Titel-Anwärter*innen bringen sich in Stellung

Halbzeit bei der 35. Disc Golf-DM auf der Insel im Salzgittersee unter hervorragenden Bedingungen

Salzgitter – Die Tee-Timers Wolfenbüttel haben unter der Leitung von Turnierdirektor Andreas Martin eine grandiose Deutsche Meisterschaft auf der Insel im Salzgittersee organisiert. Die Teilnehmer*innen sind nach zwei von vier Spieltagen voll des Lobs, während sich die Titelanwärter*innen in den verschiedenen Divisionen in Stellung bringen.

Die Durchführung der Veranstaltung, unterstützt durch den Niedersächsischen Frisbeesport-Verband, war infolge der Corona-Einschränkungen lange Zeit unsicher und keineswegs selbstverständlich. Die Spieler*innen waren und sind noch erfreuter als die Organisator*innen, dass diese Veranstaltung als übrigens einzige Outdoor-DM des DFV im Jahr 2020 durchgeführt werden kann. Auch aufgrund der sehr angenehmen sonnigen Witterung genießen die Teilnehmenden sichtlich das außergewöhnliche Ereignis.

Frauen: Antonia Faber vor Ann-Katrin Semert und Wiebke Jahn

Die Top-Frauen mussten am zweiten Spieltag als letzte ran, nachdem sie am ersten Spieltag die ersten waren. Die Titelverteidigerin Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam) liegt mit einer sehr soliden plus 2 nach zwei Runden an der Spitze, gefolgt von Ann-Katrin Semert (LFC Laer) mit plus 8 und Wiebke Jahn (Helmstedter TV) mit plus 9. Bei den Masters-Frauen (Ü40) führt Christine Hellstern (DGC Baden-Baden, +16) vor Susann Fischer (Hyzernauts Potsdam, +19) und Martina Dunker (Das Eulennest DG Peine, +26).

Unter den Junioren hinterlässt Justus Friedrich (DG Friends Dortmund) den stärksten Eindruck, nach zwei Runden mit jeweils -5, gesamt -10. Ihm dicht auf den Fersen ist Joris Richter (Das Eulennest DG Peine, -9), gefolgt von Philipp Horstmann (DG Lüdinghausen, -4). Bemerkenswert auch, dass unter sieben Junioren Nele Eger (SAV OG Eningen) als einziges Mädchen antritt. Die noch jüngere Lilli Skuraß (TV Beckum, Foto: Peter Erdmann) spielt bei den Frauen mit und liegt dort ebenfalls auf dem achten Platz.

Ü30: Lucca Seipenbusch vor Jörg Eberts und Stefan Pientschik

Bei den Senior Grandmasters (Ü60) liegt Lokalmatador Uwe Rolfes (Tee-Timers Wolfenbüttel, +12) vorne, vor Manfred Ketz (SV Scheibensucher Rüsselsheim, +17) und Andreas Wegener (Ostsee DG Kellenhusen, +19). Unter den Grandmasters (Ü50) führt Matthias Lehn (FSV AL Darmstadt , -3) vor Oliver Schacht (-3) und Klaus Kattwinkel (-2, beide DG Deutschland), gleichauf mit Titelverteidiger Oliver Möllemann (Hyzernauts Potsdam). Ihnen dicht auf den Fersen sind Ralf Schlotterbeck (SAV OG Eningen), Wolfgang Kraus (SV Scheibensucher Rüsselsheim), Frank Hellstern (DGC Baden-Baden) und George Braun (Hyzernauts Potsdam), alle vier mit +1.

Unter den Masters (Ü30) liegt Lucca Seipenbusch (SV Scheibensucher Rüsselsheim) nach zwei Runden mit -13 vorne, dicht gefolgt vom Titelverteidiger Jörg Eberts (Schwebedeckelkominat Tschaika, -12). Mit im Leading Flight der Masters in Runde 3 sind Stefan Pientschik (DG Guerilla Augsburg, -9) und Alexander Müller (TV Fredeburg 1889, -7).

Open: Timo Hartmann vor Marvin Tetzel und Dominik Stampfer

In der offenen Division gibt weiter der 16-jährige Timo Hartmann (Ostsee DG Kellenhusen, Foto: Peter Erdmann) den Ton an. Nach einer -14 an Tag 1 spielte er eine -11 an Tag 2 und liegt damit 5 Würfe vor dem Local Marvin Tetzel (Tee-Timers Wolfenbüttel), der an Tag 2 eine -13 spielte und damit gesamt bei -20 liegt. Auf den weiteren Plätzen Dominik Stampfer (SC Albuch WSCA) und Victor Braun (Hyzernauts Potsdam), beide mit minus 16. Im Chase Flight an Tag 3 sind Kevin Konsorr (DG Friends Dortmund, -15), Jérôme Braun (Hyzernauts Potsdam, -14), Lukas Meier (TV Fredeburg 1889), und Nikolai Tsouloukidse (Hyzernauts Potsdam, beide -13).


«