Karlsruhe verteidigt den Hochschul-Titel

Gummis-KA_DHM-Meister2014Deutsche Hochschul-Meisterschaft 2014 im Ultimate fand in Heidelberg statt

 Das Ultimate-Team der Universität Karlsruhe hat Anfang Mai in Heidelberg seinen Titel bei der Deutschen Hochschul-Meisterschaft im Ultimate erfolgreich verteidigt. In einer Neuauflage des DHM-Finals des Vorjahres schlugen sie das Team aus Würzburg mit 9:6. Bei der Spirit-Bewertung setzte sich das Team aus Konstanz knapp vor Aachen und Frankfurt, gefolgt von Kiel durch.

Es nahmen insgesamt 29 Teams teil, von denen viele mit gemischt geschlechtlichen Teams antraten. Das Team der Universität Karlsruhe setzte sich aus Spielern der Teams „Gummibärchen“ Karlsruhe, „Bad Skid“ Raum Heilbronn und „Heidees“ Heidelberg zusammen. In der Vorrunde gab es drei klare Siege gegen Bonn, Aachen und Kassel.

Die nächsten Stationen für die Karlsruher waren im Achtelfinale Hannover und im Viertelfinale Bayreuth. Gegen beide Teams konnten sich die Badener durchsetzen. Im Halbfinale ging es gegen die ambitionierten Gastgeber aus Heidelberg, die in einem intensiven Spiel bei starkem Wind niedergekämpft werden konnten, zum neuerlichen Einzug ins Finale.

Dabei legte die WG Karlsruhe bei sehr böigen und regnerischen Verhältnissen einen fulminanten Start hin und konnte mit 5 zu 0 in Führung gehen. Die Uni Würzburg kam jedoch zurück ins Spiel und unterlag in einer sehr kämpferischen Partie am Ende mit 6 zu 9. Im Spiel um Platz drei konnten sich die Heidelberger gegen Darmstadt durchsetzen, im Spiel um Platz 5 besiegte das Team aus Marburg dasjenige aus Bayreuth. Die Bayreuther waren mit ihrer Platzierung dennoch sehr zufrieden, da sie sich im Gegensatz zum Vorjahr sensationell um ganze 25 Plätze verbessern konnten.

Schleudertrauma-Magdeburg_10.dhm2014Die weiteren Plätze unter den Top Ten gingen an Mainz vor München, Frankfurt am Main und Magdeburg. Die Magdeburger fuhren ebenfalls mit dem stolzen Gefühl gut gespielt zu haben nach Hause. Auf den Plätzen elf bis zwanzig Bonn vor Berlin, Göttingen, Ilmenau, Hannover, Münster, Konstanz, Dresden, Freiburg und Paderborn. Die Plätze 21 bis 29 belegten folgende Teams: Chemnitz vor Erlangen-Nürnberg, Aachen, Kassel, Halle, Regensburg, Mannheim, Kiel und Dortmund.

Die Spiritwerte bewegten sich auf einem sehr homogenen und guten Niveau, zwischen den Erstplatzierten Konstanz mit einem Durchschnittswert von 11,83 und den zwölftplatzierten Magdeburg und Ilmenau lag nur genau ein Punkt Differenz. Lediglich fünf Teams schnitten am Ende mit einem Wert etwas unter dem guten Durchschnitt von zehn Punkten ab.

Kurze Filmberichte unter: http://swrmediathek.de/player.htm?show=0d457340-d93b-11e3-ad8d-0026b975f2e6 und http://www.adh.de/wettkampf/national/dhm/deine-dhm-medien.html.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.