WUCC2018: Bad Skid unter den 16 besten Teams der Welt

Zwei knappe Niederlagen für deutsche Frauenteams Mainzelmädchen und Seagulls – Wichtiger Sieg für Bad Skid gegen Euforia (Kolumbien) – alle drei deutschen Mixed-Teams unter Top 32

Bei der Ultimate Club-WM in Cincinatti mussten die beiden deutschen Frauenteams ihre Hoffnung auf höhere Platzierungen aufgeben und spielen beide nun maximal um Platz 25. Beide Teams unterlagen am Dienstag in engen Partien knapp europäischen Konkurrentinnen. Bei den Männern hat sich Bad Skid (TSV Massenbach) in seinem Powerpool den zweiten Platz gesichert und somit für die Top 16 qualifiziert. In der Mixed-Division konnte sich Sugar Mix (TSF Ditzingen) im Überkreuzspiel gegen Black Sheep (Neuseeland, Foto) 15:11 durchsetzen und damit für das Sechtzehntelfinale qualifizieren. Alle Ergebnisse siehe das offizielle Ergebnissystem.

Der Deutsche Meister der Männer Bad Skid (TSV Massenbach) konnte im Powerpool I das kolumbianische Team Euforia mit 13:8 schlagen. Das Spiel war anfangs zerfahren und von zahlreichen Calls geprägt. In der zweiten Halbzeit bekam es Bad Skid jedoch unter Kontrolle. Anschließend gab es die erste Niederlage 9:15 gegen das favorisierte Team Revolver (USA). Am Mittwoch kann Bad Skid die Überkreuzspiele der Dritt- und Viertplatzierten aus den Powerpools gegen die beiden Erstplatzierten aus den mittleren Pools abwarten und tritt dann im Achtelfinale gegen den Sieger aus der Partie Clapham London gegen Ragnarok Kopenhagen an.

Das Achtelfinalspiel von Bad Skid ist am Mittwoch ab 21:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit im Livestream zu sehen.

Der Deutsche Vizemeister Family Ultimate (ART Düsseldorf) ist im Zwischenpool P auf dem dritten Platz gelandet, nach einer Niederlage 9:14 gegen das kolumbianische Team Comunidad El Oso und einem Sieg 15:10 gegen Shanghai Chuchai. Im ersten Spiel lagen die Düsseldorfer 7:3 in Führung, gaben dann jedoch die Halbzeit ab und konnten erst beim Stand vom 7:12 wieder punkten. Nun kann bestenfalls noch Platz 25 erreicht werden.

Die deutschen Meisterinnen Mainzelmädchen (Feldrenner Discsport Mainz/FSV Ars Ludendi Darmstadt) mussten sich in einem hart umkämpften Spiel dem französischen Team YAKA (Foto links) 12:15 geschlagen geben, bei denen vor allem Robyn Wiseman den Unterschied machte. Die Mainzelmädchen waren noch 11:10 in Führung gegangen, dann erhielten sie jedoch drei Gegenpunkte in Folge, wonach sie nur noch einmal punkten konnten. Damit wurde die Chance auf ein Crossover-Spiel verpasst. Auch gegen das kanadische Team Fusion gab es eine 9:15-Niederlage.

Die deutschen Vizemeisterinnen Seagulls (1. FC Fischbees Hamburg) unterlagen dem Berner Team FABulous 12:14 (Foto). Die Hamburgerinnen hielten gut mit und gingen noch zum 12:11 in Führung. Dann allerdings folgt ein Callahan-Punkt von Florence Windler, die auch nach einem Turnover den nächsten Breakpunkt machte. Den Schlusspunkt zum 12:14 setzte die deutsche Spielerin Yannicka Kappelmann für Bern. Das Abschlussspiel im Zwischenpool N konnten die Seagulls 15:9 gegen das australische Team Kaos gewinnen. Beide deutsche Frauenteams spielen somit maximal um Platz 25.

In der Mixed-Division standen am Dienstag die Abschlusspartien der Vorrunden auf dem Programm. Die Deutschen Meisterinnen und Meister Hässliche Erdferkel (VFL 1860 Marburg) gewannen auch das fünfte und letzte Spiel in ihrer Vorgruppe G, 13:12 gegen Urosoul (Kolumbien). Als Gruppensieger treffen die Erdferkel nun im Sechzehntelfinale auf Sugar Mix (TSF Ditzingen) als Sieger aus einem Crossover-Spiel (siehe unten).

Das Spiel Hässliche Erdferkel gegen Sugar Mix ist am Mittwoch ab 19:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit im Livestream zu sehen.

Der deutsche Vizemeister Colorado (MTV Karlsruhe) verlor zwar sein letztes Gruppenspiel 10:12 gegen Battleship aus Kanada, konnte aber dennoch Platz 2 der Vorgruppe A halten. Damit treffen die Karlsruher im Sechzehntelfinale auf den Dritten aus Gruppe H, Mubidisk aus Spanien (Dritte der Gruppe H) Diese hatten ihr letztes Gruppenspiel gegen Black Sheep aus Neuseeland gewonnen. Zuvor waren sie dem Gruppensieger Slow White aus den USA erst im Universe Point 13:14 unterlegen.

Das dritte deutsche Mixed-Team Sugar Mix (TSF Ditzingen) konnte durch einen 15:7-Sieg im abschließenden Spiel gegen Stall7 aus Indien den vierten Platz in ihrer Vorgruppe B erreichen. Im Crossover-Spiel wurde Black Sheep 15:11 geschlagen, wodurch der Einzug ins Sechzehntelfinale gelang. Dort treffen die Stuttgarter nun auf die Hässlichen Erdferkel (siehe oben). Alle Ergebnisse unter scores.wucc2018.com


«