg. Dafür sind qualifiziert die übrigen vier Teams der 2. Liga des Vorjahres: die „Huck-Fressen“ und „Wall City, too“ Berlin, „Drehst’n Deckel“ Dresden und „Force Middle“ Kassel/Göttingen. Hinzu kommen die Top Vier-Teams der beiden Open Qualis. Dabei konnten sich in Kiel die „UFO“ Osnabrück, die gastgebenden „TeKielas“, die „Frisbee Family“ Düsseldorf“ und die „Funaten“ Hannover durchsetzen. In der Quali Süd in Jena qualifizierten sich für die B-Reli folgende vier Teams: „Erdferkel“ Marburg“, „Ars Ludendi“ Darmstadt, „die ausrichtenden „Paradisco“ und „Frank P“ Region Franken.

Vorentscheide_Frauen-Ultimate-DM2015Die beiden Fünftplatzierten Nord und Süd, „Zechenkumpel“ Ruhrpott und „MUC II“ München stehen bereits als Open-Drittligisten fest. Zu ihnen stoßen die acht B-Relegaten, die sich nicht für Liga zwei qualifizieren können.

Frizzly-Bears_at_Frauen-A-ReliBei der Frauen A-Relegation in Heidelberg-Eppelheim mussten nach der Absage von „Undercover“ Dresden drei Teams auf Erstklassigkeit verzichten. Bei dem Turnier siegten die „Mainzelmädchen“ Mainz vor den „Woodchicas“ München und den „Frizzly Bears“ Aachen (Foto rechts). Diese drei teams sind qualifiziert für das europäische Regionalturnier im belgischen Gent. Weiterhin in der ersten Liga mit dabei sind und „U de Cologne“ Köln, die „Frankas“ Franken, „Margie“ Marburg/Gießen (Foto unten links), „jinX“ Berlin und die die „Heidschnucken“ Niedersachsen.

MarGie_at_A-ReliDie Gastgeberinnen der „Heidees“ mussten sich am Ende mit einem Startplatz in Liga zwei begnügen, ebenso die „MissConnection“ Freiburg und die „Saxy Berries“ Leipzig/Halle a.d.Saale. Die weiteren fünf Frauenteams, die sich in Jena für Liga zwei qualifizieren konnten, sind die „GoHo Girls“ Stuttgart, die gastgebenden „Paradisca“„ Frau Rauscher“ Frankfurt a.M., die „Huck Beauties“ Berlin und „Chicyrria“ München.

Nachberichte und Fotos gibt’s zum Teil auf folgenden Facebookseiten:  Bad SkidFrank N, Frizzly BearsGummibärchenHeidees und Wall City. 


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.