Vertikale Vernetzung schreitet voran

Frauen-Nationalteam_April2015Alle Ultimate-Nationalkader 2015 für internationale Meisterschaften auf Rasen stehen fest

Jüngst haben die Frauen Masters ihren Ultimate-Nationalkader 2015 bekannt gegeben. Damit stehen alle zwölf Nationalteams für die diesjährigen internationalen Meisterschaften fest. Vom 12. bis 18. Juli findet in London die U23 Ultimate-WM statt (drei Divisionen), vom 27. Juli bis 2. August steigt in Kopenhagen die Ultimate-EM (fünf Divisionen) und vom 3. bis 9. August wird in Frankfurt am Main die Junioren Ultimate-EM ausgerichtet (vier Divisionen). Deutschland rechnet sich bei jedem dieser Großereignisse Medaillenchancen aus. Die deutschen Frauen (Foto) treten zur EM als Titelverteidigerinnen an.

2015-wu23uc-logoInsgesamt ist festzustellen, dass die vertikale Vernetzung zwischen den verschiedenaltrigen Nationalteams voranschreitet. Im U23 Open-Kader stehen mehrere Spieler, die auch noch U20 spielen könnten. Die Doppelbelastung nimmt allerdings nur Jonathan Schall auf sich. Andere der jungen Talente, die jüngst das Hamburg Rumble (in Abwesenheit britischer Teams) gewinnen konnten, spielen jedoch auch schon im Open Nationalteam aka „Inside Rakete“: Michael und Samuel Beuttenmüller, Mo Brucklacher (Foto unten: www.hen-foto.de), Nico Müller, Johannes Schall sowie Jan und Lars Schmidt.

EUC2015_CopenhagenMit Jakob Burr, Martin Cronacher, Ragnar Somdalen und dem ehemaligen Inside Rakete-Kapitän Bernhard Otto sind mehrere ehemalige Open-Nationalspieler im aktuellen Mixed-Kader zu finden. Mit Jörg Bahl, Philipp Kitzmann und Georg Rück stehen auch mehrere frühere Open-Nationalspieler im aktuellen Masters-Kader, der von Tarek-Iko Eiben, ebenfalls einem früheren Open-Nationalspieler, trainiert wird. Auch bei den Masters-Frauen, trainiert von Valeska Schacht, stehen einige namhafte frühere Nationalspielerinnen im Aufgebot, neben Esther Braun, Birgit Immen und Diane Merkel auch die amtierenden Europameisterinnen Pippa Payne und Susanne Theimer sowie die Mixed Gold-Gewinnerin von Dubai, Mel Zloch.

Beach-Mixed-Nationalteam_Weltmeister2015bWeitere Gold-Gewinnerinnen und -Gewinner aus Dubai (Foto), die auch auf Rasen für Deutschland antreten, sind im Mixed-Team unter der Leitung von Allen Clement und Nathalie Guimard: Victoria Müller und Joscha Fuchs sowie im U23 Mixed-Team Judith Beckedorf. Mit Arne Reusch ist ein weiterer der Beach-Weltmeister zusätzlicher Trainingsspieler für Inside Rakete. Die anderen sind mit Ron Doempke, Richard Heinrichs, Christian Hocher, Jörg Reinert und Matthias Wernerus in der Mehrheit U23-National- und somit Perspektivspieler. Komplettiert werden sie durch Marco Müller, der als bereits langjähriger U20 Frauen-Nationaltrainer in diesem Jahr auch die deutschen U23 Frauen zur Weltmeisterschaft nach London begleiten wird. Die deutschen Frauen werden seit diesem Jahr von Marc „Mo“ Mosimann gecoacht, der als Spieler Inside Rakete bei den US Open verstärken wird.

EYUC2015-LogoFür die Junioren-Divisionen steht zwei Jahre nach dem Triumph in Köln (Dreimal Gold und einmal Silber) wieder ein Heimspiel an. Bei der Junioren-WM im Vorjahr in Lecco standen „nur“ die deutschen Junior Open auf dem Treppchen. Die deutschen U20 Frauen mussten sich im Viertelfinale starken Kolumbianerinnen geschlagen geben und belegten am Ende den guten fünften Platz. Die beiden deutschen U17-Teams landeten jeweils auf dem undankbaren vierten Platz. Demgegenüber sollen in diesem Jahr wieder mehr Podestplätze erreicht werden – ein Vorhaben, das angesichts starker und klangvoller Kader durchaus realistisch erscheint.

Einweihung Frisbee-Zentrum HochschulstadionAuch bei der U23-WM in London, die als Testlauf für die Ultimate-WM der Erwachsenen im kommenden Jahr an selber Stelle gelten kann, haben die deutschen Teams Medaillenchancen. Vor zwei Jahren in Toronto waren die deutschen Open und Frauen-Teams jeweils die besten Europas, verpassten aber beide mit Platz 4 und Platz 5 den Sprung aufs Treppchen.

Bei der Ultimate-EM in Kopenhagen ist Großbritannien in der Open und der Frauen-Division großer Favorit. Ob es wie vor vier Jahren in Maribor wieder für zwei Medaillen für Deutschland reicht, bleibt abzuwarten. Vor vier Jahren waren die Masters 4. und Mixed 5. geworden. Neben ihnen dürften nun auch die deutschen Frauen Masters vorne ein Wörtchen mitzureden haben.

Alle vollständigen und aktuellen Ultimate-Nationalteams unter https://www.frisbeesportverband.de/index.php/presse/nationalteams/.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.