WCBU 2017 ohne Deutsche Grandmasters

wcbu2017-hp-bildStellungnahme des Nationalteam-Komitees der DFV Ultimate-Abteilung zur Spotstreichung bei der WCBU2017 für das deutsche Grandmasters Team, von Christian Hedenius, Nationalteam-Komitee – Vorsitzender

Vom 18. bis 24. Juni 2017 findet in Royan (Frankreich) die nächste Weltmeisterschaft im Beach Ultimate statt. Die Weltmeisterschaft wird in sieben Divisionen ausgespielt: Mixed (X), Open (O), Women (W), Master Mixed (MX), Master Open (MO), Master Women (MW) und Grandmaster Open (GMO). Eine angedachte Great Grandmaster Open-Division, die auf Bestreben einiger Spieler entstehen sollte, wird es in Royan definitiv nicht geben. Für diese Division laufen aber weiterhin organisatorische Absprachen mit dem WFDF, um sie ggf. andernorts auszutragen.

Wie bereits mehrfach berichtet wurde, übertraf die Anfrage für die sieben genannten Divisionen allerdings bei weitem die Erwartungen des WFDFs und der Veranstalter vor Ort (siehe WFDF). Für alle Divisionen gibt es insgesamt 120 Teamplätze in Royan. Deutschland meldete zum Ende der ersten Deadline in allen Divisionen Teams. Anschließend wurden vom WFDF bereits mehr als 40 Teams ausgesiebt, die keinen Startplatz erhielten.

Deutschland bekam in allen sieben Divisionen einen Startplatz zugesprochen, musste diese aber binnen einer Woche erneut bestätigen. Hierbei geschah nun ein bisher einmaliger Vorgang. Der DFV meldete innerhalb der Frist alle sieben Teams zurück. Bei der anschließenden Rechnungsversendung bekam der DFV vom WFDF jedoch nur noch sechs Spots zugesprochen.

Es folgten viele Mails und Gespräche, in denen sich herausstellte, dass nach Ende der zweiten Deadline immer noch mehr als 120 Teams sich um Spots beworben hatten. An dieser Stelle setzte der WFDF den Rotstift an und strich den letzten fünf Nationen, die sich innerhalb der Deadline zurückgemeldet und noch keinen Spot gestrichen bekommen hatten, einen Spot.

WFDF-Logo2015In den folgenden 14 Tagen wurde dem DFV versprochen selber eine Division streichen zu dürfen. Viele Diskussionen führten letztendlich zu einer Entscheidung zwischen MO und GMO. Ehe hier jedoch letztendlich eine finale Entscheidung getroffen werden konnte, meldete sich der WFDF wieder und teilte dem DFV mit, man habe bereits 8 Spots in der GMO-Division und werde diese schließen. Der DFV erhält dafür nun den ersten Wartelistenplatz.

Somit wird Deutschland bei der WCBU2017 voraussichtlich nur in sechs Divisionen (X, O, W, MX, MO, MW) vertreten sein. Da der WFDF mehrfach bestätigte, dass der DFV sich an alle Deadlines gehalten hat und die Spotstreichungen recht willkürlich von WFDF-Seiten geschehen sind, ist der DFV weiterhin bemüht Wege und Argumente zu finden auch ein GMO Team zu stellen. Dennoch stehen die Chancen eher schlecht, da die Kapazitäten von 120 Teams bzw. 8 Teams in der GMO-Division nicht überschritten werden dürfen.

Diese Vorgänge zeigen deutlich, dass die Ultimate Community weltweit wächst und der WFDF dringend Wege und Richtlinien für einen Zulassungsmodus für Weltmeisterschaften finden muss.

Neben den beschriebenen Teamspotbeschränkungen hat der WFDF auch die Teamroster-Beschränkungen verschärft. Bei der WCBU2017 sind lediglich 15 Spieler und ein Nicht-Spieler im Roster erlaubt. Auf Nachfrage wurde aber bestätigt, dass es am Strand genug Platz für jeden Zuschauer geben wird.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.