Raumverteidigung, Split-Stack und Kadernominierung

IR_TL_3_1Drittes Trainingslager des deutschen Open Ultimate Nationalteams – von Marcel Hartmann

Am zweiten Aprilwochenende 2016 fand im Rahmen der Vorbereitung auf die WM in London vom 18. bis 25. Juni 2016 das dritte Trainingslager der deutschen Open Ultimate-Nationalmannschaft „Inside Rakete“ auf dem Gelände des DFV-Leistungszentrums an der Technischen Universität Darmstadt statt.

IR_TL_3_6Die Ziele bestanden in der Optimierung der Inhalte der vorherigen Trainingslager und dem Thema Raumverteidigung sowie Set-Play-Varianten aus dem Side-Stack und Split-Side-Stack. Physiotherapeut Markus Pranieß vom Gelenk- und Wirbelsäulenzentrum Darmstadt (GEWIDA, www.gewida.de) unterstützte das Team erneut.

Der Samstagmorgen begann mit einer Theorieeinheit im Seminarraum. Coach Stefan Rekitt und Kapitän Philipp Haas erläuterten unter Verwendung von Videomaterial eine neue Variante der Raumverteidigung und erläuterten Offense-Prinzipien beim Spiel gegen diese. Anschließend wurden die Taktiken auf dem Kunstrasenplatz umgesetzt und optimiert.
IR_TL_3_5Am Samstagmittag konzentrierte sich das Team auf den Side-Stack und den Split-Side-Stack sowohl in der Offense als auch in der Defense. Auch hier wurden vorhandene Taktiken vertieft und neue Varianten geübt, um auf der WM noch flexibler zu sein. Der Tag endete wie schon beim letzten Trainingslager mit Red-Zone-Plays: Beide Lines bekommen aus statischen Situationen kurz vor der Endzone die Scheibe und müssen diese sicher zu Punkten verwandeln. Trotz des intensiven Tages sind besonders bei dieser Übung Struktur und hohe Konzentration gefordert.

Der Sonntagmorgen startete mit einigen Pull-Plays, in welchen die D-Line jedes Mal anwirft und die Offense versucht, 100% zu konvertieren. Die Offense variierte zwischen den am Samstag einstudierten Side-Stack und Split-Side-Stack, wiederholte jedoch auch den Horizontal-Stack und Vertical-Stack vom vergangenen Trainingslager. Der Fokus lag auf klarer Struktur auf dem Spielfeld sowie der Optimierung in Situationen, in welchen die Offense-Line ihre Formation auf dem Spielfeld ändert. Der Sonntagmittag beinhaltete kleine Spiele, in welchen beide Lines noch einmal alle Taktiken anwenden konnten und auch die Offense-Line Defense spielen durfte. Die Red-Zone-Plays bildeten erneut den Abschluss der Trainingseinheiten.

IR_TL_3_3Nach Ende des Trainingslagers wird Nationaltrainer Stefan Rekitt, unterstützt von seinem Captainsteam, den nun endgültigen WM-Kader des Open-Nationalteams nominieren.

Das vierte Trainingslager wird am 23. und 24. April in Darmstadt stattfinden. Dieses Trainingslager wird zusammen mit den Nationalteams aus Großbritannien und Österreich durchgeführt. Darüber hinaus werden auf dem Weg zur WM zwei weitere Trainingslager im Mai stattfinden.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.