Frisbeesport-Nachrichtensplitter drei, März 2021

DFV und GORILLA kooperieren zur Verbreitung von Freestyle Frisbee

Der DFV e.V. und die GORILLA Deutschland gGmbH haben eine Kooperation zur Verbreitung von Freestyle Frisbee abgeschlossen. Die gemeinnützige GORILLA Deutschland GmbH betreibt ein Programm zur Gesundheitsförderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 9 bis 25 Jahren. Dabei wird neben dem Freestyle-Sport auch ausgewogene Ernährung und eine nachhaltige Lebensweise vermittelt. Im Rahmen der Kooperation unterstützen sich beide Partnerorganisationen mit ihrem Know-how, um Unterrichtsmaterialien zu erstellen und anzuwenden, sowie bei der gegenseitigen Vernetzung. Unter anderem teilt der DFV die Video-Tutorials von GORILLA in einer Playlist auf seinem YouTube-Kanal. Der GORILLA-Botschafter für Freestyle Frisbee ist Tobias Künzel aus München, der zudem auch im Bayerischen Landesverband Frisbeesport und im DFV aktiv ist. Als Zeichen der Kooperation werden auf den jeweiligen Unterseiten Logos der jeweils anderen Organisation dargestellt, so bei letsgogorilla.de und bei frisbeesportverband.de.

US-Freestyler Daniel O’Neill ist neuer Botschafter von XDisc

Daniel O‘Neill, zweifache Freestyle Frisbee-Weltmeister und Goldmedaillengewinner bei den World Urban Games 2019, hat einen Einjahresvertrag als Botschafter für XDisc abgeschlossen, mit der Option auf jeweils einjährige Verlängerung. Das teilt die Seite der Freestyle Players Association mit. Während die Einzelheiten des Vertrags vertraulich bleiben, wird XDisc Daniel O‘Neill ein Kontingent an Scheiben zum Verkauf, zur Finanzierung von Turnierfinanzierung und zur freien Weitergabe zur Verfügung stellen. Die XDisc gilt als eine der wichtigsten Trainingsscheiben, sowohl für Anfänger*innen, als auch für Fortgeschrittene. Mithilfe der Scheibe, die in der Mitte eine Auswölbung aufweist, ist es möglich Bewegungsabläufe einzustudieren ohne zugleich auf den Nail Delay zu achten. Die FPA bezeichnet den Deal als größten seit der Unterstützung des Bud Light Freestyle-Teams vor mehr als 30 Jahren und sieht ihn als möglichen Wegbereiter für weitere Verträge.

USA Ultimate mit umfangreicher Saisonplanung für 2021

Nach der Veröffentlichung einer neuen „Return to Play“-Anleitung hat USA Ultimate eine Reihe neuer Turniertermine für die Outdoor Ultimate-Saison 2021 angekündigt. Unter anderem sind für diesen Sommer und Herbst Großveranstaltungen wie die US Open, die Jugendclub-Meisterschaften, die Masters Nationals und die Club National Championships geplant. Robyn Fennig, die Präsidentin des USAU-Vorstands zeigte „vorsichtig optimistisch“, dass 2021 wieder gespielt werden könne. USA Ultimate plant ab Juni eine komplette Club Ultimate-Saison, einschließlich aller wichtigen Triple Crown Tour-Events. Die Turniere werden jeweils sechs Wochen vor ihrem geplanten Termin bestätigt. Falls die COVID-19-Pandemie zu Beginn der Saison Verzögerungen erforderlich macht, hat USAU eine Reihe von Notfallplänen erstellt. In diesem Jahr wird es keine etablierten Ranglisten geben und die Ergebnisse der Saison 2021 wirken sich nicht direkt auf die Einstufung 2022 aus. Zu den US Open werden auch keine internationalen Teams außerhalb Kanadas eingeladen. Die Jugendclub-Meisterschaften sind parallel zu den US Open vom 7. bis 9. August in Blaine, Minnesota, angesetzt, die Masters Nationals vom 16. bis 18. Juli in Aurora, Colorado.

Cat Phillips setzt sich für Gleichstellung der Geschlechter ein

Die australische Multisportlerin Cat Phillips hat sich auf CNN gegenüber Becky Thompson für die Gleichstellung der Geschlechter im Sport ausgesprochen. Cat Phillips (Foto: Bruce Huynh) ist Kapitänin des australischen Frauen Ultimate Nationalteams und Clubspielerin in der Australian Football League Women’s (AFLW) für den St. Kilda FC. Der AFL-Männerwettbewerb wurde 1896 gegründet, die Eröffnungssaison der Frauen war 2017. Cat Phillips beklagt einige Kommentare zur AFLW, die die Qualität der Liga in Frage stellen und behaupten, dass Frauen nicht bezahlt werden sollten, weil sie nicht gut genug seien. Die Gehälter der Männer liegen zwischen dem 10- und gut 40-fachen der bestbezahlten Spielerinnen (rund 23.000 USD). Cat Phillips ist auch Mitbegründer der Australian Ultimate League, die weltweit einzige semiprofessionelle Feldsport-Liga mit gemischten Geschlechtern. Dabei hat sie die Erfahrung gemacht, dass in weiten Teilen des Ultimate-Sports vergleichsweise mehr Geschlechtergerechtigkeit herrscht. Dennoch schätzt sie die Plattform der ALFW, weil sie dort schon Kindern vermitteln kann, dass es normal ist, dass Frauen auf diesem Niveau spielen.


«