Britische Vormachtstellung bestätigt

WindmillX_openfinalBritische Teams gewinnen alle drei Divisionen in Amsterdam – Einmal Silber und dreimal Bronze für deutsche Teams

 

Die Jubiläumsausgabe des Windmill Windup im zehnten Jahr 2014 nutzten viele europäische Topteams in Vorbereitung auf die Club Ultimate-Weltmeisterschaften im August in Italien, darunter auch die meisten deutschen Teilnehmer. Insgesamt sieben deutsche Teams standen in den Viertelfinalen der drei Divisionen, vier schafften es aufs Treppchen. Die Siege gingen jedoch alle an britische Teams.

 

 

Die drei Londoner Teams, die auch die Titelverteidiger der letztjährigen Clubeuropameisterschaften sind, haben das zehnte Wiundmill Windup in diesem Jahr alle relativ souverän für sich entschieden. In der Mixed Division setzte sich die Bear Cavalry gegen die erwartet starken Italiener von Croccali im Finale 13:10 durch. Die Frauen von Iceni dominierten im Finale die Zürich Ultimate Flyers mit 12:5 und in der offenen Division siegte Clapham gegen die Heidees Heidelberg 15:10.

 

Schon der Finaleinzug der Heidees ist jedoch mehr als viele Experten vermutet hatten. Im Halbfinaale kam es zum deutsch-deutsch Gipfeltreffen zwischen dem Deutschen Meister Bad Skid (Raum Heilbronn) und den Heidees, das die Heidelberger nach Einem Punkt Führung zur Pause am Ende mit zwei Punkten 15:13 für sich entscheiden konnten. Sie waren in den vergangenen Jahren schon öfter gegen Bad Skid in Front gelegen, hatten die Führung aber meist verspielt. Nun scheinen sie dieses Trauma überwunden zu haben.

 

Bad Skid gab im Kleinen Finale noch mal alles und besiegte die Schweizer Konkurrenten von Freespeed Basel mit 15:12. Denselben Gegner in einem Turnier zweimal zu schlagen gilt oft als eine der schwersten Übungen, aber genau dies gelang Bad Skid, die Freespeed schon in der Vorrunde 15:10 schlugen.

 

Dieses Kunststück gelang den Kölner Frauen von U de Cologne leider nicht. In der Vorrunde mit 12:11 noch erfolgreich gegen ZUF, erwischten sie im Halbfinale ihr schlechtestes Spiel und unterlagen ihnen mit 9:15. Im anderen Halbfinale standen die Woodchicas München Iceni gegenüber und mussten sich ihnen geschlagen geben. In der Vorrunde hatte U de Cologne Iceni mit 11:13 das engste Spiel geliefert. Im rein deutschen kleinen Finale der Frauen setzten sich U de Cologne mit 15:13 gegen die Woodchicas durch.

 

Disc-o-Fever_at-WindmillXVielleicht eine der größten Überraschungen aus deutscher Sicht boten die WUCC-Teilnehmer aus Würzburg in der Mixed Division: Disc-o-Fever (Foto mit Turniermaskottchen Herbie) unterlag erst im Halbfinale dem Titelverteidiger Bear Cavalry und konnte das kleine Finale gegen das französische Nationalteam mit 15:12 für sich entscheiden. Heidees Mixed, als weiterer deutscher WUCC-Teilnehmer, scheiterte im Viertelfinale an Croccali, behauptete sich aber ebenso unter den TOP 8 wie auch der Munich Ultimate Club in der Open Division, der im Viertelfinale Bad Skid mit 9:15 unterlag.

 

Viele Infos, Bilder und Filme unter www.windmillwindup.com.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.