Frisbeesport-Nachrichtensplitter drei, April 2021

Spielstätte des World Games Ultimate-Turniers 2022 benannt

Das Organisationskomitee für die World Games 2022 in Birmingham (Atlanta, USA) hat drei weitere outdoor-Spielstätten benannt, darunter auch diejenige für das Ultimate-Turnier. Demnach findet es auf dem Campus der John Carroll Catholic High School statt. John Carroll wurde 1946 gegründet und beherbergt mehr als 500 Studierende. Der Direktor der Hochschule Anthony Montalto erklärte, es sei ein Privileg, Teil der World Games zu sein, und kündigte an dazu beitragen zu wollen, dass diese Veranstaltung die erfolgreichste in der Geschichte der World Games werde. Am Veranstaltungsort des Turniers im kommenden Jahr, für das sich auch die DFV-Auswahl qualifiziert hat, wurde bereits die Beschilderung der World Games 2022 installiert.

Sportstätten - Universität Bremen

Weser-Kurier berichtet über bevorstehende Landesverbands-Gründung

Der Weser-Kurier in Bremen thematisiert den Fortbestand des Discgolf-Platzes am Sportturm in Horn-Lehe. Dieser war vor acht Jahren durch die Uni errichtet worden. Nun sucht sie offenbar nach einer Nachfolge-Organisation, die den Parcours betreibt. Vor einer Woche hatte auch die taz darüber berichtet. Stefan Freye schreibt im Weser-Kurier nun von einem entsprechenden Brief der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, der dem Ortsamt Horn-Lehe vorliegt. Demnach besteht offenbar der Wunsch den Platz „unentgeltlich an einen Interessenten weiterzugeben“. In diesem Zusammenhang bringt der Autor die bevorstehende Gründung eines Landesverbands Frisbeesport in Bremen auf und zitiert Christoph Acktun, als „designierten Präsidenten“:

„Auch die Vereine haben ein Interesse am Fortbestand der Anlage, und deshalb wird sich mit Sicherheit eine Lösung finden.“

Als ein weiteres Ziel des geplanten Verbandes wird genannt, neben den rund 200 gemeldeten Aktiven in vier Frisbeesport-Vereinen im Bundesland die geschätzt mehreren hundert Spielenden einzubinden, die bislang noch keinem verein angehören.

Buten un Binnen macht Werbung für Discgolf in Bremen

Im NDR TV-Magazin „Buten un Binnnen“ hat Autor Heyko Habben den Discgolf-Sport in Bremen vorgestellt. Im knapp vierminütigen Beitrag, der hier ein Jahr lang zu sehen ist, beschreibt er, warum der kontaktlose Outdoorsport seit Beginn der Corona-Pandemie regen Zulauf hat. So seien die Mitgliederzahlen des Bremer Vereins Drehmoment Discgolf Bremen seit dem Vorjahr um etwa die Hälfte von rund 80 auf aktuell auf mehr als 120 Aktive angestiegen. Alleine in Bremen gibt es dem Beitrag zufolge sechs verschiedene Parcours, sowie einen weiteren in Bremerhaven. Zahlreiche Spieler*innen geben in dem kurzen Film Auskunft darüber, warum sie gerade auch jetzt gerne Discgolf spielen und was dazu nötig ist, darunter Christoph Acktun, Pressereferent der DFV Discgolf-Abteilung, und Nationalspieler Janek Möllhausen.

Gesundheitsportal wirbt für Frisbeesport zu Corona-Zeiten

Neben den Möglichkeiten individuell zu Hause ein Workout zu machen oder joggen zu gehen, wirbt das Gesundheitsportal gesundheit.de dafür, auch zu Corona-Zeiten gemeinsam Sport auszuüben. Im Beitrag „Sport trotz Corona-Maßnahmen“ beschreibt es fünf Sportarten, die trotz Kontaktbeschränkungen gemeinsam mit der Familie oder mit einem*einer Freund*in funktionieren. Neben Geocoaching, Stand-Up Paddeln (SUP), Roundnet und Slackline wird dabei auch der  Frisbeesport mit seinen Varianten Werfen und Fangen sowie Discgolf genannt. Werfen und Fangen fördert einerseits die koordinativen Fähigkeiten und andererseits das Herz-Kreislauf-System, da der Sport anstrengend ist und

„da die Frisbee zu Beginn meist nicht direkt in die Hand fliegt“.


«