Der Countdown läuft

Nach Abschluss des letzten gemeinsamen Trainingslagers Anfang November in Kamen liegen zwischen nur noch acht Wochen vor der Weltmeisterschaft in Perth. Die Spielerinnen des U24 Frauen Ultimate-Nationalteams starten somit in die heiße Phase ihres Trainings. Von Katharina Linke, Fotos: Uwe Kikul.

Da einige der Spielerinnen  von kleinen Verletzungen eingeholt wurden, waren die Positionen am Feld auf weniger Köpfe verteilt, was aber für den Ablauf gut genutzt werden konnte, da die zwei Einheiten an beiden Nachmittagen den Transfer zwischen Offense- und Defense-Taktiken thematisierten. Diese Einheiten wurden dann in der Halle durchgeführt, wohingegen Einheiten am Platz das Endzonenspiel in den Mittelpunkt rückten.

Dort wurden am Samstag- und Sonntagvormittag verschiedene Spielsituationen nachgestellt, aus denen dann ein Punkt erfolgen musste und sowohl die Offense-Line als auch die Defense-Line hatten ihre Krisen und Erfolgssträhnen. Am Ende konnten aber beide die Scheibe sicherer und strukturierter in die Endzone bringen. Zusätzlich konnte die Entscheidung trainiert werden, ob nach einem Turn die Scheibe schnell weitergespielt werden kann, oder sich das Team neu aufstellen und vorbereitet in den neuen Angriff startet. Andere Taktiken wurden während dem sogenannten 5-Pull-Game wiederholt und verfeinert.

Im Vergleich zu den Trainingslagern am Anfang des Jahres konnten teilweise sehr deutliche Fortschritte von einzelnen Spielerinnen, aber auch vom Zusammenspiel untereinander erkannt werden. Alle sind gespannt, ob und wie die im Laufe der Saison gelernten Taktiken und Ressourcen in Australien auf der WM schließlich umgesetzt werden. Im Dezember gibt es das letzte Zusammentreffen des Teams, ohne Trainingsinhalt, dafür mit Kommunikationsspielen, Ausflügen und Teamaktionen. Die Spielerinnen freuen sich auf die Zeit im Team und die Möglichkeit sich vor dem großen Turnier nochmals auf einer anderen Ebene kennenlernen zu können.

Mit Spannung geht es nun auf die Zielgerade zu und jetzt heißt es konzentriert und fokussiert zu trainieren, gleichzeitig die Pausen einzuhalten, um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Alle Spielerinnen und auch die Trainer brennen darauf das Gelernte den Gegnerinnen auf dem Feld zu präsentieren und sind voller Erwartungen wie es ausgehen wird. #roadtoperth


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.