Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, September 2011

1168939968-1Diskussionen über Open-Finalszene der Ultimate-EM 2011

Diskussionen über eine strittige Szene des Open-Finals der Ultimate-EM 2011 im slovenischen Maribor  sollten auch im Nachhinein gemäß den WFDF-Regeln unter Punkt 1.3 geführt werden. Dies beinhaltet das Verwenden einer respektvollen Sprache und die Toleranz gegenüber anderen Meinungen, was in Foren zuletzt nicht immer der Fall war. Identifizierbare Spieler, die dabei den Spirit verletzen, können von ihrem jeweiligen Nationalverband disziplinarisch bestraft werden.

Darauf weist Andrea „Oddi” Furlan, Vorstand des europäischen Ultimate-Verbandes EUF, nach Rücksprache mit dem „Spirit of the Game”-Komitee des WFDF (World Flying Disc Federation) hin. Ein schwedischer Spieler hatte beim Fangen in der Endzone eine Scheibe fallen gelassen, was jedoch kein Gegenspieler bemerkte. Daraufhin gab er vor, regulär gefangen zu haben, der Punkt wurde gewertet (s. www.youtube.com/watch?v=oBzm1BTaidY, s. Minute 13:45). Der EUF hat zudem dem Schwedischen Frisbeesport-Verband seine Unterstützung angeboten, gemäß der Gültigkeit der Regeln unter Punkt 1.7 auch im Nachhinein, wonach bei einer Verletzung des Spirits („Infraction”) nur das fragliche Team (Schweden Open) und der Verband zu entscheiden haben, wie sie mit der Situation intern umgehen. Von außen ist lediglich konstruktive Kritik vorgesehen. Das Schreiben ist nachzulesen unter www.euf.efdf.org/docs/Letter_to_Eurodisc_SotG_Infraction_EUC2011_Final.pdf.

Trainingslager des Damen-Nationalteams im Oktober in Köln

Nach den Erfolgen der deutschen Juniorinnen- und Damen-Nationalmannschaften bei den Ultimate-EM-Turnieren in Maribor  (Damen Gold) und Wrozlaw (U17 weiblich und Juniorinnen Silber) beginnt nun die Planung für die World Ultimate and Guts Championships (WUGC), vom 07. bis 14. Juli 2012 im japanischen Osaka. Die deutsche Damen-Nationaltrainerin Sara Wickström lädt alle interessierten Juniorinnen und Damen zum ersten offenen Trainingswochenende am 22. und 23. Oktober 2011 in Köln ein. Dort soll bereits die Konstellation für die weiteren Trainingslager und Vorbereitungsturniere im kommenden Jahr festgelegt werden. Rückmeldungen, auch wenn einzelne Spielerinnen an diesem Wochenende nicht dabei sein können, bitte an sara.a.wickstrom@googlemail.com.

Junioren Ultimate-Nationalteams suchen Trainingsplatz Mitte Oktober

Nach zweimal EM-Gold für beide Junioren-Teams in Wrozlaw soll auch zur WM 2012 in Japan ein international wettbewerbsfähiges Team reisen. Daher möchten beide deutsche Junioren-Teams ebenso wie die Damen bereits im Oktober ein Trainingslager veranstalten. Da sich die Herkunft der Nationalspieler sich zunehmend auf die ganze Bundesrepublik verteilt, wäre ein zentral gelegner Ort wünschenswert. Junior Open-Coach Marco Müller ruft dazu auf, ihm Vorschläge für einen geeigneten Sportplatz (in der Größenordnung zweier Fußballplätze, idealerweise mit vorhandener Übernachtungsmöglichkeit) zur Durchführung eines Trainingslagers im Herbst zuzusenden, bitte an die Adresse marcomueller17@t-online.de.

Erstes Beach Ultimate-Schülerturnier in Hamburg

Dienstag, den 15. November 2011 findet in der Zeit zwischen 9:00 und 14:00 Uhr in der Beach-Halle in Hamburg-Dulsberg die ersten offenen Hamburger Strand-Schülermeisterschaften statt. Schülerteams sind aufgerufen, sich mit ihrem Sportkurs die Exkursion bei ihrer Schulleitung zu sichern und sich mit ihrem Team anzumelden! Gespielt wird fünf gegen fünf barfuß auf Sand in der kleinen Südsee-Halle (3 Beach-Volleyballfelder), in den Klassen 5-13. Mehr Infos unter http://www.schultimate.de/beach oder bei Andfreas „ed” Glindemann unterandreas@glindemanns.de.

Weiterer Ausstellungsort für Foto des Frisbeewurfs durch die Mauer

Das historische Foto des Frisbeewurfs eines ostdeutschen Grenzsoldaten durch die Berliner Mauer im Jahre 1990 von Ralf Dentzer (s.o.) wird als Dauerausstellungsobjekt ins neue Militärhistorische Museum in Dresden aufgenommen. Eröffnung des Museums ist Mitte Oktober 2011. Der Schnappschuss stammt von einem des Aachener Ultimate-Team „Frizzly Bears” im Januar 1990 nach Berlin und ist bereits in zahlreichen Ausstellungen vertreten. Vgl. den Bericht: „Der symbolische Wurf durch die Mauer” vom 10.11.2009, www.frisbeesportverband.de/news/501.html.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.