Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, Januar 2012

DFV_Mitgliederentwicklung_kleinWeiterhin zweistelliges Mitgliederwachstum beim DFV

Das Wachstum des DFV hält an: Die Zahl aller Verbandsmitglieder ist Stand 1.1.2012 im Vergleich zum Vorjahr wiederum um mehr als zehn Prozent gewachsen. Besonders erfreulich ist das überproportionale Wachstum der Disc Golf-Abteilung. Ihr gelang es, die Zahl der registrierten Aktiven in den vergangenen drei Jahren fast zu verdreifachen (vgl. hierzu das aktuelle Interview mit dem Disc Golf-Vorstand Jens Schrader). Die zweistellige Wachstumsrate des DFV ist umso erfreulicher, weil im Verlauf des vergangenen Jahres eine erhebliche Umstellung der Vereinsstruktur erfolgte, die rund 20 Prozent des Mitgliedsbestandes betraf. Noch nicht enthalten in der Statistik sind einige Neuanmeldungen, die bereits Anfang des Jahres erfolgten. 

Erste Entscheidungen der Ultimate-Hallensaison 2012

Anfang Januar haben in Jena und in Wuppertal parallel zueinander zwei Open-Qualifikationsturniere zur Deutschen Meisterschaft im Hallen-Ultimate stattgefunden. Jeweils die ersten drei Teams beider Qualis mit 10 (Ost) und 12 Teilnehmern (West) haben sich für die beiden C-Relegationen in Bad Rappenau und Dortmund qualifiziert. In Wuppertal waren das „DisConnection” Freiburg vor „Du bist Frisbee” Duisburg und „Seans Sheep” Beckum. Auch in Jena ging es heiß zur Sache, kein Team blieb ungeschlagen. Zuletzt setzte sich „Wurfkultur” Bamberg vor den „Funaten 2″ Hannover und den „Baybees” Bayreuth durch. Die „Caracals” Wuppertal (zuletzt Fünfter hinter „Frizzly Bears 2″ Aachen) waren mit der Ausrichtung ihres ersten Zweitagesturniers sehr zufrieden. In der Spirit-Wertung lag „Bonnsai” Bonn mit dem Wert von 13,6 Punkten vor den Gastgebern „Caracals” (12,8) und den „Koblenzer Ultimate-Helden” (KUH, 12,7). Alle Ergebnisse und Platzierungen siehe Quali Ost und Quali West.

Erstes Freestyle Frisbee-Turnier des Jahres

In Karlsruhe zum Jahresauftakt bereits zum dritten Mal das Hut-Turnier “In den Hallen” stattgefunden, zu dem Freestyler aus Nürnberg, München, Köln und Berlin anreisten. Nach der Auslosung gingen 7 Teams im Open Pairs-Format an den Start von denen sich vier für das Finale qualifizierten. Die verdienten Sieger hießen Harald Skomroch (Köln) und Florian Hess (Karlsruhe) gefolgt von Nadine Klos und Alexander Leist (beide Karlsruhe) und Markus Götz (München) und Heiko Vogt (Karlsruhe). Weitere Highlights waren das alljährliche „Freestyle Kicker-Turnier” mit den Vorjahressiegern des „Prosecco Teams” Jacqueline Hummel und Dominique Weißenberger, Ultimate Frisbee zum Aufwärmen am Sonntag sowie anschließend das legendäre „Catch Deathmatch“. Dabei treten immer zwei Spieler im Knockout-Prinzip mit zufällig gewählten Trickcatches gegeneinander an, die sie in drei Versuchen fangen müssen. Wie im Vorjahr setzte sich Florian Hess mit einem “Pull Set to Spinning Jumping Olivia – Catch” im Finale gegen Alexander Leist durch. Der ganze Bericht mit Ergebnissen und Fotos unter www.freestylefrisbee.de/events/indenhallen2012/ergebnisse

Kooperation mit FFindr erreicht das nächste Level

Seit dem vergangenen März wird die Liste der deutschen Frisbeesport-Turniere auf der Kalenderseite des DFV direkt von FFindr importiert, wobei offizielle Verbandsturniere mit dem DFV-Logo versehen werden können. Seit Beginn dieses Jahres werden nun alle Spielerlisten für die einzelnen Saisons der Deutschen Meisterschaften im Ultimate ausschließlich über FFIndr gemanaged. Das ermöglicht dem DFV erstmals nachzuvollziehen, für welche Teams registrierte Mitglieder in einer Saison antreten. Der DFV ist stolz darauf, mit der Nummer eins der Frisbeesport-Eventportale weltweit zusammenzuarbeiten und weiß die zeitintensive und immer lösungsorientierte Arbeit von Christian Jennewein von FFindr sehr zu schätzen. Der DFV freut sich zu der prominenten Gruppe offizieller Partner wie BULA und Französischer Flugscheiben-Verband (Féderation Flying Disc France, FFDF) zuzugehören. In Zukunft wird der DFV auch die Liste deutscher Ultimate-Teams direkt aus FFindr exportieren. Als Ausdruck des Dankes für die effektive und kostenfreie Zusammenarbeit hat der DFV das FFindr-Logo auf der Startseite des Verbandsauftritts integriert. 

Wighard Mais ist neuer DFV-Datenschutzbeauftragter

Wighard Mais ist Administrator und technischer Ansprechpartner der Abteilungsseite discgolf.de. Für die neue Online-Mitgliederdatenbank des DFV hat er das Datensicherheitskonzept erstellt und erklärte sich in diesem Zusammenhang bereit, die Aufgabe des DFV-Datenschutzbeauftragten ehrenamtlich zu übernehmen. Er ist im Hauptberuf Datensicherheitsbeauftragter für mehrere Produktbereiche der Firma Bosch und bringt daher das notwendige Wissen mit und wird zudem regelmäßig fortgebildet. Wighard Mais stammt aus dem badischen Bühl und spielt in seiner Freizeit selbst mit großem Vergnügen Disc Golf. Bei Fragen zum Datenschutz ist er erreichbar unter datenschutz@discgolf.de.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.