Kompakt Overall-Turnier Mitte Mai in Köln

Einzelne Startplätze sind noch zu vergeben – Gut geeignet für Heimschlafende oder für Personen mit guten Kontakten nach Köln

Jan Müller vom TuS Ost Bielefeld (www.doubledisccourt.de) und Jörg Benner von der DJK Wiking Köln (www.frisbee-sport.de) veranstalten Mitte Mai im Kölner Norden ein Kompakt Overall-Turnier mit den sieben Disziplinen, die gemäß Weltverband WFDF offiziell dazu gehören. Dabei dürfte es sich um das erste Overall Frisbeeturnier in Deutschland seit mehr als 30 Jahren handeln. Noch wenige Startplätze sind zu vergeben.

Die Kompakt-Variante besagt, dass manche Disziplinen etwas „abgespeckt“ durchgeführt werden. So wird im Bereich der selbst gefangenen Würfe (Self Caught Flights, SCF) nur die Variante der längsten Flugphase gewertet (Maximum Time Aloft, MTA). Auch die Disziplin Freestyle wird in einer Variante gespielt, die für Nicht-Freestyler zu bewerkstelligen ist, die den Nail Delay nicht beherrschen. Echte Könner werden dabei dennoch sicherlich höher bewertet. Eine ausführliche Erklärung aller sieben Disziplinen gibt Jan Müller in einem 15 Minuten-Video auf Youtube (siehe unten).

Das Turnier findet am 12. und 13. Mai 2018 in der und rund um die Bezirkssportanlage Köln-Chorweiler (Merianstraße 5, 50765 Köln) statt. Gemäß Ablauf sollen jeweils am Vormittag zwei Disziplinen parallel durchgeführt werden und dann am Nachmittag die weiteren Disziplinen jeweils einzeln. Der vorläufige Zeitplan sieht vor, dass am Samstag um 10:00 Uhr gestartet wird mit Discathon und SCF, um 14:00 Uhr gefolgt von Discgolf (9 Bahnen) und am späten Nachmittag, etwa um 18:30 Uhr von Freestyle. Am Sonntag soll es um 09:00 Uhr beginnen mit Accuracy und Distance etwa um 13:00 Uhr gefolgt von Double Disc Court. Um 17:30 Uhr soll die Siegesehrung stattfinden.

Die parallele Durchführung ist möglich, weil die einzelnen Personen jeweils nur kurz gemeinsam in Viererflights antreten, das Gesamtevent aber relativ lange dauert. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt auf 30+x Startplätze, zum Einen limitiert durch neun temporäre Discgolf-Bahnen, an denen maximal jeweils Viererflights starten sollen, zum Anderen begrenzt durch die zeitaufwändige Durchführung aller sieben Disziplinen. Daher gilt „First come – first served“ oder auf Deutsch: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!“

Aktuell sind noch einige wenige Startplätze vorhanden. Doch vor der Anmeldung gilt zu beachten, dass Übernachtung sowie Frühstück und Abendessen selbst organisiert werden müssen.  Tagsüber ist für leichte Verpflegung und Getränke gesorgt. Es bestehen jedoch vor Ort leider keine offiziellen Übernachtungsmöglichkeiten. Daher ist das Turnier entweder für Heimschlafende oder für Personen mit guten Freundinnen oder Freunden in Köln geeignet.

Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro, für Jugendliche unter 18 Jahren 10 Euro. Eine Anmeldung ist unter Angabe einer Mailadresse über dieses Formular auf overallfrisbee.de aktuell noch möglich. Dabei ist auch mit Häkchen anzukreuzen, an welchen der sieben Disziplinen die Interessenten teilnehmen möchten: Hier sollten getrost alle sieben Häkchen gesetzt werden, denn jede Disziplin ist einen Versuch wert!

Die Hoffnung der beiden Veranstalter ist, dass das Turnier einen Aufschluss über den tatsächlichen Organisations- und Zeitaufwand gibt, und dass in den Folgejahren vielleicht in Deutschland vielleicht sogar dreitägige Overall-Turniere, genau den WFDF-Regeln entsprechend durchgeführt werden können. Zudem hoffen die beiden Enthusiasten, dass die Teilnehmenden auch bereit sind falls nötig bei der Organisation etwas mitzuwirken Auf- und Abbau von Feldermarkierungen, das Schreiben von Score-Karten etc.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.