Frisbeesport-Nachrichtensplitter fünf, November 2015

Workshop-MeckesheimUltimate-Workshop mit Karlsruher weltklasse Freestyle-Athlet

In der zweiten Noveber-Hälfte fand im badischen Meckesheim ein Ultimate-Workshop im Rahmen der Regio-TüF des Badischen Turnerbundes statt (TüF heißt Trainer und Übungsleiter-Fortbildung). Im Sinne des DFV-Lehrkonzepts Frisbeesport zunächst als vielfältigen Breitensport wahrzunehmen, übernahm der weltklasse Frisbee Freestyler Christian Lamred aus Karlsruhe, sbest Mitglied des DFV-Lehrteams, die Leitung dieser Fortbildung und führte an die Sportart Ultimate Frisbee für Verein und Schule heran. Die Teilnehmer hatten großen Spaß und wollten gar nicht mehr aufhören zu spielen. Lehrgangsleiter Christian Lamred und seine Kollegen vom SC Karlsruhe bedanken sich bei allen Teilnehmern und den Organisatoren der Veranstaltung!

Acht Gründe für Freestyle Frisbee im Ultimate-Training

Ultiworld-LogoPassend zur ersten Meldung (s.o.) benennt der alt gediente Frisbee-Athlet Ken Westerfield auf Ultiworld acht Gründe, warum Freestyle Frisbee sinnvoll auch im Ultimate-Training einzusetzen ist. Einleitend bezieht er sich auf die ursprüngliche Faszination des Fluggeräts, die allen Frisbeesportlern gemeinsam ist. Die Kurzfassung: 1. Spielerisch angeeignete Fähigkeiten im Umgang mit der Scheibe können ebenso erfüllend sein wie wettbewerborientiertes Spiel. 2. Unbegrenzte Möglichkeiten! 3. Trick-Würfe und -Fänge im Sinne des früheren „Fast Freestyle“ erhöhen die Variabilität. 4. Das Einüben von Tricks stärkt das eigene Vertrauen in den Umgang mit der Scheibe. 5. Allgemeine Fähigkeiten im Umgang mit der Schiebe kommen insbesondere dem Aufbauspiel zu Gute. 6. Spezielle Freestyle-Würfe zu erlernen erhöht die Wurffähigkeit insgesamt, unter Berücksichtigung verschiedener Abwurfpunkte (vgl. nachfolgendes Video). 7. Trick Catches zu erlernen erhöht die Fangsicherheit insgesamt enorm. Und 8. Regelmäßiges Werfen und Fangen (gemäß „Fast Freestyle“ hält die Scheiben-Fertigkeiten auch in der Off-Season wach.

EmergingSports_Logo-300x209Discgolf und Paul McBeth mit TV-Preis ausgezeichnet

Beim erstmals in den USA ausgeschriebenen Fernsehpreis für aufkommende Sportarten („Emerging Sports TV“) ist Discgolf als aufkommender TV-Sport des Jahres gekürt  worden, der vierfache Discgolf-Weltmeister Paul McBeth wurde als TV-Athlet aufkommender Sportarten des Jahres ausgezeichnet. Der Flugscheibensport stand in Konkurrenz unter anderem mit Slacklining, Motorsport, Bergsteigen und Ausdauer-Radfahren. Die Sieger des Emerging Sports TV Awards wurden Mitte November bekannt gegeben, die Sendung wird auf 23 regionalen Sport Kabel-TV-Partnersendern in den USA ausgestrahlt und erreicht 88,5 Millionen Abonnenten, s. https://www.youtube.com/watch?v=NutB58bTJRI.

Greenhorns-UFOJUnior1Greenhorns Münster siegen beim 7. UFO-Alarm

Im November hat zum siebten Mal das Eintagesturnier UFO-Alarm in Osnabrück stattgefunden. Den ersten Platz belegten die Greenhorns Münster, die sich im Finale gegen „UFO Juniors“ durchsetzten. Auch im Spiel um Platz drei gab es die Beteiligung eines Heimteams, „Ultimate Frisbee Osnabrück“ (kurz UFO) unterlag als guter Gastgeber den „7 Todsünden“ Paderborn. Weitere Ergebnisse sind nicht bekannt, Foto: Florian Nemenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.