Frisbeesport-Nachrichtensplitter drei, Dezember 2021

Pressekonferenz zum INTERACT-Projekt am 26.1.2022

„Wie können internationale und europäische Sportorganisationen Bürger*innen aktivieren?“

Die Online-Eröffnungskonferenz zum INTERACT-Projekt wird versuchen, am 26. Januar 2022 um 13:00 Uhr darauf zu antworten. Das INTERACT-Projekt wird betrieben vom Weltverband für Sport für alle, TAFISA (The Association For International Sport for All), gemeinsam mit internationalen Sportverbänden sowie dem DFV, eingesetzt durch WFDF. Ziel ist, dass internationale Sportorganisationen Sport für alle und Möglichkeiten zur körperlichen Betätigung als eine Kernaufgabe begreifen und anbieten. Hintergrund ist, dass die Beteiligung an Sport und körperlicher Aktivität weltweit sinkt und soziale, wirtschaftliche und gesundheitliche Probleme zunehmen. Das Projekt läuft bis Ende 2022 und hat erst jüngst seine Website www.interact-sport.com veröffentlicht. Die Teilnahme an der Pressekonferenz ist kostenfrei. Um Voranmeldung hier wird gebeten: https://www.eventbrite.co.uk/e/interact-opening-conference-tickets-226790796377

Erstes E-Book zum Thema Rollstuhl-Ultimate von WFDF

Der Weltflugscheibenverband WFDF (World Flying Disc Federation) hat das E-Book „Flying Disc Parasport Wheelchair Ultimate – Buch 1“ von José Amoroso veröffentlicht, das als wichtige Ressource vorgestellt wird, um den mehr als 100 nationalen Mitgliedsverbänden die adaptiven Disziplinen bekannt zu machen. Das Buch wurde vorgestellt anlässlich der Generalversammlung des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC). WFDF-Präsident Robert „Nob“ Rauch nannte das Buch einen Meilenstein, weil es die ersten vollständigen Wettbewerbsregeln einschließlich der Richtlinien für die Gestaltung von Veranstaltungsorten für Rollstuhl-Ultimate festlegt. WFDF plant kontinentale Wettbewerbe bis 2023 und Weltmeisterschaften bis 2024. Autor Prof. José Amoroso ist neben seiner Tätigkeit als Experte für Sportunterricht Präsident des Portugiesischen Flying Disc-Verbandes APUDD und Vorsitzender der WFDF University and School Sports Commission. Das 50-seitige E-Book ist hier herunterzuladen.

WFDF strebt mit Ultimate 4 Olympia-Teilnahme an

Der Weltflugscheibenverband WFDF (World Flying Disc Federation) hat das neue Showcase-Format „Ultimate 4“ vorgestellt, um damit in Multisport-Events teilnehmen zu können, die zeitlichen, räumlichen oder sportlichen Einschränkungen unterliegen. Das Format beinhaltet Mixed Gender Play vier gegen vier mit jeweils zwei Frauen und zwei Männern auf der Linie, mit sechs Teammitgliedern. Das Spiel läuft jeweils zweimal 18-Minuten, wobei nach Zeitende der letzte Punkt ausgespielt wird. Bei Gleichstand wird ein Universe-Punkt gespielt. Gespielt wird auf einem Feld von 75 Metern Länge und 25 Metern Breite mit zwei 15 Meter tiefen Endzonen mit einem Stallcount von 7 Sekunden. Das neue Format soll Athletik und Wurffähigkeit demonstrieren. Es soll vor allem auch dabei helfen, als Zusatzdisziplin für die Olympischen Sommerspiele 2028 in Los Angeles aufgenommen zu werden, wie WFDF in einer separaten Pressemitteilung betont. Auf dem WFDF Youtube-Kanal ist das Video eines Show Case-Games zu sehen, das am Rande der US-Meisterschaften Ende Oktober in San Diego, Kalifornien, durchgeführt wurde. Auch Ultiworld hat über die neue Entwicklung berichtet.

WFDF hat Social Expression Policy verabschiedet

Der Vorstand des Weltflugscheibenverbands WFDF (World Flying Disc Federation) hat auf seiner jüngsten Sitzung die WFDF Social Expression Policy verabschiedet. Die Richtlinie definiert akzeptable und inakzeptable Formen der Selbstdarstellung und des sozialen Protests von Sportler*innen und der Entourage. Ausdrücklich ist darin auch der Bereich für genehmigte Demonstrationen, Anleitungen, Ausstellungen und Proteste an Austragungsorten von Meisterschaften berücksichtigt. Die Richtlinie stimmt mit der für  die Spiele in Tokio überarbeiteten Regel 50 des Internationalen Olympischen Komitees überein. Demnach sind die meisten Äußerungen und Proteste während des Wettkampfs und während Medaillen-, Eröffnungs- und Abschlusszeremonien verboten. Interviews mit der Presse und anderen Medien, Beiträge in persönlichen sozialen Medien, die Herstellung von Athleten- und/oder Entourage-Bekleidung mit genehmigten Nachrichten sowie Ausstellungen oder Vorführungen im genehmigten Nachrichtenzentrum am Veranstaltungsort sind jedoch ausdrücklich gestattet. Die WFDF Social Expression Policy ist hier hinterlegt.


«