Freestyle Frisbee-Bewertungssystem auf neuestem Stand

fpa_logoOffizielle FPA-Änderungen in der Bewertung von 2015 liegen nun auch in deutscher Version vor

Die Freestyle Players’ Association (FPA) hatte im Vorjahr eine Überarbeitung der bisherigen Regeln zur gegenseitigen Bewertung durchgeführt. An dem internationalen Komitee von fünf Personen war auch der DFV Freestyle-Vorstand Florian Hess beteiligt. Das DFV Freestyle Komitee hat das Dokument nun in übersetzter und von der FPA autorisierter Version veröffentlicht.

Das Ziel ist mit diesem Dokument die teils komplexen Regeln der Bewertung im deutschsprachigen Raum einfacher verständlich zu machen und damit die Regelkenntnis jedes einzelnen Spielers zu verbessern. Wie in allen Frisbeesportarten kommen die Freestyler ohne externe Schiedsrichtende oder eine externe Jury aus. Diese Verantwortung müssen alle Spielende selbst übernehmen, da alle im Turnier auch in der Jury eingesetzt werden und dabei andere bewerten müssen. Florian Hess plädiert an alle Mitspielende, sich das Dokument durchzulesen:

„Selbst nach jahrelanger Erfahrung wird man immer wieder auf bisher unbeachtete Details aufmerksam und kann damit seine Regelkenntnis auffrischen!“

DFV-LogoEr bedankt sich bei dem großen Team, das bei der Erstellung dieses Dokumentes mitgewirkt hat. Als Übersetzer waren Mehrdad Hosseinian und Phillip Lennarz tätig, Layout und Formatierung besorgten Freddy Finner und Florian Hess. Die Überführung des Dokuments in die FPA-Formatvorlage, um im Corporate Design zu bleiben, war eine nicht zu unterschätzende Aufgabe. Korrekturen machten unter anderem Ilka Simon und Jan Schreck. Die Abnahme erfolgte durch das DFV Freestyle-Komitee unter Mitwirkung von Christian Lamred, Sascha Scherzinger, Thomas Nötzel, Toby Künzel, Simon Lühring, Jan Zverina und Florian Hess.

In der vorherigen Übersetzung der FPA-Regeln hatten sich die deutschen Freestyler stark am Wortlaut orientiert, was von der deutschen Sprache her teilweise schwer verständlich war. In der aktuellen Übersetzung haben sie dagegen darauf Wert gelegt die Regeln sinngemäß zu übersetzten und sind dazu teilweise vom englischen Wortlaut abgewichen. Das Augenmerk lag dabei vor allem auch darauf, die Regeln so zu belassen, wie sie im Original lauten und nichts darüber hinaus Gehendes hinein zu interpretieren.

fpa-bewertungsregeln-uebersichtNeu sind unter anderem die Beispiele der Scoresheets. Die Erfahrung zeigt, dass es stets einfacher ist den Leuten zu erklären, wie man die Noten vergibt, wenn sie die Bewertungsbögen dazu sehen. Daher besteht exemplarisch zu jeder Kategorie ein ausgefüllter Bewertungsbogen. Die wichtigsten Regelanpassungen waren die Wiedereinführung der zuvor gestrichenen Kategorie im Bereich „Artistic Impression“ (Künstlerischer Eindruck): „General Impression“, das Streichen der so genannten „Variety Checklist“. Weiterhin werden hinsichtlich dem unmittelbaren Aufeinanderfolgen schwieriger Elemente im Rahmen des „Consecutivity Bonus“ nur noch Pluspunkte, aber keine Minuspunkte mehr vergeben werden. Im Bereich „Difficulty“ wurde die Intervallbewertung angepasst.

Das Dokument ist zu finden auf der DFV-Homepage auf der Freestyle-Abteilungshauptseite, direkt oberhalb der Zwischenüberschrift „Weitere Informationen“, Direktlink: FPA Freestyle Frisbee-Regelwerk auf deutsch, Version 2016 sowie auf der Seite freestyledisc.org.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.