Bad Skid unterliegt den Mooncatchers

Bad-Skid_Zweiter_EUCR-Central2015Brüsseler gewinnen Open-Regional fürs europäische Clubfinale – Bad Skid setzen sich gegen Heidees durch – deutsche Open-Teams auf den Plätzen 2 bis 4 und 8 bis 10

Beim europäischen Zentral-Regionalturnier der Open- und Frauen Ultimateteams im belgischen Gent haben sich drei deutsche Open-Teams für das Finalturnier qualifiziert. Dieses findet vom 2. bis 4. Oktober 2015 im polnischen Wrozlaw statt. Bei den Frauen setzten sich die „Gentle Ladies“ Gent vor „UFO“ Utrecht und „LUV“ Leuven durch. Die „Frankas“ Region Franken konnten sich leider nicht qualifizieren.

Spannend waren einige Spiele der Open Division mit insgesamt 12 Teams, darunter sechs aus Deutschland. Drei davon konnten sich fürs Halbfinale qualifizieren, wo sich „Bad Skid“ Region Heilbronn mit 15:6 gegen „Frank N“ Region Franken und die „Mooncatchers“ Brüssel mit 14:10 gegen die „Heidees“ Heidelberg durchsetzen konnte. Im Finale gewannen die „Mooncatchers“ gegen „Bad Skid“ mit nur 10 Spielern 15:12 und standen als erster Qualifikant für den Open Elite-Pool in Wrozlaw fest. Im kleinen Finale besiegten die „Heidees“ „Frank N“ mit 15:6.

Die Spiele um Platz 1 und um Platz 3 stellen bei diesem Format jedoch noch nicht das Ende dar. Anschließend mussten im so genannten Recovery Game die Verlierer des Finales, „Bad Skid“ noch einmal gegen die Gewinner des Spiels um Platz 3, die „Heidees“ ran, um den zweiten Platz im Elite Pool auszuspielen. Dabei setzte sich „Bad Skid“ mit 15:10 gegen die „Heidees“ durch. Im zweiten Recovery Game ziwschen dem Verlierers des kleinen Finals, „Frank N“ und dem bis dahin fünftplatzierten „KFK“ Kopenhagen gewann der Ergebnisdarstellung zufolge Frank N und sicherte sich damit den zweiten zu vergebenden Spot im Open Challenger Pool, neben den „Heidees“.

Die weiteren deutschen Teams landeten auf den Plätzen 8 bis 10: Nachdem „Frank N“ durch das Prequarter 13:8 gegen „Gentle Open“ gehen musste, gewannen die Franken ihr Viertelfinale gegen die „Frizzly Bears“ Aachen. Die Aachener verloren im weiteren Verlauf des Turniers auch gegen „Freezzbeezz“ Brügge und gegen „Jet Set“ Leuven und landeten schließlich auf Platz 8. „Jet Set“ war im Viertelfinale denkbar knapp 12:13 an den „Heidees“ gescheitert. Die Sieben Schwaben“ Stuttgart verloren ihr „Prequarter“ 11:13 gegen KFK, „Wall City“ Berlin  ihres gegen „JetSet“ Leuven. Nach jeweils einem weiteren Sieg trafen beide Teams im Spiel um Platz 9 aufeinander, wobei sich Stuttgart 15:13 gegen Berlin durchsetzte.

 


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.