Frisbeesport für Flüchtlinge

Integration-durch-Ultimate_in-FreitalNeues Angebot zur Integration durch Sport im sächsischen Freital zur Nachahmung geeignet

Die Dresdner Neuesten Nachrichten haben Anfang des Monats über eine neue Initiative im sächsischen Freital berichtet. Mitglieder des Frisbeesport-Vereins „Drehst`n Deckel“ haben ein wöchentliches Training mit Flüchtlingen im dortigen Stadion des Friedens organisiert (Foto: Hauke Heuer, DNN). Dies ist nicht das einzige derartige Frisbeesport-Angebot in Deutschland.

Auch in Büchenbeuren im Hunsrück hat Jenny Schulmerich erfolgreich Flüchtlinge in ihre „ Hunsbuckels“ integriert. Das 2013 gegründete Team besteht aktuell etwas zur Hälfte aus Junioren U17 und knapp zu einem Drittel aus Flüchtlingen. Zudem hat auch Oliver Kraus aus Weßling bei München während seines Urlaubs einige Zeit mit Asylsuchenden in seiner Gemeinde verbracht und mit seinen Frisbeescheiben für etwas Abwechslung gesorgt, durch einfaches Werfen und Fangen sowie auch Ultimate-Spielen.

Florian-KochIn Freital ist jedoch mit der Unterstützung des Kreissportbundes ein wöchentliches Trainingsangebot zunächst bis zum Herbst entstanden, immer montags ab 19:00 Uhr, wobei die Initiatoren aus Dresden hoffen, dass sich auch einheimische Jugendliche dem neuen Angebot anschließen. Hauptorganisator Florian Koch (Foto), der das Training zur allgemeinen Verständlichkeit auf Englisch abhält, sieht das Potenzial, dass mit Ultimate Grenzen in den Köpfen überwunden werden und Verständnis für das Gegenüber entsteht.

Dazu dient vor allem der selbstregulierte Ansatz gemäß Paragraf 1 des Regelwerks, genannt „Spirit of the Game“, wonach es nicht darum geht, wer in einer strittigen Situation recht hat, sondern darum, wie es gemeinsam weiter geht. Dies ist gerade bezogen auf die weiter steigende Zahl an Flüchtlingen, die nach Europa und damit auch nach Deutschland kommen, ein sehr gutes Motto.

Auch in der Bildunterschrift des Artikels aus der DNN wird noch einmal verdeutlicht, warum  gerade Ultimate Frisbee sich besonders gut für Integration durch Sport eignet: Der Frisbeesport ist kontaktlos und setzt darauf, dass die Spieler sich selber einigen.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.