Frisbeesport Nachrichtensplitter fünf, Juli 2018

Historische minus 18-Runde von Paul McBeth im Video

In der zweiten Runde der Great Lakes Open 2018 in den USA hat der mehrfache Discgolf-Weltmeister Paul McBeth eine historische Runde mit dem sensationellen Ergebnis von 18 Würfen unter par auf 18 Bahnen gespielt. Nun hat Jomez Production einen Videozusammenschnitt über 24 Minuten veröffentlicht, der die Würfe des „Beasts“ über die 18 Bahnen zeigt, moderiert von Jeremy Koling, co-moderiert von Paul McBeth persönlich. Die Runde gilt deshalb als historisch, weil es bekanntlich noch niemandem zuvor gelungen ist, auf einem professionellen Parcours auf Weltniveau 18 Würfe weniger als im Durchschnitt vorgesehen zu spielen. Diese Runde wird daher von vielen als größte Discgolf-Runde jemals bezeichnet. Sogar der Sportsender ESPN hatte im Anschluss daran ein Zweiminutenvideo dazu gebracht.

Simon Lizotte wird Zweiter bei den Konopiste Open

Bei einem der bestbesetzten Discgolf-Turniere in Europa, den Konopiste Open 2018 in der Tschechischen Republik hat Simon Lizotte (Drehmoment DG Bremen) den zweiten Platz hinter Eagle McMahon erzielt (rechts im Bild, zusammen mit der Berliner Freestylerin Bianca Strunz und Simon Lizotte). Der 20-jährige US-Amerikaner spielte die ersten beiden Runden 16 unter par und beendete das Turnier mit minus 58. Das Kunststück wiederholte Simon Lizotte in der Schlussrunde, der mit minus 53 abschloss. Für Eagle McMahon ist es der erste Sieg bei einem PDGA Major-Turnier. Der mehrfache Weltmeister Paul McBeth landete nach mehreren Würfen ins OB auf dem dritten Platz mit minus 49. Auf Platz vier der finnische Europameister Seppo Paju mit minus 47. Als weitere Deutsche mit Top-Leistungen platzierte sich Christian Plaue (TuSpo Grebenstein) mit minus 22 auf dem geteilten 28. Platz. Benjamin Heiß (DG Guerilla Augsburg)  und Dominik Stampfer (SC Albuch WSCA) wurden mit minus 21 geteilte 33. Spin TV hat auf seinem Youtube-Kanal zahlreiche Videos mit jeweils den vorderen und den hinteren neun Bahnen einer Runde hinterlegt.

Freestyle Frisbee-EM bei der Turngemeinde in Berlin

Auf dem neu fertig gestellten Sportplatz der Turngemeinde in Berlin (TiB 1848 e.V.) findet von Donnerstag, 26. Juli, bis Samstag, 28. Juli 2018, die Europameisterschaft im Freestyle Frisbee statt. Das hat Thomas Nötzel, Präsident des Landesverbands Frisbeesport Berlin mitgeteilt. Das Turnier am Columbiadamm 111 in 10965 Berlin beginnt am Donnerstagmittag mit den Vorentscheidungen der Frauenpaare, gefolgt von den Mixed-Paaren und den offenen Paaren. Am Freitagmittag geht es weiter mit den Halbfinalen der offenen Paare, gefolgt von den Vorentscheidungen im Coop (Routinen zu dritt). Am Samstag stehen ab 12:00 Uhr die Finale auf dem Programm, zunächst der Frauenpaare, gefolgt um 13:00 Uhr von den Mixed-Paaren, sowie um 14:30 Uhr dasjenige der offenen Paare sowie um 15:30 Uhr der Coop-Division. Neben zahlreichen deutschen Teilnehmenden gehören italienische und tschechische Teilnehmende zum Favoritenkreis.

Europäerin sitzt vervollständigter WFDF Athleten-Kommission vor

Der Flugscheiben-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) hat die Ergebnisse der diesjährigen Wahl zur Athleten-Kommission im Rahmen der Ultimate Club-WM in Cincinatti, Ohio (USA), mitgeteilt. Neu auf vier Jahre gewählt wurden Liam Grant (IRL), Davide Morri (ITA) und Véronique Riopel (CAN). Weiterhin mit dabei sind die bereits 2016 gewählten Felix Angue (PHI), Jon MacNaughton (AUS) und Alison Smith (GBR). Die letztgenannte führt nun den Vorsitz der Kommission, die aktuell aus vier Männern und zwei Frauen besteht. WFDF kündigte an, weitere Mitglieder zu bestimmen, um der Vertretung aller Kontinente und der Geschlechtergerechtigkeit nachzukommen. Die Athletenkommission gibt den Athletinnen und Athleten eine Stimme gegenüber den Aktivitäten und Entscheidungen des WFDF-Vorstands.


«