Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, Juni 2015

FPAW2015-LogoGute Presse für Karlsruher Freestyle-Europameister

Die erfolgreichen Freestyle Frisbee-Athleten des SSC Karlsruhe haben für einige lokale Presse gesorgt. Neben den Berichten auf der Vereinsseite des SSC Karlsruhe und der Abteilung unter Freestylefrisbee.de wurde die Information über den EM-Titel in Bologna in der Kategorie Open Pairs auf folgenden drei Seiten abgedruckt: metropolnews.info, abseits-ka.de und pfoka-sport.de. Daneben sei auch nochmals auf den Nachbericht auf dieser Seite sowie auf den Livestream der Veranstaltung verwiesen, der nach wie vor abgerufen werden kann. Die Veröffentlichungen versäumen nicht, auch auf den EM-Titel des Berliner Teams in der Kategorie Coop sowie auf die bevorstehenden Weltmeisterschaften hinzuweisen. Diese finden vom 24. bis 28. Juni in Karlsruhe statt. Zwei separate Ankündigungen des Events sind auf ka-news.de zu finden, die ältere inklusive Links auf zwei Promoclips, die jüngere ganz aktuell!

Speed Flow Frisbee Wettbewerb bei Freestyle Frisbee-WM

Im Rahmen der Freestyle Frisbee WM Ende Juni in Karlsruhe wird auch eine „Speed Flow Frisbee Challenge“ ausgetragen. Dies ist ein einfaches Wurf- und Fang-Spiel mit dem Ziel, möglichst viele Würfe und Catches innerhalb einer bestimmten Zeit abzuschließen (meist 60 Sekunden). Zwei Teams von jeweils zwei Spielern stehen knapp 14 Meter voneinander entfernt. Neben einem Zeitnehmer wird jeweils eine Person benötigt, die die Punkte pro Team zählt. Es gibt jeweils einen Punkt für jeden gewöhnlichen Catch und jeweils zwei Punkte für jeden Trickcatch (z.B. hinter dem Rücken, zwischen den Beinen, unter den Beinen). Es gibt keine Extrapunkte für Trickwürfe. Falls der letzte Wurf vor oder mit Ablauf der Zeit erfolgt, wird der folgende Catch noch gewertet. Geschwindigkeit, Genauigkeit und Ausführung sind die entscheidenden Elemente beim Speed Flow.

Orgateam für NRW Frisbeefestival 2016 in Münster steht

ff16_leitung_erstes-treffenDas Orgateam für das NRW-Frisbeefestival 2016 in Münster hat sich konstituiert. Es wird geleitet von Werner Szybalski, Präsident des Frisbeesport-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, und Hedwig Liekefedt, Vorsitzende des örtlichen Ausrichters GW Marathon Münster. Beim Frisbeesportevent vom 10. bis 16. Mai 2016 werden zahlreiche Varianten des Frisbeesports vorgestellt, unter anderem mit der Deutschen Meisterschaft im Freestyle Frisbee als auch im Discdogging. Im Discgolf findet im Wienburgpark eines von fünf deutschen GermanTour-Major-Turnieren statt, sowie umliegend drei weitere Turnierformate. Im Ultimate ist neben dem traditionellen FKT-Turnier unter anderem auch ein großes Ultimate-Schulturnier geplant. Die sportliche Gesamtverantwortung hat Volker Graefer, Münsteraner Vater einer Junioren-Nationalspielerin und seit einigen Monaten selbst in GW-Marathons Elterngruppe UltimAGE an der Scheibe. Er wird unterstützt von Martin Reckmann, DFV Jugendvorstand (Ultimate), Markus Bayer aus Ibbenbüren (Discgolf), Jan Müller aus Bielefeld (DoubleDiscCourt), Werner Szybalski (Freestyle) und Jürgen Bartz aus Duisburg (Discdogging).

EUC2015-Womens-SeedingErste Setzlisten für Ultimate-EM in Kopenhagen

Die Organisatoren der Ultimate-EM Ende Juli bis Anfang August in Kopenhagen haben die ersten drei von fünf Setzlisten für die einzelnen Divisionen veröffentlicht, wie vorgegeben vom Vorstand der Europäischen Ultimate Föderation (EUF). Demnach sind die deutschen Open Masters auf Platz drei von sieben gesetzt, die deutschen Frauen Masters auf Platz fünf von sieben. Zu den Einschätzungen des deutschen Masters-EUC2015-OpenMasters-SeedingTrainer siehe das Videointerview unten (sowie das Video der deutschen Frauen Masters-Trainerin im Beitrag zu den Disc Days Cologne). Die deutschen Frauen stehen als Titelverteidigerinnen von Maribor 2011 auf Rang eins der Setzliste, die in diesem Jahr 19 Teams umfasst (vor vier Jahren waren es nur 12). 14 dieser 19 Teams sind am zweiten Juni-Wochenende zur Vorbereitung auf dem Turnier „Windmill Windup“ in Amsterdam aktiv. Die Setzliste ist auf den ersten 12 Positionen identisch mit dem Abschneiden der teams vor vier Jahren und berücksichtigt nur auf den Folgeplätzen Ergebnisse der Club-Turnierserie EUCS von 2012 bis 2014.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.