Duisburg ist derzeit die Nummer eins im Pott

Sechs Teams traten bei der Hinrunde der neuen Ruhrliga an

Dortmund – Die Ruhrliga ist eine neue Ultimate-Initiave in Nordrhein-Westfalen, die auf das Duisburger Ultimate-Team „DU bist Frisbee” und vor allem auf Hauptorganisator Jens Friebe (Foto: Mitte, mit Bart) zurückgeht. Es ist ihm gelungen, in einer bis dahin eher unbekannten Ultimate-Region sechs Teams zu mobilisieren, die an einem Spieltag Ende Oktober sämtlich in der Halle gegeneinander angetreten sind.

Als sportliche Sieger gingen die Initiatoren „Du bist Frisbee” hervor, die sich im Dreiervergleich gegen die „Bonobos” Bochum und den Ausrichter „Torpedo Phönix” Dortmund durchsetzten. Dortmund, nicht in Bestbesetzung, schlug Bochum zwar mit 9:8, verlor aber mit 6:14 deutlich gegen Duisburg. Aufgrund des 12:9-Siegs von Bochum gegen Duisburg platzierten sich die Bonobos noch vor Dortmund.

Überraschend vor allem der zweite Platz der spielerisch stark verbesserten „Bonobos”, deren Training offenbar von der langjährigen Erfahrung der Kölnerin Silvi Jordan (hinten, zweite von rechts) profitiert. Auf den weiteren Plätzen landeten zwei Teams mit je einem Sieg und einem Unentschieden (gegeneinander), die bislang erst wenig in Erscheinung getreten sind. Die „Endzonengammler” der Uni Essen trennten sich gegen „Airforce Eickel” 9:9, landeten aber aufgrund des besseren Punkteverhältnisses vor ihnen auf Platz 4.

Bei den Reviernachbarn aus Wanne-Eickel handelt es sich um ein Schulteam, das von dem Referendar David Risse der Marburger „Hässlichen Erdferkel” trainiert wird und mit der Ruhrliga sein erstes Turnier bestritt. Der 18:6-Sieg über TV Südkamen1986 sowie das erwähnte Unentschieden dürften dem jugendlichen Team starken Auftrieb geben. TV Südkamen1986 ist ein ebenfalls sehr junges Team, das sich zum Teil aus dem Bestand der „Grasnarbentaucher” rekrutiert. Es sollte nach den teilweise hohen Niederlagen nicht den Kopf hängen lassen, denn da besteht ein sehr hohes Entwicklungspotenzial.

Zudem gelang es den sympathischen Kamenern, die Spiritwertung zu gewinnen, mit dem durchschnittlichen Spitzenwert von 16 Punkten, vor Duisburg mit 15 Punkten und Bochum mit 14,25 Punkten.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.