Frisbeesport-Nachrichtensplitter zwei, Dezember 2021

Beste World Games aller Zeiten im Juli 2022 erwartet

„Die World Games 2022 in Birmingham, Alabama, werden die besten aller Zeiten.“

Diese Erwartung äußerte IWGA-Präsident José Perurena beim Treffen vor Ort mit Wettkampfleiter*innen sowie mit Vertreter*innen der Nationalen Olympischen Komitees (NOK) und der Nationalen Sportorganisationen (NSO). Das dazu passende Motto der Spiele lautet: „The World is coming“. Vom 7. bis 17. Juli 2022 werden 3.600 Sportler*innen aus mehr als 100 Ländern in der größten Stadt Alabamas erwartet. Für das Team Deutschland haben sich bisher rund 140 Sportler*innen qualifiziert, wobei in gut zwei Drittel der Disziplinen die Qualifikationsentscheidungen noch bevorstehen. An zehn Wettkampftagen stehen 223 Medaillen-Events in 34 Sportarten auf dem Programm. Das Team Flying Disc Deutschland wird vom 12. bis 16. Juli 2022 beim Mixed Ultimate-Turnier der World Games mit sieben Frauen und sieben Männern antreten.

INTERACT-Projekt mit Video zum Thema „Sport für alle“

„Sport für alle ist mehr als drei Worte“. Diese Auffassung wird beim INTERACT-Projekt vertreten, das der Weltverband für Sport für alle, TAFISA (The Association For International Sport for All), betreibt, gemeinsam mit internationalen Sportverbänden sowie dem DFV, eingesetzt durch WFDF. Dabei geht es darum, dass internationale Sportorganisationen Sport für alle und Möglichkeiten zur körperlichen Betätigung als eine Kernaufgabe begreifen und anbieten. Das Projekt läuft noch bis Ende 2022 und hat erst in der Vorwoche seine Website www.interact-sport.com veröffentlicht. Nun geben Mitwirkende am INTERACT-Projekt im 1,5 Minuten langen Video an, was „Sport für alle“ für sie bedeutet. Stimmst du mit ihren Antworten überein? Was bedeutet Sport für alle für Dich? #INTERACTwithus  

Erstmals nicht-olympischer Verbandsvertreter im DOSB-Präsidium

Mit Oliver Stegemann, dem Präsidenten des Sportakrobatik-Bundes, wurde Anfang Dezember in Weimar erstmals ein Vertreter eines nichtolympischen Verbandes in das DOSB-Präsidium gewählt. Neben vier weiteren Vizepräsident*innen unterstützt er den zum neuen DOSB-Präsidenten gewählten Thomas Weikert, Familienanwalt aus Limburg und früherer Tischtennis-Weltpräsident. Bei der Wahl setzte er sich mit großer Mehrheit gegen die Fechterpräsidentin Claudia Bokel durch. Die weiteren DOSB-Vizepräsident*innen sind Miriam Welte (Bahnrad-Olympiasiegerin), Verena Bentele (zwölfmalige Paralympics-Siegerin), Kerstin Holze (Vorstandsvorsitzende der Deutschen Kinderturn-Stiftung) und Stephan Mayer (CSU-Politiker). Das Präsidium ist zunächst für ein Jahr gewählt worden, weil es aufgrund der Krise der Dachorganisation vorgezogene Wahlen waren.

dpa-Feature erklärt Discgolf kindgerecht

Im Kinderteil der Aachener Zeitung wird am 8. Dezember 2021 unter dem Titel „Scheiben in Körbe fliegen lassen“ die Sportart Discgolf kindgerecht erklärt. Anlass ist ein dpa-Feature, entstanden anlässlich eines Turniers in Berlin. Dabei wird der 14-jährige Bela vorgestellt, der den Vergleich zum Ballgolf zieht. Dargestellt werden die Vielfalt verschiedener Scheiben und Aufgaben, inklusive Out of bounds- oder Hazard-Zonen, bei denen Strafwürfe angerechnet werden, wenn ein Wurf dort landet. Am Ende des Beitrags wird auf die App UDisc hingewiesen, mit der Parcours aufgefunden und Spielrunden gewertet werden können.


«