Simon Lizotte mit neuem Weitwurf-Weltrekord

Simon-Lizotte-BildWeltweit erster Werfer, der die Marke von 900 Fuß oder 275 Metern geknackt hat

Primm, Nevada, USA – Der für GW Marathon Münster startende Bremer Simon Lizotte hat den Flying Disc Weitwurf-Weltrekord auf unglaubliche 275,5 Meter hinaufgeschraubt. Damit hat er seinen eigenen im Vorjahr aufgestellten Weltrekord von 263,2 Meter um weitere 12 Meter erhöht. Bei den Frauen stellte die US-Amerikanerin Jennifer Allen mit 173,3 Metern einen neuen Weltrekord für Frauen auf.

Simon-JenniferAus dem German Wunderkind ist längst eine Erwachsenen-Sensation geworden. Simon Lizotte, seit mehreren Jahren in der Weltspitze des Discgolfs angekommen, hat im Rahmen des Turniers seinen eigenen Weitwurf-Weltrekord deutlich überboten. Erst im vergangenen Oktober hatte er in Primm, im US-Bundesstaat Nevada eine Weite von 263,2 Meter erzielt. Nun hat er bei der „High Desert Distance Challenge“ an derselben Stelle unweit von Las Vegas einen weiteren Fabelweltrekord aufgestellt.

Wie vor einem halben Jahr sorgten beständige Winde sowie die in der Wüste von Nevada herrschende Thermik für außergewöhnlich gute, aber reguläre Bedingungen, um die Weltrekorde anzugreifen. Sein Wurf über 275,5 Meter entspricht genau 904 Fuß. Er nutzte dafür eine „Blizzard Boss“-Scheibe der Marke Innova. Um sich diese Entfernung einmal vorzustellen, können drei Fußballfelder längs hintereinander gelegt werden, wobei das dritte immer noch zu drei Viertel überworfen würde.

Bei den Frauen erzielte Jennifer Mobley Allen (USA) einen neuen Weitwurf-Weltrekord mit 173,3 Metern. Damit ist sie die erste Frau, die die Marke von 550 Fuß geknackt hat (genau  568 Fuß). Sie nutzte dafür eine „StarLite Wraith”-Scheibe der Marke Innova.

Simon Lizotte ist vor gut fünf Wochen aus Deutschland zu seiner EM-Vorbereitung in die USA aufgebrochen und hat seit her 5 Turniere gespielt, bei denen er die Plätze 4, 5, 3, 7 und 8 belegte. Nach seinem überragenden Erfolg bei dem Weitwurfwettbewerb wird er die nächsten Wochen vor allem im US-Bundesstaat Texas verbringen.

 


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.