Wir haben (bisher) Glück gehabt

Und „le hasard ne favorise que les esprits préparés“ (Louis Pasteur) – Erfahrungsbericht der Bonobos des TV Frisch-Auf Altenbochum. Von Christian Strippel

14.05.2020: „Das Konzept zur Nutzung der Ihnen zugewiesenen Freiluftsportanlage ist beim Referat für Sport und Bewegung eingegangen und wird hiermit bestätigt.“

13.03.2020: „Aufgrund der aktuellen Lage wurde entschieden, dass ab morgen, Samstag, 14.03.2020, bis auf weiteres Sportstätten geschlossen sind.“

Diese beiden Nachrichten bilden bisher die Klammer unserer schwierigen Umstände innerhalb der Krise. Wir wissen noch nicht, wie sich das erste Training am 25. Mai unter den neuen Bedingungen anfühlen wird. Aber wir wissen auch nicht, wie sich ein letztes Training vor dem Lockdown anfühlt, denn am 11. März wussten wir noch nicht, dass es unser letztes Training gewesen sein würde. Hier soll es darum gehen, was in der Zwischenzeit passiert ist. Vielleicht hilft es auch jetzt noch manchen von euch die aktuelle und zukünftige Situation zu fassen zu bekommen.

„Wir haben (bisher) Glück gehabt“, sagen wir deshalb, weil wir versehentlich auf diese Situation vorbereitet waren. Im Winter haben wir verschiedene Arbeitskreise gegründet, die sich mit der Weiterentwicklung unseres Teams befassen: AK Taktik, AK Positivity usw. Diese AKs haben sich über den Winter getroffen, zuletzt noch am 11. März, haben Inhalte aufbereitet, diskutiert und verschriftlicht. All das geschah in der Annahme, dass diese Inhalte ab Anfang April mit dem Team beim Training umgesetzt werden. Der Zufall (le hasard) wollte, dass das nie geschehen ist, aber das Glück wollte, dass die Inhalte bereits fertig waren. Und es gab Bedarf, diese im Team zu kommunizieren.

Wir haben zwei Wochen nach Beginn des Lockdowns – pünktlich zum Beginn unserer Outdoor-Saison – mit dem Online-Training begonnen. Seitdem treffen wir uns jeden Montag und Mittwoch um 18.00 Uhr zum Training. Zuerst haben wir uns bei Webex getroffen. Jetzt sind wir auf Zoom umgestiegen. In den ersten drei April-Wochen hat der AK Taktik in Webinaren die neuen taktischen Inhalte vermittelt. Mitte April hat der AK Positivity angefangen, wöchentliche Newsletter zu versenden.

In den Newslettern gibt es einen Input zum mentalen Training, ein Spiel der Woche zum Online-Schauen und immer ein bisschen liebevoll ausgewähltes Gedöns – und außerdem das Workout der Woche. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil der AK Positivity auch die Workout Challenge organisiert. Wir können über ein google-Formular unserer Workouts eintragen und die Ergebnisse werden in einem Workout-Leaderboard visualisiert. Am 27. April haben wir weitere Webinare bis zum 20.05. beschlossen. Montags gibt es Videoanalysen und mittwochs gibt es ein gemeinsames Workout. Am 20. Mai wird es ein Frisbee-Pub Quiz geben. Den Montag danach geht unser Training wieder los. Zufall? Glück?

Und haben wir (bisher) wirklich (nur) Glück gehabt? Gute Frage. Das erste, was mir eingefallen ist: Wir haben Vladi nicht anständig verabschiedet. Vladi(slav Mladenov, für diejenigen von euch, die (noch) nicht so eng mit den Bonobos sind), hat zum Sommersemester eine (Vertretungs-)Professur in Konstanz angetreten (Glückwunsch, Vladi!). Normalerweise hätten wir ein großes Abschiedsspiel organisiert, Vladi hätte uns große Mengen Getränke mitgebracht und wir hätten ihn zum Schluss kräftig durchgeknuddelt. Nichts davon ist passiert. Stattdessen hat sich Vladi mit einer schönen Email inklusive Fotocollage (für eine begrenzte Zeit) von uns verabschiedet.

Natürlich sind auch weitere Dinge passiert (Mareike und Stefan haben ein Haus gekauft. Glückwunsch, aber warum nicht in Bochum? – Verschiedene Leute hatten Geburtstag. Glückwunsch, ihr steht noch auf der Liste für eine Kiste.). Für solche Dinge wären wir normalerweise in Person beisammen, wären uns auch körperlich nahe. Jetzt sind die Bonobos (bisher und entgegen aller Annahmen über die Spezies und trotz diverser Pärchen) keine Schmusegruppe. Aber wir verbringen normalerweise sehr viel Zeit in gegenseitiger Nähe. Und diese Nähe fehlt.

Wir haben (bisher) Glück gehabt, dass wir uns kaum über Corona unterhalten haben. Wir hatten von Anfang an genug Inhalte, um gemeinsam online verbrachte Zeit mit konkreten, sportlichen Zielen zu verbringen. Wir haben dabei allerdings auch vor allem auf uns selbst geschaut. Wir haben alles gerne genutzt, was online zur Verfügung stand. Wir haben aber selbst wenig nach außen getragen.

Wir haben (bisher) Glück gehabt. Vielleicht können wir jetzt ein bisschen davon teilen. Wenn auch bei euch der Weg demnächst zurück ins analoge Training gehen soll, sprecht uns gerne auf unsere Erfahrungen bei der Genehmigung des Konzepts an. Wenn ihr weiterhin digital unterwegs seid, sind hier für euch vielleicht einige Ideen dabei, die wir gerne auch auf Anfrage ausführen. Wir haben (bisher) Glück gehabt. Das wünschen wir euch auch.


«