Frisbeesport Nachrichtensplitter vier, Mai 2015

LV-FS_April2015_BuLä-prozentualLandesverbände mit eigenen Unterseiten beim DFV

Die Erfolgsgeschichte der Landesverbände Frisbeesport in Deutschland wird fortgeschrieben! Innerhalb eines halben Jahres ist die Zahl der Landesverbände von einem auf sieben angestiegen, die bereits rund 75 Prozent aller registrierten Aktiven im Frisbeesport abdeckt. Jetzt sind alle gegründeten Landesverbände Frisbeesport mit einer eigenen Unterseite auf der DFV-Homepage vertreten, inklusive Kontaktadressen und Links zu allen Vereinen. Dies sind im Einzelnen Unterseiten im Menü „Mitgliedschaft“, Unterpunkt Landesverbände zu den Verbänden in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz/Saarland. Jeder Verein in einem Bundesland mit Landesverband geht (nach seiner offiziellen Aufnahme in den DFV) automatisch in dessen Zuständigkeit über. Bis auf Weiteres melden die Vereine jedoch ihre Aktiven nach wie vor direkt an den DFV, um ihre Spielberechtigung weiter wie bisher zu gewährleisten. Änderungen werden erst 2016 in Kraft treten. Dazu wird es gesonderte Informationen geben.

Nächste Freestyle-DM beim NRW Frisbee Festival 2016 in Münster

logo_festival-624x222Am Rande der 11. Freestyle Frisbee-DM Mitte Mai in Berlin fand auch die Jahresversammlung der DFV Freestyle-Abteilung statt. Dabei wurde die Freestyle Frisbee-DM 2016 einstimmig nach Münster vergeben, im Rahmen des NRW Frisbee Festivals zu Pfingsten 2016. Im Weiteren wurden folgende Personen neu in den Vorstand der DFV Freestyle-Abteilung gewählt: Jan Schreck zur Verwaltung des Abteilungsbudgets, Tom Goltz als Pressebeauftragter (unterstützt durch die Web-Admins Florian Hess und Thomas Nötzel), Toby Künzel als Projektkoordinator zur Förderung des Freestyle Frisbeesports, Benjamin Edelmann als Jugendwart und Christian Lamred als Nationaltrainer mit den besonderen Aufgaben der Nachwuchsförderung und der weiteren Ausgestaltung der Ausbildungsordnung. Florian Hess bleibt Abteilungsleiter, beschränkt seine Tätigkeit in diesem Jahr aufgrund seiner familiären Situation und als Turnierdirektor der Freestyle-WM Ende Juni in Karlsruhe vor allem auf koordinative Aufgaben. Zu den sportlichen Ergebnissen der Freestyle-DM siehe den eigenen Nachbericht.

DFV-LogoNeu vergebene und offene Ultimate Meisterschaftstermine

Einige weitere Austragungsorte der DFV-Meisterschaftsturniere im Ultimate Outdoor 2015 stehen fest. Das hat Nadine Barz vom Eventkomitee der Ultimate-Abteilung mitgeteilt. Demnach findet die Qualifikation Mixed Nord-West am 30. und 31. Mai in Bremen statt, ausgerichtet von „Deine Mudder Bremen“, und die Qualifikation Mixed Nord-Ost am selben Wochenende 30. und 31. Mai in Halle a.d. Saale statt, ausgerichtet von den „Hallunken“. Die anderen regionalen Qualis finden wie schon veröffentlicht zeitgleich im Südwesten in Ditzingen und im Südosten in Nürnberg statt. Einen Monat später werden die „Heidees“ die A-Relegation Frauen am 27. und 28. Juni 2015 in Eppelheim bei Heidelberg ausrichten. Anmeldeschluss ist der 20. Juni 2015. Dringend gesucht werden weiterhin Ausrichter für zwei weitere Turniere am selben Datum: die Frauen-Quali und die Open-Quali Süd (jeweils am 27. und 28. Juni 2015, mit mindestens zwei Ultimatefeldern). Zur Bewerbung bitte dieses Formular ausfüllen und an ulti-events@frisbeesportverband.de schicken. Hilfreiche Infos zum Ausrichten von DFV-Turnieren gibts hier: DFV-Leitfaden-Turnierausrichtung, zudem hier der Link zum Übersichts-Spreadsheet.

Neue Ultimate Stadtschulmeister in Heidelberg

Stadtschulmeisterschaft-Heidelberg2015aMitte Mai hat Martin Rasp im Fritz Grunebaum-Sportpark die Heidelberger Stadtschulmeisterschaft 2015 im Ultimate Frisbee durchgeführt. 21 Teams aus 8 Schulen ermittelten die Schulmeister in drei Altersklassen. Bei perfektem Wetter lieferten sich 320 Schülerinnen und Schüler spannende Spiele auf acht Feldern. Bei den sechsten Klassen waren die Mannschaften vom Starkenburg Gymnasium aus Heppenheim nicht zu schlagen. Es siegten die amtierenden deutschen U14 Hallenmeister vor ihrer zweiten Mannschaft und den „Lernzeiträumen“ aus Dossenheim. Heidelberger Stadtschulmeister wurde das Heidelberg College vor seiner zweiten Mannschaft und der Internationalen Gesamtschule Heidelberg. Bei den achten Klassen siegte die Internationale Gesamtschule Heidelberg und wurde somit Stadtschulmeister vor den Heppenheimern und den Lernzeiträumen aus Dossenheim. Bei den zehnten Klassen gewann wiederum die Mannschaft aus Heppenheim. Zweiter Sieger und damit Stadtschulmeister wurde das Helmholtzgymnasium Heidelberg vor der Internationalen Gesamtschule Heidelberg.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.