Frisbeesport-Nachrichtensplitter vier, Mai 2016

Sugar-Mix-rockt-Heidees-Cup2016Ultimate: Sugar Mix siegt beim Heidees Cup

Der 26. Heidees Cup fand traditionell auf vier Plätzen beim TV Eppelheim sowie in unmittelbarer Nähe statt. 20 Teams waren in fünf Vierergruppen aufgeteilt, von denen die drei ersten ins Achtelfinale einziehen. Dieses wird komplettiert durch den besten Gruppenvierten. Dies waren die „Cologne Colibris“ (DJK Wiking), die als einziger Gruppenvierter bei windigen Verhältnissen einen Überraschungssieg gegen die Gastgeber „Heidees“ landeten. Das Team mit fünf Grandmasters und neun U17-Spielerinnen und –Spielern gewann anschließend sogar sein Achtelfinale gegen das relativ neue norwegische Nationalteam „No’way“ (9:7) und am Sonntagmorgen auch das Viertelfinale, erneut gegen die „Heidees“ im Universe Point 11:10. Mit dem Turniersieg hatte das Überraschungsteam jedoch nichts zu tun. Diesen sicherten sich „Sugar Mix“ (TSF Ditzingen), die im Halbfinale knapp die „Tiefseetaucher“ (ESV München) schlugen und sich im Finale gegen die „Maultaschen“ (SV 03 Tübingen) durchsetzten. Auf Platz 5 landete „Flying Circus“ aus Innsbruck vor einem eigeninitiierten Mixed-Team aus den Reihen der beiden deutschen U17-Nationalteams und den Gastgebern „Heidees“. Den Spiritpreis teilten sich „Unwucht“ Erlangen und „No’way“ (Nationalteam NOR). Die weiteren Plätze : 8. Wer(f)wölfe (Frisbeesport Augsburg), 9. Disconnection (PTSV Jahn Freiburg), 10. Sesquidistus (Straßbourg), 11. No’way (Nationalteam Norwegen), 12. Hechte (TFC Kaiserslautern), 13. Ulmtimate (VfB Schwarz-Rot Ulm), 14. Wurfkultur (FC Wacker Bamberg), 15. Mainzelrenner (Feldrenner Discsport Mainz), 16. Frau Rauscher (Eintracht Frankfurt), 17. MAstars (Uni Mannheim), 18. Unwucht (Frisbeesport Erlangen), 19. Ars Ludendi (Frisbeesport Darmstadt), 20. Hässliche Erdferkel (VfL 1860 Marburg).

Discgolf: Kölner Ralf Hüpper siegt in Telgte

ralf-hüpperBei den Telgte Open, einem German Tour C-Turnier, das in diesem Jahr im Rahmen des Frisbee Festivals zu Pfingsten in Münster stattfand, hat sich der Kölner Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel) in der offenen Division vor Michael Rollnik aus Bremen (Drehmoment) und Fabian Bismar (1. Frisbeesportclub Hamburg Fischbees) durchgesetzt. Ralf Hüpper (115 Würfe) lag nach der ersten Runde (61) noch einen Wurf hinter den beiden anderen zurück, ihm gelang jedoch in Runde 2 mit 54 ein Traumergebnis, mit dem er Michael Rollnik (117) und Fabian Bismar (122) hinter sich ließ. Auf den folgenden Plätzen Christian Plaue (Birdieproduction Nordhessen, 123) und Jonas Schäfers (Kettenjeklüngel, 124). In diesem Bereich lag auch der Masterssieger Harmut Wahrmann (Discgolf Lakers Lünen, 123) vor Ingo Schnieders (Disc Golf Niederrhein, 129) und Christoph Konecny (MTV 1860 Minden, 130). Der Sieger bei den Grandmasters stammt ebenfalls von den Disc Golf Lakers Lünen, Ralf Winkelmann (132) vor seinen Verfolgern Peter Altenberg (Disc Golf Niederrhein) und Josef Rippel (GW Marathon Münster, beide 139). Bei den Frauen gab es einen deutlichen Sieg für Disolina Altenberg (Disc Golf Niederrhein, 153) vor Jutta Wenner (Disc Golf Lakers Lünen, 162) und Sandra Aurelia Zoppl (Drehmoment Disc Golf Bremen, 173).

frisbeefestival-logo-querformat-mit-ort-datumJunioren Ultimate: Heimsieg für Münsteraner Greenhorns

Beim U17 Ultimate-Turnier im Rahmen des Frisbee Festivals in Münster trafen vier Teams aufeinander. Dabei zeigten sich die gastgebenden „Ultimate Greenhorns“ (GW Marathon Münster) in starker Form und besiegten in der Hin- und der Rückrunde alle drei Konkurrenten, sodass sie den Platz als strahlende Sieger verließen. Auf Platz 2 kamen „Die 7 Todsünden“ (SV Heide Paderborn), vor „CSI:Kamen“ (TV Südkamen) und dem mit vielen Nachwuchsspielern und in neuen Trikots angetreten Team „Doom“ (Spielgemeinschaft ASV Köln/DJK Westwacht Aachen). „Doom“ hatte in der Hinrunde noch „CSI:Kamen“ geschlagen, in der Rückrunde dann jedoch höher verloren. Den Spiritpreis aus der gegenseitigen Bewertung der Teams nach ihren Begegnungen bekamen „Die 7 Todsünden“ zugesprochen. Im Rahmen des Frisbee Festivals fanden auch Junioren Ultimate-Spiele in den Altersklasse U14 zwischen den „Discoveries“ (TV Verl) und den „Ultimate Greenhorns“ (GW Marathon Münster) sowie in der Altersklasse U12 zwischen den „Discoveries“ (TV Verl) und den „Cologne Colibris“ (DJK Wiking Köln) statt (siehe privaten Nachbericht).

Bogota-SüdseeUltimate: Konstanz in Genf auf Rang drei

Beim Traditionsturnier „Talampaya“ wurde über Pfingsten in Genf drei Tage lang Mixed Ultimate gespielt. Insgesamt 18 Teams aus Frankreich, der Schweiz, Deutschland und Kolumbien traten bei der 27. Ausgabe an, aus Deutschland waren „Drehst’n Deckel“ (Frisbeesport Dresden)  und dass „Team Südsee“ (Konstanz Ultimate Frisbee Lovers) dabei. Beide landeten unter denn Top 8. Nachdem „Team Südsee“ im Halbfinale scheiterte gewann es das Spiel um den dritten Platz gegen „2600 Bogota“ aus Kolumbien (Foto: Focus Ultimate). Im Finale besiegte das schweizerische Team „Crazy Dogs“ aus Stans das französische Mixed-Nationalteam (Video des Spiels auf Facebook). Das schweizerische Mixed-Nationalteam sicherte sich Platz vor den gastgebenden „Wizards 1“ aus Genf, „Fly High Lausanne 1“ und „Drehst’n Deckel“. Hier ein Nachbericht im Oltner Tagblatt.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.