Frisbeesport-Nachrichtensplitter zwei, August 2011

DUM2011-Plakat-querLetzte Vorbereitungen zur 31. Ultimate-DM in Frankfurt/Main

Die Anmeldephase zur 31. Ultimate-DM vom 16.-18. September in Frankfurt am Main ist abgeschlossen, das Teilnehmerfeld mit drei Mal zehn Open- und zwei Mal sieben Damen-Teams vollständig. Turnierdirektor Robert Pesch sucht noch freiwillige Score-Keeper, die gerne dem Meisterschaftsturnier beiwohnen und sich dabei nützlich machen möchten.

Zudem fordert er alle Teams auf, ihre vollständigen Teamroster über ffindr.com einzutragen (Direktlink: http://ffindr.com/de/event/31-deutsche-ultimate-frisbee-meisterschaften-outdoor#registration). Dazu müssen alle Spieler einmalig nur mit Vor- und Nachname sowie Wohnort in der Datenbank angelegt werden und können anschließend alle Turnierteilnahmen darin abbilden. Parallel zur Ultimate-DM findet das Freestyle Frisbee-Turnier „Äppler Jam” statt. Derzeit produziert der DFV noch ein sechs Meter breites Banner, das ab diesem Jahr künftig vor Ort die Ultimate-DM ankündigt. Der Spielplan und weitere Infos unter www.ultimate-dm.de, aktuelle Infos auch auf www.facebook.com/pages/Deutsche-Ultimate-Meisterschaft/131046723636479.

Zwei mal Silber und einmal Bronze bei Freestyle-WM in Prag

Bei der diesjährigen Frisbee Freestyle-WM im tschechischen Prag haben deutsche Teilnehmer in zwei der vier Divisionen Vizeweltmeistertitel gewonnen. Parallel zu den Frisbee-Entscheidungen fand auch eine Football Freestyle-Meisterschaft statt. Gespielt wurden im Frisbee die Disziplinen Open Pairs, Open Coop, Mixed Pairs und Women Pairs. Bei den Damen-Paaren mussten sich Judith Haas (Karlsruhe) und Bianca Strunz (Berlin) nur den US-Girls Mary Lowry und Lisa Hunrich geschlagen geben. Nadine Klos (Karlsruhe) belegte zusammen mit Karolina Hagenbjork den vierten Platz. In der Coop-Division errang das Deutsche Meister-Trio Florian Hess, Christian Lamred (beide Karlsruhe) und Carsten Heim (Ludwigsburg) ebenfalls den Silber-Platz. Sieger auch hier US-Amerikaner: Randy Silvey, Jake Gauthier und Dave Lewis. Auf dem 3. Platz landete Paul Kenny (USA) zusammen mit den beiden Italienern Fabio Sanna und Marco Prati. Ebenfalls im Coop-Finale Anton Capellmann (Berlin), der mit seinem Teams Platz sechs belegte. In der Mixed-Division belegten die amtierenden Europameister Judith Haas und Florian Hess den dritten Platz hinter dem italienischen Paar Eleonora Imazio und Fabio Sanna sowie dem US-Paar Lori Daniels und Jake Gauthier. Leider war in der Division Open Pairs für die Deutschen Meister Christian Lamred und Florian Hess trotz starker Leistung nur der achte Platz drin, was das hohe Niveau der diesjährigen WM verdeutlicht. Alle Platzierungen unter http://www.discrockers.de/freestyle-frisbee-news/965-fpaw-2011-weltmeisterschaften-in-prag?lang=de.

Deutsche Masters bereiten sich auf WM-Teilnahme 2012 in Japan vor

Anlässlich der Ultimate-WM im Juli 2012 im japanischen Osaka richten die deutschen Ultimate-Masters am 15. und 16. Oktober 2011 ein offenes Trainingslager in Frankfurt am Main aus. Ziel ist, an der WM mit einem leistungsstarken und eingespielten Mastersteam anzutreten. Die organisatorische Leitung hierfür hat Matthias Kehl übernommen, Interessetnen richten ihren Teilnahmewunsch bitte an matthiaskehl@gmx.de. Für die sportliche Leitung des Nationalteams haben sich Steven Eckert und Tarek Iko Eiben von „Hardfisch” Hamburg angeboten. Weitere Infos erfolgen zeitnah an alle, die sich angemeldet haben.

Jubiläums-Poolimate mit Pool

Die 20. Ausgabe des Traditionsturniers „Poolimate” in Darmstadt wurde mit jeweils 12 Teams in einer Mixed- und in einer Open-Divison gespielt. Neben den Ultimate-Spielen boten die Ausrichter von „Ars Ludendi” ein würdiges Rahmenprogramm. „Ultimate de Lux” aus Luxemburg gewann sowohl den Wettbewerb des „Fischerschubsens” als auch den Spiritpreis. Partysieger wurden die „Tiefseetaucher”, die rote Laterne ging an Kruse aus Marburg. Die Platzierungen im Einzelnen, Mixed:  1. Mainzelrenner – 2. Outernationals – 3. Würzburg – 4. Himmelsstürmer Kassel – 5. Caracals – 6. Maultaschen – 7. Ultimate De Lux – 8. Hässliche Erdferkel Marburg – 9. Cranberry Snack – 10. Tiefseetaucher – 11. Eintopf Linsengericht – 12. Ludendi Ars, sowie Open: 1. Bad Dicks – 2. Alt Ludendi – 3. GIANTS – 4. Dresden – 5. Ars Ludendi – 6. Ultimate am See – 7. Frühsport Köln – 8. Gummis Karlsruhe – 9. Pick Up – 10. Schlappeseppel – 11. Sky Hawks – 12. Zürizäck. Einige Fotos bei Facebook (auch für Nichtmitglieder): http://de-de.facebook.com/pages/Ars-Ludendi/232640747089.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.