Zweites Trainingslager der Deutschen U24-Mixed-Nationalmannschaft

von: Meg Goldbuch

U24 Mixed Nationalteam absolviert zweites Trainingslager und gewinnt gegen das Mixed Naationalteam
U24 MixedDas letzte Wochenende im März verbrachten wir, das U24-Mixed-Team, zusammen mit den Erwachsenen im wunderbaren Leipzig. Nach einem taktikreichen Wochenende gelang uns im Abschlussspiel das erste Mal nach vier Jahren ein Sieg im Universe.

Begleitet von sonnigem Wetter und Frühlingstemperaturen arbeiteten wir Samstagvormittag an verschiedenen Spielabläufen sowie Offense Cuts und Defense-Positionierung. Während einer Unterbrechung, in der die 1. Mannschaft der heimischen Fußballer das Feld für ein intensives Aufwärmen für sich beanspruchte, übten wir auf dem fantastisch geschotterten Parkplatz das erste Mal in dieser Saison unsere Zone. Nach anfänglichen Verwirrungen klappte diese dann aber bereits am Nachmittag recht gut. Ein ausschlaggebender Punkt waren hierbei auch die lang ersehnte Einteilung der Buddies.

Im Buddy-System bilden immer drei bis vier Spieler eine Gruppe, in der man intensiv miteinander auf dem Feld bzw. von der Sideline aus kommunizieren soll. Außerdem kann man sich beispielsweise auf einem Turnier nach einem Spiel zusammensetzen und dieses besprechen, um auch auf die individuelle Schwächen und Stärken ein zu gehen und sich gegenseitig zu helfen.
Der Samstagnachmittag wurde weiterhin begleitet von einigen Trainingsspielen, genannt X-Pull, bei welchen jedes Team nur einen Turnover machen darf, da ansonsten die “Sideline“ (Allen, Nat, Levin oder auch Genevieve) punktet. Der Tagesabschluss sollte ein Spiel gegen die Erwachsenen sein, was diese leider 9:3 für sich entscheiden konnten, da unsere Konzentration schnell nachließ, dadurch unser Spiel sehr hektisch wurde und kein Miteinander mehr zeigte. Auch unsere Sideline hätte während dieses Spiels noch präsenter und unterstützender sein können. Doch trotz dieses für viele eher bitteren Tagesendes blieb die Laune doch oben und so fuhren alle nach einer erfrischenden Dusche munter und gespannt für den abendlichen Döner – äh… – die abendliche Besprechung wieder zur Schlafhalle.

Der Abend war dann geprägt von Themen wie der Finanz-Unterstützung des DFVs (Herzlichen Dank an dieser Stelle an Christian Hedenius, der uns mit Hilfe von aussagekräftigen Bildern einen guten Einblick in des neue System der Nationalteamförderung gegeben hat!), sowie die Finanzplanung für die Saison, was kurzerhand tatkräftig und einstimmig auf das nächste Trainingslager verschoben wurde. Weiterhin wurden die Aufgaben von Captains besprochen, die in den nächsten Wochen nominiert und gewählt werden. Und wir sinnierten eifrig lange tiefgründig über mögliche Fokuswörter und -ausdrücke, die uns dabei helfen sollen können, gemeinsam fokussiert, konzentriert und auch motiviert durch die Saison zu kommen, ein Beispiel aus diesem Sinnieren ist das Wort “Fokus“. Nach der Besprechung wurde sich dann darum bemüht, trotz der Zeitumstellung noch eine mindestens medium große Mütze Schlaf zu bekommen, so dass dann alle am Sonntag wieder fit und munter sein würden. Wunschdenken.

Am Sonntag trainierten wir unseren Sidestack und abermals die Zone. Leider verloren wir noch einige Mitspieler durch bestehende sowie neue Verletzungen. So füllte sich also mit der Zeit wenigstens unsere Sideline. Nichtsdestotrotz starteten wir energiegeladen in das heiß ersehnte Abschlussspiel – die Revanche gegen die Erwachsenen. Das Spiel war super intensiv und konzentriert von unserer Seite, denn auch die Sideline bekam so langsam richtig Zug, nahm Fahrt auf und dampfmaschinte uns in den Universe Punkt. Dort lokolisierten wir nochmal alle die Lokomotivation für den Sieg und unsere verbliebenen Kräfte in einem Timeout zusammen. Auch Mirko schürte das Feuer gut, füllte so viel Kohlen nach, dass er heiß wurde wie der Ofen und mit einem eisenbahnbrechenden Sprung den letzten Punkt für uns sichern konnte. Die am Vortag noch etwas frechen Erwachsenen gaben nun betroffen zu, dass dies der erste Sieg der U24 gegen sie seit ca. vier Jahren gewesen sei. Für uns also kaum ein besseres Ende für dieses Trainingslager vorstellbar… außer vielleicht die Vorfreude auf das nächste Treffen des Teams in Bremen, Anfang April, wo es Geburtstage zu feiern geben soll und außerdem einen Grill…
Also schleift die Schienen, heizt die Dampflok und seid mit uns gespannt!


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.