Die besten Junioren Ultimate-Teams gesucht

ujdmFinale2012_smallAusblick auf die Junioren Ultimate-DM in der Halle am 22. und 23. März in Münster

Münster – „6000 km Anreiseweg, 350 Teilnehmer im Alter von zwölf bis neunzehn Jahren, 37 Teams aus ganz Deutschland, 100 ehrenamtliche Helfer, 5 Spielhallen“ – Das sind laut Organisator Martin Reckmann die beeindruckenden Zahlen der Deutschen Meisterschaften im Junioren Ultimate am Wochenende 22. und 23. März. Sie finden nach 2012 bereits zum zweiten Mal in Münster statt, unter der Schirmherrschaft des Vorsitzenden der Deutschen Sportjugend, Ingo Weiss.

Martin Reckmann hat den Trendsport Ultimate beim DJK Grün-Weiß Marathon eingeführt und diesen innerhalb von fünf Jahren mit seinem Team zum größten Frisbeesportverein in NRW ausgebaut: „Die Deutschen Meisterschaften sind für den Frisbeesport in Münster enorm wichtig. Das Interesse der Schulen und Sportvereine an unserem Sport ist groß. Die DM ist die beste Möglichkeit zu sehen, auf welch hohem Niveau dieser faire, schnelle und aufregende Sport betrieben werden kann.“ Im vergangenen November wurde Martin Reckmann zum Jugend-Vorstand des Deutschen Frisbeesport-Verbands gewählt, mit dem Ziel die Jugendarbeit bundesweit zu verbessern.

Das Turnier findet am 22.3. von 8-18 Uhr in den Sporthallen am Horstmarer Landweg (Haupt und Ballsporthalle), am Hansa-Berufskolleg (bis 13:00 Uhr), am Freiherr-Von-Stein Gymnasium und am Schulzentrum Roxel (ab 14:00 Uhr) statt. Die Finalspiele finden am Sonntag (23. März) von 13 bis 16 Uhr in der Sporthalle am Horstmarer Landweg statt. Der Eintritt ist frei, für Getränke und Verpflegung ist gesorgt, Besucher sind erwünscht. Titelverteidiger in allen drei Altersklassen (U14, U17, U20) sind die „Bad Raps“ aus Bad Rappenau (s. Nachbericht zur Junioren-DM im indoor Ultimate 2013).

Beim Ultimate spielen in der Halle zwei Teams mit je fünf Spielern gegeneinander. Nach dem Anwurf ist es das Ziel der angreifenden Mannschaft die Scheibe in der Endzone des Gegners zu fangen, um einen Punkt zu machen. Da man mit der Scheibe nicht laufen darf, müssen immer mehrere Spieler an einem Punkt beteiligt sein. Der kontaktfreie Sport reguliert sich selbst, indem er seinen Spielern klare Handlungskonzepte für Streitsituationen vorgibt. „Die Spielerinnen und Spieler lernen hier Vertrauen und Wertschätzung kennen und werden gefordert sich auf hohem sportlichen Niveau charakterstark zu verhalten und ihre Meinung offen und ehrlich zu vertreten. Dies macht den Sport für die Schule sehr interessant“, kommentiert Martin Reckmann, der selbst Lehrer ist, den mit „Spirit of the Game“ benannten Abschnitt des Regelwerks.

Ab April beginnt die Freiluft-Saison. Dann werden die gastgebenden Münsteraner „Ultimate Greenhorns“ ebenso wie alle anderen Juniorenteams bundesweit damit beginnen sich auf die nächste Junioren Ultimate-DM im September in Heidelberg vorzubereiten. Allerorts ist Verstärkung in den drei Altersklassen gerne gesehen.

Spielpläne im Internet unter www.ujdm.de, mehr zur Frisbeeszene in Münster unter www.frisbee-in-münster.de.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.