Drei mal Gold und einmal Silber

EYUC2013_U17-Girls-WinnerSportlich und organisatorisch erfolgreiche Junioren Ultimate-EM

Köln – Anfang August hat auf den Stadionvorwiesen und beim ASV Köln die 20. Junioren-Europameisterschaft im Ultimate Frisbee stattgefunden. Alle vier deutschen Teams erreichten die Finale (, die vor voller Tribüne beim ASV Köln stattfanden): Die U17 Jungs holten Silber, die U17 Mädchen, die U20 Frauen (Junior Women) und die U20 Männer (Junior Open) jeweils Gold. Die Fairplay-Preise für den vorbildlichsten „Spirit of the Game“ gingen zweimal an Österreich (U17 Mädchen und U20 Frauen), an Irland (U17 Jungs) und Frankreich (U 20 Männer), die mit ihren jungen Männern auch die Silbermedaille gewannen.

Die weiteren Medaillen gingen an Großbritannien (einmal Gold U17 Jungs und einmal Bronze U17 Mädchen), Österreich (einmal Silber U17 Mädchen, zweimal Bronze U 17 Jungs und U20 Frauen), Italien (Silber U20 Frauen) und Schweden (Bronze Junior Open). Insgesamt zeigten sich die deutschen Teams von ihrer besten Seite, ausgezeichnet vorbereitet, physisch und psychisch voll auf der Höhe, und immer gut auf ihre Gegner eingestellt.EYUC2013_Junior-Women-Winner

Die deutschen U17 Mädchen besiegten in der Vorrunde alle vier gegnerischen Teams deutlich, wobei die Niederländerinnen die meiste Gegenwehr boten. Das holländische U17 Mädchenteam nahm jedoch außer Konkurrenz teil, da es vier überaltrige Spielerinnen aufwies, und belegte daher am Ende den fünften Platz. Überraschend schlug Österreich im Halbfinale Großbritannien 11:9, sodass die Titelverteidigerinnen im Finale standen. Die Übermacht des deutschen Teams spiegelt sich im 15:4 Finalergebnis wider. Auch die deutschen U20 Frauen blieben während des gesamten Turniers ohne Niederlage. In der Vorrunde besiegten sie zwei Teams mit 17:0. Das Viertelfinale gegen Finnland endete 17:5, das Halbfinale gegen Österreich 17:7. Die Deutschen trafen im Finale ebenfalls auf die Titelverteidigerinnen aus Italien, die mit 17:9 auf Distanz gehalten werden konnten. Überragende Spielerin war Kapitänin Anna Gerner aus Bamberg (Foto unten) mit acht beeindruckenden Assists.

Anna-GernerÄhnlich dominant die deutschen U20 Männer, die ebenfalls einen 17:0-Sieg in der Vorrunde einfuhren. In der Zwischenrunde trafen sie in ihrem Powerpool auf Schweden und Frankreich, die 17:8 und 17:7 geschlagen wurden. Im Viertelfinale hieß es 17:1 gegen Israel und im Halbfinale 17:4 erneut gegen Schweden. Marcel-Hartmann

 

 

 

 

 

 

Im Finale taten sie sich jedoch schwerer als erwartet gegen physisch und EYUC2013_Junior-Open-Winner1kämpferisch starke Franzosen, die zuvor im Halbfinale überraschend Großbritannien mit 16:14 besiegt hatten. Der Sieg fiel am Ende mit 15:12 am knappsten aus. Nach Schwierigkeiten gegen das Zonenspiel in der ersten Hälfte war es auch hier der Kapitän Marcel Hartmann (Foto oben), der mit vier Assists wesentlich zum Sieg beitrug, ebenso wie Benjamin Britsch mit vier Assists und einem Fang zum Punkt, Samuel Beuttenmüller mit einem Assist und vier Punkten sowie Christian Hocher mit vier Punkten.

EYUC2013_U17-Open-SilverEinzig die U17 Männer blieben in einer sehr starken U17 Open-Division etwas hinter dem Auftritt der anderen deutschen Teams zurück. Nach der 8:15-Auftakt-Niederlage gegen Großbritannien gab es im letzten Gruppenspiel eine zweite Niederlage 13:15 gegen sehr starke Österreicher. Das Rematch folgte noch am selben Tag im Halbfinale, für das sich die besten vier Teams aus acht teilnehmenden qualifizierten. Dabei konnten sich die Deutschen 12:9 durchsetzen. Im zweiten Halbfinale trennten sich Großbritannien und Frankreich nach anfänglicher Führung der Franzosen 14:11. Großbritannien sicherte sich Gold mit 13:8. Im kleinen Finale schlug Österreich Frankreich mit 12:9. Diese Nationen waren beide zum ersten Mal mit vier Teams am Start und hinterließen neben Deutschland den stärksten Gesamteindruck. Alle Ergebnisse unter http://results.ultimatefederation.eu/.

EYUC2013all-german-teams1


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.