Christoph Köble spielt bei Boston Ironside

Christoph-Köble_Profil_smallOpen Ultimate-Nationalspieler und Fitness-Coach Christoph Köble hat für diese Saison erfolgreich beim US-Topclub Boston „Ironside“ angeheuert (s. die Bekanntgabe des Roster bei Ultiworld). Der Sportstudent macht zurzeit ein Praktikum bei Mike Boyle Strength & Conditioning (MBSC) in Boston und bleibt im Anschluss bis Mitte Oktober in den USA, um dort bei der USA Ultimate Turnier-Serie mitzuspielen.

Um bei Ironside ins Team aufgenommen zu werden, musste Christoph Köble bei einem Tryout mitmachen, das er selbst als das intensivste beschreibt, das er bisher erlebt hat: „Das Niveau war sowohl athletisch als auch werferisch höher, als ich es aus Deutschland kenne. Die Intensität war über zwei Tage sehr hoch – auf und neben dem Feld.“ 

Sehr positiv äußert er sich auch über den Zusammenhalt unter den Spielern, die Rookies sehr schnell aufnähmen und sie durchgehend unterstützten. Aufgrund einiger offener Entscheidungen von bisherigen Spielern verzögerte sich die Bekanntgabe des Kaders, sodass Christoph Köble warten musste:

„Erst nach zwei Tagen kam endlich eine positive Nachricht vom Coach und mir sind gefühlt ein paar Steine vom Herzen gefallen. Es ist ein Traum, dieses Jahr mit einem der besten Teams trainieren und spielen zu dürfen, von dem ich mir persönlich und als Spieler noch einmal große Fortschritte erhoffe.“

rekittDer Plan im diesem Sommer in die USA zu gehen und dort Ultimate zu spielen, entstand schon früh. Die Idee für das Praktikum bei MBSC wurde mit Unterstützung des Nationaltrainers Stefan Rekitt (Foto links) in die Wege geleitet. Er stellte bereits im Dezember 2013 den Kontakt zu Tim Morill her, der selber bei MBSC gearbeitet hat und die Bewerbung von Christoph Köble später unterstützte. Der Nationaltrainer war zudem behilflich, um Köble den Einstieg bei Boston Ironside zu erleichtern. Rekitt ist in der Ultimate-Szene in den USA gut vernetzt und verfügt insbesondere in Boston über enge Beziehungen zur Teamführung von Ironside. Er begleitete das Team aus Boston in den vergangenen drei Jahren jeweils zu den US Nationals und darüber hinaus bei der Club-WM in Lecco. Mit dem Trainer von Ironside, Josh McCarthy, steht er seither im ständigen Austausch. Schon im Oktober 2014 stellte er Christoph Köble der Teamführung von Ironside vor.

haasDie guten Kontakte des deutschen Nationaltrainers halfen auch bereits 2012 dem Nationalspieler Philipp Haas (Foto rechts), als ausländischer Spieler einen Platz im NexGen Team zu bekommen. Dies hatte Rekitt nach Vermittlung von Ultimate Master Mind Ben Wiggins mit dem Gründer der NexGen Tour, Kevin Minderhout, ausgemacht. Im Folgejahr konnte Philipp Haas, diesmal durch Vermittlung von Ironside Coach McCarthy, einen Startplatz bei Truck Stop aus Washigton, DC, bekommen. Da Haas durch die NexGen Tour schon bekannt war, kam er sogar ohne vorheriges Tryout in den Kader und spielte dort die Saison einschließlich den US Nationals.

Nationaltrainer Stefan Rekitt freut sich, dass mit Christoph Köble wieder ein deutscher Spieler in den USA Erfahrungen auf höchstem Niveau machen kann:

„Ich bin stolz auf Christoph, der sich beim Tryout in Boston so gut geschlagen hat. Der Ironside Trainer hat mir nach dem Tryout berichtet, dass Christoph sehr stark gespielt hat, vor allem in der Defense. Er ist unter dem enormen Druck zudem locker und entspannt geblieben. Das sind sehr wichtige Eigenschaften für einen Leistungssportler. Ich gehe davon aus, dass Christoph das Zeug hat, am Ende der Saison eine wichtige Rolle bei Ironside zu spielen.“

kobleChristoph Köble (Foto) wurde 2007 Junioren-Europameister in Southampton und holte im Junior Open-Team 2008 Bronze bei der WM in Vancouver. Er wurde mit „Bad Skid“ von 2011 bis 2014 viermal in Folge Deutscher Meister Open Ultimate und gewann mit dem deutschen Open-Nationalteam aka „Inside Rakete“ bei der EM 2011 in Slowenien die Bronzemedaille. Er ist Teil des DFV-Lehrteams, das die Ausbildungsordnung unter DFV-BIldungsvorstand Ralf Simon entwickelt.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.