Frisbeesport-Nachrichtensplitter vier, Mai 2020

EUF verschiebt Indoor Ultimate-EM 2021 auf 2022

Der Europäische Ultimate Verband EUF (European Ultimate Federation) verschiebt die erste Indoor Ultimate-EM seit langem vom geplanten Datum im Januar 2012 auf den Januar 2022. Das hat Ted Beute im Auftrag der EUF mitgeteilt. Hintergrund sind die geringen und sehr ungleichen Vorbereitungsmöglichkeiten verschiedener Nationalteams sowie eventuell weiter bestehende Einreisebeschränkungen infolge der Covid-19-Pandemie. Der neue geplante Termin der EUIC (Ultimate Indoor Championships) ist nun vom 27. Januar bis 30. Januar 2022 in Herning, Dänemark. Wie bereits Anfang des Jahres mitgeteilt (siehe dort ganz unten), hatte die Ultimate-Abteilung entschieden, dass der DFV aus Gründen der Belastungssteuerung seiner Topathlet*innen keine Nationalteams zur Indoor Ultimate-EM 2021 benennen und entsenden wird. Für die EUIC 2022 führt EUF eine Vorregistrierung der Nationalmannschaften im Mai 2021 durch.

Werbung für die Collector Tour in der Wolfenbütteler Zeitung

Die Wiederöffnung von Sportanlagen auch in Niedersachsen macht eine Teilnahme an der regionalen Collector Tour möglich. Darüber berichtet Karl-Ernst Hueske am 12. Mai 2020 in der Wolfenbütteler Zeitung unter dem Titel „Beim Disc Golf die Braunschweiger Region kennenlernen“. Zitiert wird der lokale Sportlehrer Stefan Brandes, der nun auch an dieser Tour teilnehmen möchte. Alleine in Wolfenbüttel sind zwei Parcours im Gutspark Linden und im Seeliger Park fest installiert. Alle 13 Kurse der Region sind pro Jahr wenigstens einmal zu bespielen, um so ein Gesamtergebnis zu erhalten, aus dem sich dann eine Rangliste ergibt. Zur Beglaubigung der Ergebnisse soll immer eine zweite Person dabei sein. Die Rangliste wird immer an Neujahr zurückgesetzt. Eine Anmeldung ist möglich unter https://turniere.tee-timers.de/index.php. Eine Übersicht über alle Parcours gibt die Internetseite zeitorte.de, wo auch ein Disc Golf-Prospekt angefordert werden kann.

A4 Papier-Distance und MTA mit Dan Stork Roddick

Auf dem Youtube-Kanal von Rob McLeod demonstriert Daniel „Stork“ Roddick Flugspiel-Varianten mit A4-Papierbögen für zu Hause. In dem kurzen Video berichtet er davon, dass bei der „International Frisbee Association“ (IFA, der erste, vom Hersteller Wham-O gegründete Verband) Papiere grundsätzlich nur schwebend und in Drehung versetzt übergeben wurden. Inspiriert durch diese Erfahrung führt er eine Distance- und eine Maximum Time Aloft-Variante durch. Als Reaktions- und Fingerübung für Zuhause zur Nachahmung empfohlen! Die IFA wurde 1967 von „Steady“ Ed Headrick gegründet. Daniel Roddick begann 1975 für Wham-O zu arbeiten und übernahm später die Leitung der IFA. Er hatte bereits an Weihnachten 1952 oder 1953 (damals fünfjährig) seine erste Plastikflugscheibe geschenkt bekommen. 1973 und 1974 entwickelte er die ersten Regeln eines Freestyle-Wettbewerbs, zunächst unter dem Namen „Eastern Trick Catch“.  Seinen Beinamen „Storch“ verdankt der schlaksige Kerl übrigens seinem Äußeren.

Frisbee-Vorführung bei China sucht den Superstar 2019

Bei einer Sendung auf der Suche nach „Superstars“ aus Asien (vermutlich „China sucht den Superstar“) ist im Vorjahr eine Frisbee-Showgruppe aufgetreten. Der Film ist im Youtube-Kanal von isports eingestellt. Insbesondere der Anfang mit den Würfen im selben Rhythmus mit Lichteffekten ist beeindruckend. Daneben zeigen die Sportlerinnen und Sportler Würfe in den Lauf, Würfe durch mit Papier bespannte Ringe, das „Abschießen“ von Luftballons und Dives nach der Scheibe durch Hula-Hoop-Reifen. Das lässt vermuten, dass die Gruppe gewöhnlich vor allem Ultimate Frisbee spielt. Bereits im Jahr 2016 hatte eine ähnliche oder sogar die gleiche Gruppe einen TV-Auftritt, der ebenfalls in dem Youtube-Kanal isports hinterlegt ist.


«