Frisbeesport-Nachrichtensplitter zwei, Mai 2020

Erste Frisbeesport-Trainingsangebote aufgenommen

Infolge der Bundespressekonferenz Anfang Mai 2020 nehmen bundesweit auch Frisbeesport-Vereine und-Abteilungen wieder Trainingsangebote auf. Der DFV betont nochmals, dass der DOSB mit seinen zehn Leitplanken und die Spitzenverbände wie auch der DFV lediglich Empfehlungen abgeben können. Die jeweilig gültigen Regelungen zur Umsetzung geben die Bundesländer vor. Jedes Angebot ist mit einem eigenen Schutz- und Hygienekonzept zu hinterlegen. Dieses muss dann jeweils vom zuständigen Verein oder der Kommune, dem oder der das Sportgelände gehört, freigegeben werden.  Im Reigen der 16 Bundesländer vertritt Bayern die restriktivste Haltung, wonach nur Trainingsgruppen von 5 Personen erlaubt sind. In Berlin hingegen sind beispielsweise Trainingsgruppen von acht Personen erlaubt. NRW dagegen gibt, wie auch andere Bundesländer, keine Obergrenzen vor und plant schon Anfang Juni zum Kontaktsport und zum Wettkampf im Amateur- und Jugendbereich zurückzukehren. Dies stößt auf einigen Widerspruch, siehe zum Beispiel diesen offenen Brief an die Landesregierung Laschet eines Dortmunder Handball-Abteilungsleiters.

DFV Youtube-Kanal wird stärker genutzt

Seitdem neue Videos auf der Homepage-Seite für interne Inhalte gepostet werden, wird auch der DFV Youtube-Kanal stärker genutzt. Neu auf der Seite steht ein erstes Mitmach-Videos für Koordinations-Übungen alleine mit einer Frisbeescheibe. Ein zweites Video dieser Art wird am Mittwoch 13. Mai 2020 folgen. Auch interessant sind die Erläuterungen zu einer Warm Up-Routine, zum „Downfield Defending“ im Ultimate sowie auch die Frisbee Trick Challenges. Im vergangenen Monat wurde der Kanal bei 630 Zugriffen über 526 Minuten aufgerufen, das entspricht immerhin knapp 9 Stunden Verweildauer. Bei der Seite „Interne Inhalte“ handelt sich um einen geschützten Bereich im Homepage-Menü unter Mitglieder. Das Passwort wurde allen Vereinen zur Verteilung bekannt gegeben und ist über die Abteilungs- oder Vereinsleitung zu erhalten.

Hoffnung auf DM für Jugend Ultimate-Teams

Paul Kossmann und Lars Schmäh haben als Vorstände der DFV Ultimate-Jugend dazu aufgerufen, Jugendteams für eine eventuell noch stattfindende Ultimate-DM im September in Berlin anzumelden. Diese Anmeldungen müssen bis zum 20. Mai 2020 auf www.dfv-turniere.de erfolgen, bei den jeweiligen Regional-Qualis, die jedoch nicht stattfinden werden. Unterdessen zeigen verschiedene Jugend-Ultimateteams, was sie unter den immer noch geltenden Kontakteinschränkungen mit Frisbeescheiben so alles anstellen. Die Videobeispiele stammen von Disckick (TiB 1848 Berlin), den Moskitos (MTV München) und den Colibris (DJK Wiking Köln).

Zeitungsbericht zum 25-jährigen Jubiläum des Feldrenner Discsport-Vereins

Die Allgemeine Zeitung Mainz hat am 5. Mai anlässlich seines 25-jährigen Bestehens einen Beitrag über den Feldrenner Discsport Mainz e.V., gebracht (kostenpflichtig verfügbar hier). Die Feldrenner sind Co-Rekordmeister im Open Ultimate. Sie haben zwischen 1998 und 2009 neun deutsche Outdoor-Titel geholt. Dies gelang anschließend auch Bad Skid (TSV Massenbach) ab dem Jahr 2011 bis 2019 in Folge. Im Beitrag werden auch die anderen Teams lobend erwähnt. So sind die Mainzelmädchen fünffache Deutsche Meisterinnen im Outdoor Ultimate, so auch aktuelle Titelverteidigerinnen und zuletzt dreimal in Folge, in Spielgemeinschaft mit dem FSV Ars Ludendi Darmstadt. Das Mixed-Team Mainzelrenner gewann bisher einmal die Deutsche Meisterschaft (2016) und ist aktuell amtierender Vizemeister. Im Beitrag erklärt werden die Herkunft und Spielweise des Sports. Zitiert wird Robin „Bobi“ Jakobi, als Vorsitzender des Vereins mit aktuell rund 130 Aktiven. Leider muss die Jubiläumsfeier aktuell auf Unbestimmt verschoben werden.


«