Frisbeesport-Ergebnisse Pfingsten 2015

MAinzelrenner_at-HeideesCup2015Ultimate: Mainzelrenner setzen sich bei 25. Heidees Cup durch

Der Heidees Cup ist in diesem Jahr an Pfingsten ein Viertel Jahrhundert alt geworden. Bei der Jubiläumsausgabe des Mixed-Turniers waren 20 Teams am Start. Viele deutsche Teams nutzten die Gelegenheit sich für die Mixed-Meisterschaft einzuspielen. Im Finale siegten die auf eins gesetzten „Mainzelrenner“ (Foto: Facebook) gegen die „Outer Nationals“. Dritte wurden die „Hässlichen Erdferkel“ Marburg, die auch Spiritsieger und Partysieger wurden. Auf dem vierten Platz landeten die „Maultaschen“ Tübingen. Mainz hatte im Turnierverlauf die größte Mühe im Viertelfinale am Sonntagmorgen gegen „Colorado“ Karlsruhe, als sie zur Halbzeit noch 6:7 hinten lagen, zuletzt aber souverän mit 11:7 gewannen. Mehr Infos unter www.heidees.de.

BadRapsU20_at_Pfingstturnier2015Junioren Ultimate: „Bad Raps” und „To-Get-Her” siegen in Bad Rappenau

Beim Internationalen Pfingstturnier in Bad Rappenau trafen sich vier U20-Teams, sechs U17- und zwei U14-Teams, um bei sehr angenehmen Temperaturen Spielpraxis zu sammeln und ihre Kräfte zu messen. Für den internationalen Flair sorgten mehrere Teams aus der Schweiz: Mit den „Flying Angels Bern“ und den „Panthers“ gleich zwei Berner Teams in der U20 sowie FAB und die „Zürich To-Get-HerU17_at_Pfingstturnier2015International School“ in der U17. In der U20 Divison konnten sich die gastgebenden „Bad Raps“ (Foto: links) im Universe Point gegen die „Cultimaters“ Bönnigheim durchsetzen. Bei der U17 entschied „To-Get-Her“ Gemmrigheim (Foto: rechts, Fotos: Böhler) das Finale gegen die „Kids“ Massenbach für sich. Außerdem in der U17 noch mit am Start die „Bad Raps“ und erstmals in dieser Altersklasse die „Kolibris“ Köln, die den Spiritpreis gewannen. In der U14 spielten nur die „Kids“ und die „Bad Raps“ gegeneinander. Siehe dazu das Interview mit Turnierveranstalter Robin Müller.

WallCity_at_BUM2015Beach Ultimate: Team Skyline siegt bei Berlin Ultimate Mitte

Die Mission Titelverteidigung ist für Wall City (Foto: Facebook) beim heimischen Turnier BUM knapp gescheitert. Die Berliner unterlagen im Finale dem internationalen Team Skyline mit 9:14. Nach schlechtem Start lieferte Wall City anschließend trotz der körperlichen Überlegenheitder Gegner ein Spiel auf Augenhöhe. Insgesamt waren 24 Open- und Mixed-Teams sowie 14 Frauenteams am Start. Bei den Frauen belegte das Berliner Team JinX den guten 5. Platz. Mehr Infos unter http://www.berlin-ultimate-mitte.de/.

Ultimate in Benelux: UFO auf Platz 4 bei Rising High in Delft

Rising-High-Logo8 Frauen-Teams und 20 Open-Teams traten 2015 beim alljährlichen „Rising High“ in Delft an, darunter mit „UFO“ Osnabrück, der „Frisbee Family“ Düsseldorf und „Zechenkumpel“ Ruhrpott drei deutsche Open-Teams. Jeweils zehn Teams spielten in einer Division. Den Sieg in der „High Open Division“ trugen die „Mooncatchers“ Brüssel im Finale mit 15:9 gegen Jet Set“ davon. Im kleinen Finale unterlag „UFO“ in einem sehr engen Spiel mit überragendem Spirit erst im Universe Point den „Cambo Cakes“ Amsterdam mit 10:11. Dennoch sind die Osnabrücker mit dem vierten Platz sehr zufrieden. Die Ergebnisse auf Ultimate Central legen nahe, dass die „Frisbee Family“ auf dem 6. Platz landete, „Zechenkumpel“ spielte offenbar in der unteren Division, verpasste das Halbfinale und kam ins Spiel um Platz 5. In der „Rising Open Division“ siegten die belgischen U20 Junioren im Finale gegen die gastgebenden „Force Elektro“. Bei den Frauen siegte das französische Nationalteam im Finale 15:6 gegen LUV aus Leuven. Die Turnierseite: http://ultimatecentral.com/e/rising-high-2015.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.