Zweimal EM-Gold für Ilka Simon

Freestyle Frisbee-EM wurde erfolgreich beim TiB in Berlin durchgeführt – Insgesamt 5 Medaillen für Deutschland

Bei den diesjährigen offenen Europameisterschaften im Freestyle Frisbee Ende Juli in Berlin hat die Kölnerin Ilka Simon bei den Mixed-Paaren und bei den Frauen-Paaren zwei Goldmedaillen gewonnen. In der Frauen-Konkurrenz gewann Jessica S. aus Köln zusammen mit Silvana Porsch aus München Silber. Freddy Finner aus Berlin gewann im Coop-Wettbewerb (zu dritt) ebenfalls Silber, Harald S. aus Köln gewann dort Bronze (Fotos: Ron Kretschmann).

Insgesamt war es eine sehr gut organisierte Veranstaltung auf dem neu gestalteten Vereinsgelände des TiB 1848 Berlin. Ilka Simon gewann im Finale der Frauen-Paare zusammen mit der Italienerin Anna Merlo und im Finale der Mixed-Paare zusammen mit dem Tschechen Jakub Kostel. Auch dieser gewann einen zweiten Titel bei den offenen Paaren, zusammen mit dem US-Amerikaner Ryan Young. Und dieser siegte nochmals in der Coop Konkurrenz unter Dreierteams zusammen seinem Landsmann James Wiseman und dem Tschechen Pavel Baranyk.

Bei den Frauen konnte sich Ilka Simon zusammen mit Anna Merlo vor dem deutschen Duo Jessica S. und Silvana Porsch durchsetzen, die routinierten US-Amerikanerinnen Juliana Korver und Lori Daniels gewannen Bronze. Im Mixed-Finale war mit Silvana Porsch eine weitere Deutsche vertreten. Zusammen mit dem Kolumbianer Pablo Andres Mosquer musste sie sich mit Rang vier begnügen. Auf dem Treppchen standen Ilka Simon und Jakub Kostel ganz oben vor dem US-Paar Lori Danels und James Wiseman und der US-Amerikanerin Char Powell zusammen mit dem Italiener Andrea Rimatori.

Deutsche Beteiligung gab es auch im Open Pairs-Finale. Doch weder das deutsche Duo Harald S. und Thomas Nötzel (Köln/Berlin) auf Rang 7 noch Benjamin Edelmann (Berlin) zusammen mit dem Italiener Eduardo Turro auf Rang 8 konnten in den Titelkampf eingreifen. Es siegten die tschechisch-amerikanischen Duos Jakub Kostel und Ryan Young sowie Pavel Baranyk und James Wiseman vor dem israelisch-amerikanischen Duo Ayal Benin und Daniel O’Neill auf Rang 3.

Thomas Nötzel, einer der Berliner Organisatoren, stand auch im Coop-Finale. Zusammen mit Fabian Dinklage (Berlin) und Ayal Benin belegte er den guten 5. Platz, hinter Toby Künzel aus München, der zusammen mit Kuba Radwanski und Mateusz Gajewski aus Polen auf Rang 4 kam. Bronze gab es für Harald S. zusammen mit den US-Männern Daniel O’Neill und Randy Silvey, Silber gewann Freddy Finner zusammen mit Jakub Kostel und Paul Kenny (USA), Gold gewann das Trio Ryan Young, James Wiseman und Pavel Baranyk. Alle Fotos stammen von Ron Kretschmann.

Alle Final-Platzierungen sind hier hinterlegt.

 

 


«