Maximales Jammen an der Sporthochschule

JIKJam-Kln20115. „Jik Jam” in Köln mit internationalen Top-Gästen und Rekordbeteiligung – Von Florian Hess.

Köln – Bereits zum 5. Mal fand das Traditions-Hallen-Turnier „JIK Jam” an der Deutschen Sporthochschule statt und bot den fast 40 Teilnehmern maximalen „Jam-Genuss”. Begonnen beim Willkommens-Jam über{jcomments on} das Open Pairs-Turnier am Samstag bis hin zum „Mob-Ob”, einem dreistündigen Dauer- Jam am Sonntag: Die Spielerinnen und Spieler wurden dauergefordert, sodass vermutlich kein Teilnehmer ohne Muskelkater nach Hause gefahren ist.

Das Niveau bei dem Turnier wurde durch die internationale Beteiligung aus Italien, Dänemark, Tschechien und Norwegen extrem hoch gesetzt. Nicht zuletzt war auch der vielfache Weltmeister Tom Leitner aus den USA zu Gast. Nach einem spannenden Halbfinale mit 18 Teams erreichten dennoch einige deutsche Spielerinnen und Spieler das Finale. Das Karlsruher Paar Heiko Vogt und Florian Hess musste sich mit nur 1,8 Punkten Unterschied dem „Dreamteam” Tom Leitner (USA) und Manuel Cesari (Italien) geschlagen geben. Dieses kämpfte sich mit einer sauberen Choreographie, einer hohen Schwierigkeit und nur wenigen Fehlern von Startposition vier auf den ersten Platz vor. Die Lokalmatadore Waldemar Wagner und Harald Skomroch landeten auf dem dritten Platz.

Das zweite Kölner Paar Tim Pattberg und Sascha Scherzinger erreichte hinter den Berlinern Sascha Höhne und Jan Schreck Rang 5. Herausragend auch das Abschneiden des Frauenpaares Bianca Strunz aus Berlin und Judith Haas aus Karlsruhe auf dem siebten Rang. Erfreulich auch, dass einige Neue Spieler wie Christina Kunze aus Berlin und Udo Engeter aus Nürnberg am Start waren.

Beim Mob-Ob konnte sich Florian Hess mit Manuel Cesari aus Italien den zweiten Platz hinter dem Turnierdirektor Sascha Scherzinger erjammen. Der sympathische Italiener wurde auch mit dem Spirit of the Game-Award ausgezeichnet. Am Rande des Turniers fand auch eine Mitgliederversammlung des neu gegründeten Freestyle Frisbee Vereins statt, auf dem weichenstellende Diskussionen geführt und Entscheidungen gefällt wurden.

Ein besonders Dank gilt dem Organisations Team aus Köln, die es durch hervorragende Planung geschafft haben, die Spieler über das gesamte Wochenende mit Essen, Trinken und Schlafmöglichkeit mit einer minimalen Teilnahmegebühr zur versorgen!

Alle Ergebnisse und weitere Infos unter http://www.discrockers.de/freestyle-frisbee-news/1123-jik-2011?lang=de.

Platzierungen Open Pairs Final

1.    Tom Leitner/Manuel Cesari
2.    Florian Hess/Heiko Vogt
3.    Harald Skomroch/Waldemar Wagner
4.    Sascha Höhne /Jan Schreck
5.    Tim Pattberg /Sascha Scherzinger
6.    Mehrdad Hosseinian/Woo Wunder
7.    Bianca Strunz/Judith Haas
8.    Johanna Matthiä/Marc Pestotnik



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.