Frisbeesport-Nachrichtensplitter vier, März 2016

WFDF-Logo2015Charlie Mead leitet neues WFDF Discgolf-Komitee

Der Vorstand des Flugscheiben-Weltverbands WFDF (World Flying Disc Federation) hat Charlie Mead aus Großbritannien zum neuen Vorsitzenden des WFDF Discgolf-Komitees und damit auch Vorstandsmitglied ernannt. Er ersetzt Michael Downes, der im Zusammenhang mit der Beendigung der Vereinbarung durch die Professional Disc Golf Association (PDGA) Ende hellstern_frankFebruar zurückgetreten ist. Von Seiten des DFV hat der Auslandskoordinator der Discgolf-Abteilung Frank Hellstern aus Hesselbach bei Offenburg seine Mitwirkung im WFDF-Komitee zugesagt (Foto). Charlie Mead war der erste WFDF-Präsident und hat große Erfahrungen als Spieler und Organisator. Er gewann zahlreiche Overall WM-Titel sowie EM-Titel im Discgolf. Das erste Ziel ist die gemeinsam von WFDF und PDGA organisierte “World Team Disc Golf Championship” vom 18. bis 21. August 2016 im kanadischen Vancouver erfolgreich durchzuführen.

DFV-LogoNeuer Fahrplan für Ultimate-Meisterschaften outdoor ab 2017

Aufgrund schlechter Erfahrungen wegen wetterbedingter Spielabsagen hat der DFV Ultimate-Vorstand gemeinschaftlich eine neue Saisonaufteilung für Deutsche Meisterschaften im Ultimate ab 2017 beschlossen. Das hat Dine Fischer, die Vorsitzende des UA-Eventkomitees mitgeteilt. Demnach soll die Masters-DM etwa wie bisher Ende April stattfinden. Für die Frauen- und Opensaison sind zukünftig zwei Turniere vorgesehen, deren genauer Modus derzeit ausgearbeitet wird. Sie sollen in Abhängigkeit von internationalen Veranstaltungen Ende Juni bis Anfang/Mitte Juli stattfinden. Die Mixedsaison soll ebenfalls aus zwei Turnieren bestehen, evtl. ebenfalls mit neuem Modus. Diese sollen Ende August bis Anfang September liegen. Diese Verschiebungen bieten mehrere Vorteile: Erstens wird die Feldersucher für die Frauen- und Open-DM vereinfacht, da sie im Zeitraum der Fußballsaisonpause liegt, zweitens wird die Vorbereitung auf die Frauen- und Open-DM nicht durch die Urlaubszeit im August gestört. Große etablierte Turniere wie Amsterdam, Köln und Brügge können als Vorbereitung dienen. Drittens benötigt die Mixed-DM weniger Felder und kann leichter gesplittet werden, was die Ausrichtersuche ebenfalls vereinfacht. Unabhängig vom DFV wurde auch der Termin für die EUCR Frauen/Open/Mixed auf Mitte bis Ende Juli verlegt, abhängig von internationalen Veranstaltungen. Als Qualifikation für die EUCRs wird ab 2017 daher immer die Platzierung des Vorjahres ausschlaggebend sein, dies gilt für Mixed ebenso wie für Frauen und Open.

Sportlerehrung-NürnbergFrisbeesportler-Ehrungen in Nürnberg und Beckum

Im historischen Rathaussaal der Stadt Nürnberg wurde Ende Februar Victoria Müller von der DJK BFW Nürnberg als Sportlerin des Jahres 2015. Sie war im Vorjahr mit dem deutschen Mixed Beach Ultimate-Nationalteam Weltmeisterin geworden. Die Ehrung nahm Sportbürgermeister Klemens Gsell vor. Vier weitere Teilnehmer der Beach Ultimate-WM in Dubai wurden ausgezeichnet: Mixed-Weltmeister Johannes Schöck sowie die Grandmasters-Spieler Ahmet Damli, Thomas Distler und Klaus Riedel.Sportlerteamehrung_Beckum Bei der Ehrung zu den Sportlern des Jahres 2015 im März in Beckum belegte Jan Schmidt gleich mal Platz 2. Als Einzelsportler wurde er für die Teilnahme an der U23-WM in London (Platz 7) geehrt, sowie als Trainer des U17-Teams des TV Beckum (Foto: ganz links), das im Vorjahr indoor und outdoor Deutscher Vizemeister wurde.

Abschluss der Winterliga Ultimate München

Mitte März fand in der Nähe von Kempten der 6. und letzte Termin der WUM (Winterliga Ultimate München) statt, bei MuH, „Mir uss Haldawang“ (TV Haldenwang). Vermutlich entfernungsbedingt waren nur fünf Teams dabei, die von der Turnierorga begeistert waren. Nach der Vorrunde hatte UaS „UltimateAmSee“ (SC Weßling) drei Siege und ein Unentschieden, Soul „Spirit of Ultimate Landsberg“ (FC Penzing), drei Siege, „Wer(f)wölfe“ (Frisbeesport Augsburg) zwei Siege und ein Unentschieden sowie „Mir uss Haldawang 1“ einen Sieg und „MuH2“ keinen Sieg. Im Finale setzte sich erneut „UaS“ durch. LogosRedlight01-01

In der Gesamtwertung nach sechs Spieltagen siegte „Redlight“ (München) vor „FrissDieFrisbee“ (TuS Geretsried) und „UltimateAmSee“ (SC Weßling). Auf den weiteren Plätzen „Soul“ (FC Penzing), „Wegwerfgesellschaft“ (München), gleichauf mit den „Schwabinger Frisbee Buam“. Die Plätze 7 bis 10 (von insgesamt 14 Teams) gingen an „Wer(f)wölfe“ (Augsburg), „Tiefseetaucher“ (ESV München), „IN-GO“ (TSV Ingolstadt Nord) und „Mir uss Haldawang“. Hier die Links zu den Nachberichten der Termine eins, zwei, drei, vier, fünf und sechs.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.