Timo Hartmann dominiert in Neuss

Bei den 8. RennbahnPark Open siegt der 16-Jährige mit 22 Wurf Vorsprung

Die 8. RennbahnPark Open in Neuss sind unter hervorragenden Bedingungen zu Ende gegangen. Auf dem DM-Kurs des Vorjahres, jedoch ohne Regen, wurden nach vier Runden die Siegerinnen und Sieger ermittelt.

Timo Hartmann (198, Ostsee DG Kellenhusen, Bildmitte) blieb divisionsübergreifend als einziger unter 200 Würfen und siegte in der offenen Klasse souverän vor Tobias Pfeiffer (220, SV Scheibensucher Rüsselsheim, links) und Justus Friedrich (223, DG Friends Dortmund, rechts), dicht gefolgt von Ralf Hüpper (224, Kettenjeklüngel Köln). Bei den Frauen siegte Ann-Katrin Semert (266, LFC Laer, Bildmitte) ungefährdet vor Jasmin Milzetti (285, FSV AL Darmstadt, links) und Daniela Host (292, TV Fredeburg, rechts).

Während am Samstag ein kräftiger Wind wehte und früh die Spreu vom Weizen trennte, blieb der Sonntag annähernd windstill. Am Samstag gewann Tobias Pfeiffer die Runde eins mit -6, dicht gefolgt von Timo Hartmann mit -5. Dieser steigerte sich jedoch bereits in Runde zwei auf eine -7 und ging mit -12 in den zweiten Tag, während Tobias Pfeiffer in Runde 2 drei über par blieb. Mit gesamt -3 lag er Samstagabend auf Platz 2, dicht gefolgt von Marian Kozlowski (DJK Westwacht Aachen) und David Strott (DG Friends Dortmund), beide mit -2.

Am Sonntag trumpfte Timo Hartmann auf und spielte eine sensationelle -16, an die niemand sonst auch nur annähernd herankam. Tobias Pfeiffer und Ralf Hüpper spielten eine -9 und auch Justus Friedrich qualifizierte sich mit -7 für den Leading Flight der Schlussrunde. Dabei spielte Hartmann nochmals -10, was zuletzt 22 Würfe Vorsprung auf Platz 2 bedeutete. Diesen konnte Tobias Pfeiffer verteidigen.

Bei den Frauen spielte Ann-Katrin Semert als einzige alle Runden konstant unter 70 Würfen. In Runde vier erreichte sie eine +4, was ihr zuletzt 19 Würfe Vorsprung auf Platz 2 bescherte. Bei den Junioren gewann Jannick Ahlvers mit sehr guten +7 (SV 1860 Minden, rechts) vor Paul Galmbacher (+35, Kettenjeklüngel Köln, links).

In den Altersklassen gewann bei den Ü40-Jährigen Mark Dreihahn (DG Deutschland, rechts im Bild) deutlich mit -9 vor Elmar Bode (Kettenjeklüngel Köln, Bildmitte) und Christoph Lox-Konecny (DG Friends Dortmund, links), beide mit -1. Bei den über 50-Jährigen siegte Wolfgang Kraus ebenso souverän mit -7 (Scheibensucher Rüsselsheim, unten, 2.v.r.) vor Andreas Langer (+1, Funatics Hannover, rechts) sowie gleichauf Klaus Kattwinkel (DG Deutschland, 2.v. links) und Marcus Dziuba (GW Marathon Münster, links), beide mit +7. Bei den über 60-Jährigen setzte sich Uwe Rolfes (+37, Tee-Timers DG Wolfenbüttel) vor Lokalmatador Paul Siggi (+45, DG Niederrhein) und Ulrich Hennecke (+46, DG Lakers Lünen) durch.

Dank vorbildlichem Coronaschutz- und Hygienekonzept konnte die Veranstaltung reibungslos durchgeführt werden. Der Parcours mit zahlreichen OB- und Hazard-Zonen war hervorragend präpariert und auch die gesamte Organisation unter der Leitung von Stefan Heine klappte sehr gut. Viele Spielerinnen und Spieler nutzten das zweitägige Turnier in Vorbereitung auf die bevorstehende Disc Golf-DM vom 10. bis 13. September 2020 in Salzgitter.


«