Frisbeesport Nachrichtensplitter sieben, Juli 2018

Masters Ultimate Club-WM hat in Kanada begonnen

Im kanadischen Winnipeg hat am Sonntag, 29. Juli 2018, die Masters Ultimate Club-WM 2018 begonnen. Bis zum Samstag, 4. Juli 2018, kämpfen 72 teams aus 13 Nationen um die Titel in den vier Altersklassen, jeweils 21 Männer Masters- und Mixed Masters-teams und jeweils Frauen Masters Männer Grand Masters Teams. Mit dabei aus Deutschland sind die beiden Teams des ESV München, Woodies (Mixed) und Wolpertinger (Männer). Nachfoglend einige Links zu den wichtigsten Infoseiten: zum Livestream-Plan, zum Spielplan Mixed, zum Spielplan Männer, sowie zu den Pools und Zwischenständen. Die Woodies spielen am Montag gegen Fine Wine aus Australien und am Dienstag gegen UPAARP aus den USA. Die Wolpertinger bekommen es in ihrer Gruppe C mit dem kanadischen Team Carbon den Colombia Masters sowie den beiden US-Teams Crawl und Rest Stop zu tun. Die Livestream-Links: www.facebook.com/WMUCC2018/, www.facebook.com/MBDiscSports/www.youtube.com/channel/UCRJo_oXIRmlxymrSey0GthQwww.youtube.com/channel/UCFHePbg7k_1CCiTqDiNQwvQ  sowie kostenpflichtig unter www.fanseat.com. Das Eröffnungsspiel lief bei den Männer Masters zwischen dem kanadischen Team Quantum und dem französischen SUN.

Deutsche U20-Nationalteams im Härtetest gegen Italien

Die deutschen U20-Nationalteams der Frauen und der Männer haben im Rahmen eines Train the Trainer-Camps des europäischen Ultimate-Verbandes EUF internationale Testspiele gegen die Nationalteams aus Italien durchgeführt. Die offiziell angemeldeten Testspiele fanden am Samstag Nachmittag in Fritz-Grünbaum-Stadion in Heidelberg statt und wurden auf dem WFDF Youtube-Kanal live gestreamt. Zuerst spielten die Männer gegeneinander, wobei nach ausgeglichener erster Halbzeit die Italiener in Hälfte zwei drei Punkte davon ziehen konnten. Dien deutschen gelang jedoch der Ausgleich und sie konnten das Spiel im Unvierse Punkt gewinnen. Das Spiel der deutschen U20-Frauen gegen Italien gestaltete sich hingegen einseitig. Nach einem 2:2-Start nahm der Defense-Druck der deutschen Frauen deutlich zu, per Zonendeckung bei relativ starkem Wind, sodass ihnen sieben Punkte in Folge gelangen. Am Ende siegten sie 15:3. Bei den Rückspielen am Sonntag unterlagen die deutschen Männer den Italienern 8:15, die Frauen konnten sich erneut durchsetzen, jedoch bei mehr Gegenpunkten 15:8. Es handelte sich um die letzten Testspiele vor der Junioren Ultimate-WM (WJUC2018) vom 18.-25. August im kanadischen Waterloo.

8-Minuten-Beitrag zur U24 Ultimate-WM 2018 in Heidelberg

Das Rhein-Neckar-Fernsehen hat auf seinem Sendeplatz „Team Tokio“ einen 8-minütigen Beitrag zur bevorstehenden u24 Ultimate-WM 2018 in Heidelberg veröffentlicht. Der Sendeplatz wird vom Olympiastützpunkt in Heidelberg bedient, in Hinblick auf die bevorstehenden olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio. Entsprechend hat auch der Beitrag zur Ultimate U24-WM einen sportpolitischen Charakter. Anlässlich der Pressekonferenz genau eine Jahr vor Beginn der U24-WM am 13.07.2019 kommen zahlreiche Beteiligte zu Wort, darunter DFV-Präsident Volker Schlechter, Geschäftsführer Jörg Benner, die Turnier-Organisatoren Martin Rasp und Mark Kendall und auch mehrere Spielende aus Heidelberg. Prädikat: Sehenswert! Auch der australische Dachverband Ultimate Australia hat jüngst ein dreiminütiges Promotion-Video erstellt, das unter anderem auch auf sportpolitische Aspekte abhebt (siehe AFDA Facebook-Seite) .

Zwei Deutsche an der Spitze der Freestyle Disc-Weltranglisten

Unmittelbar nach der Freestyle Frisbee-EM in Berlin sind die aktuellen Weltranglisten im Freestyle Disc zum August 2018 herausgekommen. Demnach führt Ilka Simon aus Köln die Weltrangliste der Frauen erneut an, vor Lori Daniels aus den USA, die sie von der Spitze verdrängt hat. Auf Platz drei bleibt Bianca Strunz aus Berlin, die an der Heim-EM in Berlin nicht teilnehmen konnte. Silvana Porsch aus München hat nach wie vor den 9. Platz inne, gefolgt von ihrer Vize-EM-Partnerin Jessie S. aus Köln, die von Rang 17 auf Rang 10 kletterte. Bei den Männern konnte Christian Lamred (SSC Karlsruhe) seinen Spitzenplatz verteidigen, obwohl er und seine Coop-Weltmeister-Partner Alex Leist (aktuell von Rang 2 auf 4 gefallen) und Florian Hess (nach wie vor Rang 5) bei der EM nicht angetreten sind. Auf den Plätzen zwei und drei sind die US-Amerikaner Ryan Young und James Wiseman. Mehrdad Hosseinian, ebenfalls in Berlin nicht dabei, bleibt auf Rang 8, Freddy Finner, Vizeuropameister Coop, steigt von 13 auf 11. Vom 1. bis 5. August steigt die Freestyle Frisbee-WM in slovakischen Trnava.


«