Frisbeesport-Nachrichtensplitter drei, Dezember 2020

DFV Ultimate-Abteilung kooperiert mit Greatest Bag

Der DFV hat eine Kooperation mit dem Unternehmen Greatest Bag abgeschlossen, das sich auf die Herstellung von Taschen insbesondere für Ultimate Frisbee-Spieler*innen spezialisiert hat. Die Vereinbarung sieht vot, dass alle DFV Mitglieder 10% Rabatt auf eine Bestellung erhalten, die mit dem Rabattcode „DFV10“ versehen wird. Für DFV Ultimate-Nationalteams wird an einem spezifischen Design gearbeitet, das zum Erscheinungsbild der Nationalteam-Trikots passt. Bei einer Sammelbestellung erhalten die Teammitglieder einen noch deutlich höheren Rabatt von bis zu 50 Prozent, verglichen mit einer Einzelbestellung. Darüber hinaus erhält der DFV Give-aways zur Verteilung auf einer DM oder auf anderen nationalen Turnieren. Im Gegenzug benennt der DFV Greatest Bag als offizielle Ultimate-Tasche und wird das Unternehmens-Logo im Homepage-Footer einbinden. Greatest Bag darf sich bei DFV-Turnieren mit einem Informations- und Verkaufsstand präsentieren.

Frisbeesport-Vereine können bis 15. Januar Jahresmeldungen abgeben

Alle bei den Frsbeesport-Landesverbänden und beim DFV gemeldeten Frisbessport-Vereine können auf der Datenbank www.dfv-mv.de ihre Jahresmeldungen für das Jahr 2021 einreichen. Die Anträge sind seit Anfang Dezember bis zum 15. Januar 2021 vorzunehmen. ereinsadmins gehen dazu im Menü „Verein verwalten” auf den Unterpunkt „Neuer Antrag/Meldung”. Im Formular ist „Jahresmeldung“ auszuwählen und das Jahr 2021 einzugeben, sowie alles Weitere wie gewünscht zu bearbeiten. Die Jahresmeldung besteht für bereits gemeldete Vereine im Idealfall lediglich darin, die online aufgeführten Vereins-Mitglieder im Verband zu bestätigen. Sie eignet sich besonders gut dazu, Abmeldungen zu aktualisieren resp. Neuanmeldungen zum Neuen Jahr einzupflegen. Dazu ist ein Abgleich aller einzeln aufgeführter Mitglieder empfehlenswert. Nicht vergessen, den Antrag abschließend einzureichen. D.h. nach Abspeichern auf der darauffolgenden Detailansicht den grünen Knopf “Antrag einreichen” klicken. Landesverbände und DFV bitten auch darum, die Kontaktangaben des Vereins zu überprüfen und ggf. zu aktualisieren (über Verwaltung und Verein bearbeiten). AAlle Infos zu Spielendenmeldungen auf der Seite Q&A Mitgliedschaft. 

Ultimate-Handzeichen 2020 auf deutsch

Die in diesem Jahr von WFDF neu herausgegebenen Ultimate-Handzeichen stehen nun auch mit deutschen Beschreibungen zur Verfügung. Die entsprechende pdf-Datei wurde auf der Unterseite des Regelkomitees der DFV Ultimate-Abteilung hinterlegt. Die insgesamt 23 Handzeichen sind in der Übersicht auch unter dem Menüpunkt „Ultimate Praxis“ auf einer eigenen Unterseite hinterlegt. Neu ist die farbige Darstellung mit weiblichen und männlichen Figuren. Die Änderungen bei den Handzeichen im Vergleich zur vorherigen Version von 2017 betreffen die Handzeichen Nummer 18 bis 20. Das Zeichen für Unterbrechung (18) sind nun die über den Kopf gebeugten Arme mit verschränkten Händen. Dasjenige für das Anzeigen von 4 Männern und 3 Frauen auf der Linie im Mixed Ultimate (19) ist nun dasjenige mit den ineinander verschränkten Händen hinter dem Kopf, mit den Ellenbigen nach außen gedreht. Umgekehrt werden 4 Frauen und 3 Männer auf der Linie (20) mit zwei waagerecht nach außen gestreckten Armen mit geballten Fäusten dargestellt.

Frisbee-Skulptur „The Entwurf“ ist neuer Hingucker in Erlangen

Auf dem im Bau befindlichen Siemens-Campus im Erlanger Süden ist jetzt die Skulptur „The Entwurf“ an die Stadt und die Siemens AG übergeben worden. Darüber berichtet das Portal nordbayern.de. Demnach hielten beim Festakt Oberbürgermeister Florian Janik, Siemens-Finanzvorstand Prof. Ralf P. Thomas und Prof. Stephan Frucht vom Siemens Art Program die Ansprachen. Die vier Meter hohe, bunte menschliche Figur „The Entwurf“ stammt vom Künstlerkollektiv „inges idee“ und besteht aus 65 farbigen zylindrischen Aluminiumscheiben. Sie hält eine weitere Scheibe wurfbereit in der Hand, hat aber bereits 47 Scheiben über das Gelände geworfen. Diese liegen bis hin zur Günther-Scharowsky-Straße verstreut in der Allee herum, die Skulptur hat sich somit „selbst entworfen“. Die herumliegenden Scheiben sollen zum Verweilen, zum Anfassen und zum täglichen Gebrauch als Sitzgelegenheiten dienen.


«