Frisbeesport-Nachrichtensplitter vier, April 2021

WFDF kündigt acht internationale Highlight-Events für 2022 an

Robert „Nob“ Rauch, der Präsident des Weltflugscheibenverbands WFDF (World Flying Disc Federation) hat sich mit einem Schreiben an alle WFDF-Mitgliedsorganisationen gewandt. Darin thematisiert er die Auswirkungen des zweiten Corona-Jahrs auf den internationalen Spielbetrieb. In Hinblick auf das kommende Jahr kündigt er weiter eine Vielzahl an Meisterschaften an, die den vorläufigen Veranstaltungsplan aus dem Januar präzisieren. Demnach sind geplant:

  • Beach Ultimate-WM (WBUC), 2.-9. April 2022 in Los Angeles, USA,
  • World Masters Games (WMG), 15.-23. Mai 2022 in Kansai, Japan,
  • Masters Ultimate Club-WM (WMUCC) vom 25. Juni bis 2. Juli 2022 in Limerick, Irland,
  • World Games, 9.-17. Juli 2022 in Birmingham, USA,
  • Overall-WM (WOC), 17.-23. Juli 2022 in San Diego, USA,
  • Ultimate Club-WM (WUCC) 23.-30. Juli 2022 in Cincinnati, USA,
  • Jugend Ultimate WM (WJUC), 6.-13. August 2022 in Punta Cana, Dominikanische Republik und
  • Discgolf Team-WM (WTDGC), 17.-20. August 2022 in Varazdin, Kroatien.
  • Dort ist noch in diesem Jahr vom 18.-21. August 2021 auch die Team Discgolf-EM geplant.

FLBY beschließt Antrag zur Aufnahme in Bayerischen LSV

Am Sonntag, 18. April 2021, hat der Frisbeesport Landesverband Bayern (FLBY) einen online Landesverbandstag durchgeführt. Insgesamt 32 Personen nahmen teil, darunter 23 Delegierte, die einstimmig den Antrag auf Aufnahme in den Bayerischen Landessportverband (BLSV) beschlossen. Der FLBY erfüllt demnach die Beitrittsvoraussetzungen und wird gemäß dem Delegiertenvotum die Aufnahme in den BLSV zum nächstmöglichen Zeitpunkt (1. Juli 2021) beantragen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Präsident Stefan Rekitt, Vizepräsidentin Manuela Geier und Vizepräsident David Beier sowie Finanzvorstand Erik Felgner und Geschäftsführer Olly Kraus. Als weitere Vorstände kamen neu hinzu die bisher kommissarisch tätige Julia Pöhlmann als Leiterin des Bereichs Wissenschaft und Bildung sowie Christoph Böttcher als Jugendvorstand und Leiter des Bereichs Schulsport. Dein ausführlicher Nachbericht zur Sitzung steht auf der FLBY-Homepage.

Einsatz von Jugend Ultimate-Spieler*innen offiziell geregelt

Nach der DFV-Ultimate-Jugendsitzung im März, bei der die Regelung zum Einsatz von Spieler*innen nach ausführlichen Diskussionen beschlossen wurde, hat das Jugendkomitee der Ultimate Abteilung die Regelung und ein erklärendes Entscheidungsdiagramm fertiggestellt. Wie bereits berichtet (siehe Frisbeesport-Nachrichtensplitter fünf, März 2021) soll diese Regelung einen „fairen Wettbewerb und den Schutz der Spieler*innen vor körperlicher Überlastung gewährleisten“. Damit werden nun alle bisher beschlossenen Regelungen in diesem Bereich in einem Dokument vereint. Definitionen für die Saisonturniere und eine strukturierte Gliederung bieten einen guten Überblick und sollen zusammen mit einem Entscheidungsdiagramm, dass sich auf die Möglichkeit der Teamauswahl einzelner Spieler*innen bezieht, zum Verständnis beitragen. Mit der Verwendung des genderbewussten Sprachgebrauchs unterstützt das Jugendkomitee, in Absprache mit der DFV Frauen-Beauftragten Sandra Tietjens, die ausdrückliche Benennung von Mädchen und Frauen und somit die Frauenförderung des DFV.

DFV Discgolf-Lehrteam wirbt bei Ostpark Masters für Ausbildung

Beim Turnier Ostpark Master am 12. und 13. Juni 2021 in Rüsselsheim plant das DFV Discgolf-Lehrteam Werbung für die DFV Trainer*innen-Ausbildung zu machen. Im Anschluss an den ersten Turniertag bietet das Lehrteam ein gemeinsames Warm-Down sowie einen kurzen Einblick in zu vermittelnde Theorie-Inhalte an. Daran können am Samstagabend auch Personen teilnehmen, die nicht am Turnier teilgenommen haben. Der kurze Theorieteil wird Aspekte der Trainingsplanung sowie der anforderungsgerechten Übungsgestaltung beinhalten. Auch am Sonntagvormittag wird ein Warm-Up mit allen Mitspielenden angeboten, die Interesse daran haben. Wer sich während des Turniers für eine DFV-Ausbildung verbindlich anmeldet, erhält 10 Prozent Rabatt.


«