Frisbeesport-Nachrichtensplitter sieben, April 2015

DFV-LogoDFV treibt Integration der Landesverbände voran

Das auf der DFV-Jahreshauptversammlung Ende März bestätigte und erweiterte DFV-Präsidium hat Ende April erstmals telefonisch getagt. Dabei wurden folgende Punkte behandelt. Hinsichtlich der Integration der gegründeten Landesverbände wird derzeit ein Schreiben vorbereitet, das zur offiziellen Anerkennung an die betreffenden Landesverbände geht. Zeitgleich werden auch alle im jeweiligen Bundesland befindlichen DFV-Mitgliedsvereine schriftlich darüber informiert, dass ab sofort der Landesverband für diese Vereine zuständig sein wird. Der Versand der ersten Schreiben wird im Mai 2015 erfolgen. Bisher haben die Landesverbände Rheinland-Pfalz/Saarland und Nordrhein-Westfalen die zur Anerkennung nötigen Unterlagen vorgelegt (Satzung, Amtsgerichtseintragung und Gemeinnützigkeitsnachweis). Zu diesem Thema wurden bereits Homepageseiten umgetextet (s.u.). Zur Entwicklung verschiedener Szenarien einer künftigen Gebührenordnung wird ein Arbeitskreis eingesetzt, der aus den Präsidiums-Mitgliedern des DFV, den Finanzverantwortlichen der Sportabteilungen und einzelnen Vorständen der Landesverbände gebildet wird. Ergebnisse des Arbeitskreises werden bei der aktuell laufenden Entwicklung eines Web-Interfaces zur Mitgliedermeldung und-bearbeitung berücksichtigt.

Updates auf der DFV-Homepage

Frisbeesport-LV_Übersicht-April2015Auf der Verbands-Dokumenteseite des Deutschen Frisbeesport-Verbands wurde das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 28. März 2015 in Darmstadt hinterlegt (linke Spalte, unterhalb der Logos). Die Seite „Landesverbände“ im Menübereich Mitgliedschaft wurde neu aufgelegt und mit zunächst einer Unterseite zum Thema „Sportorganisation“ versehen. Weitere Unterseiten pro bestehenden Landesverband Frisbeesport folgen. Im Menübereich Presse/Fans wurden alle aktuellen Ultimate-Nationalteams für die internationalen Meisterschaften auf Rasen 2015 eingestellt (s. separater Bericht). Zudem wurde in diesem Bereich eine neue Unterseite „DFV in der Presse“ erstellt. Diese bietet eine Übersicht über alle Presseschauen und stellt die jüngsten Veröffentlichungen zum DFV dar. Zu guter Letzt wurde auch der Pressespiegel zu „Gold in Dubai“, zum sensationellen Weltmeistertitel des deutschen Mixed-Teams bei der Beach Ultimate-WM vorläufig fertig gestellt und hinterlegt auf der Seite „Pressespiegel“.

Bad Skid gewinnt Rhein-Neckar-Trophy

RNT-Facebook-ProfilbildNach den Ergebnissen von vier Spieltagen (15. und 22. März, 11. und 25. April) hat der amtierende Deutsche Meister „Bad Skid“ zum 2. Mal nach 2011 die Rhein-Neckar-Trophy (RNT, Foto: Facebook-Profilbild) gewonnen. In der Regionalliga messen sich Topteams aus dem Südwesten während der Saisonvorbereitung. Die RNT wird bereits seit 2009 ausgetragen. Die ersten beiden Auflagen gewannen „Die 7 Schwaben“ Stuttgart, die vergangenen drei Ausgaben gewannen die „Heidees“ Heidelberg. In diesem Jahr nahmen neben „Bad Skid“, „Heidees“ „Die 7 Schwaben“ auch die „Gummibärchen“ Karslruhe, die „Feldrenner“ Mainz und die „Bad Raps“ Bad Rappenau teil. „Bad Skid“ musste in zehn Spielen nur eine Niederlage im Universe Point 14:15 gegen die „Heidees“ einstecken und setzte sich ansonsten souverän mit 27 Punkten und einer Punktedifferenz von plus 88 durch. Auf dem 2. Platz landeten die „Bad Raps“ punktgleich wie „Die 7 Schwaben“, allerdings mit einer um zwei Punkte besseren Punktedifferenz (plus 19 gegenüber plus 17). Auf den weiteren Plätzen die „Gummibärchen“, mit 12 Punkten, die „Heidees“ mit 9 und die „Feldrenner“ mit 6 Punkten. Die „Heidees“ waren bei letzten Spieltag nicht angetreten und vergaben so die Chance auf eine bessere Platzierung, s. auch den Nachbericht auf Ultiszene.

Deutsche Teams bei „Toms Tourney“ und „In The Zone“

TomsTourney2015_Starting-PoolsAuf den beiden großen internationalen Turnieren „Tom’s Tourney“ im belgischen Brügge und „In The Zone“, die Co-Ed Challenge am italienischen Bibione Beach, starten am ersten Mai-Wochenende auch einige deutsche Teams. In Brügge gibt es zwei Open-Divisions (Elite und Challenger) sowie eine Frauen-Divison. Bei den Frauen spielen aus Deutschland „Aschenpottel“ Dortmund, das deutsche Frauen Nationalteam sowie „U de Cologne“ Köln mit. Insgesamt treten zehn europäische Frauen-Nationalteams sowie aus Großbritannien auch noch die Masters Frauen und die U23 Frauen an. In der zweiten Open-Division treten aus Deutschland „Zechenkumpel“ Ruhrpott und „Ultimate Münster“ an sowie in der ersten Open-Division „Frühsport 0,2“ Köln. In der Elite-Division sind ebenfalls vier Open-Nationalteams, die dänischen und die französischen Open Masters und die britischen U23 Open-Teams vertreten. Weitere Favoriten dürften „Freespeed“ Basel, „Fire of London“ und „CUSB La Fotta“ Bologna sein.

Bibione-Challenge2015-LogoVon den 30 Mixed-Teams in Bibione in diesem Jahr stammen mehr als die Hälfte aus Deutschland! Neben den Beach Ultimate-Weltmeistern des Nationalteams „Sandsturm“ sind dies folgende 15 weitere: „Unwucht“ Erlangen, „DisConnection“ Freiburg, „Dreh’stn Deckel“ 1 und 2, Dresden, „Colorado“ Karlsruhe, „Quattro Stazioni“ (u.a.) Marburg, „Zamperl“ Unterföhring , „Team Südsee“ Konstanz, „Tiefseetaucher“, „Seichtwasserschnorchler“ und „Planschbeckenpinkler“ München, „Frau Rauscher & The Bembelboys“ Frankfurt am Main sowie die Freundeskreise „Kamikaze Beach Squad“ und „Last Minute“. Last not least befinden sich auch im Freundeskreis der „Outernationals“ mehrere Deutsche. Daneben findet in Bibione auch ein Freestyle-Wettbewerb statt.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.