DFV kooperiert mit GEWIDA Darmstadt

DFV-GEWIDA-KooperationKooperation mit DFV Ultimate-Nationalteams am Bundesleistungs-Stützpunkt an der TU Darmstadt – Vorbereitung auf Ultimate-WM

Der Deutsche Frisbeesport-Verband kooperiert seit diesem Jahr mit dem GEWIDA – Gelenk- und Wirbelsäulenzentrum Darmstadt zur Betreuung von Ultimate-Nationalspielerinnen und –spielern am DFV-Leistungsstützpunkt an der TU Darmstadt. Das haben Ralf Simon vom Unisport-Zentrum der TU Darmstadt, Fachleiter Ultimate und DFV-Vorstand Bildung, und Dr. Adrian Chinta, der Inhaber von GEWIDA, bekannt gegeben (Foto v.l.n.r.: GEWIDA-Inhaber Dr. Adrian Chinta, DFV GF Jörg Benner, Sebastian Chinta und Markus Pranieß von GEWIDA, Open-Nationalteam Captain Christoph Köble, DFV-Vorstand Bildung Ralf Simon und Open-Nationalteam-Captain Rainer Beha).

Zur Unterstützung der vor Ort trainierenden DFV Ultimate-Nationalteams stellt die Physiotherapieabteilung von GEWIDA unter dem Namen MediCare einen Sportphysiotherapeuten zur Verfügung, der die Athletinnen und Athleten während der Dauer der stattfindenden Trainingslager in Darmstadt betreut. Diese Leistung erfolgt ehrenamtlich und wurde vom Physiotherapeuten Markus Pranieß bereits beim ersten Trainingslager im Januar 2016 aufgenommen.

Alleine die Nationalteams der Frauen und der Männer (Open) absolvieren im ersten Halbjahr 2016 insgesamt elf Trainingswochenenden am Unisport-Zentrum der TU Darmstadt in Vorbereitung auf die diesjährige Ultimate-WM vom 18. bis 25. Juni 2016 in London. Dr. Adrian Chinta weist auf die Vorzüge dieser Kooperation hin:

„Sollte es im Zuge eines solchen Trainingslagers zu einem Behandlungsfall der Athletinnen oder Athleten vor Ort kommen, übernimmt der anwesende Physiotherapeut die Ersteinschätzung und –behandlung. Im Falle eines schwerwiegenderen Vorfalls besteht die Option einer fachärztlichen Untersuchung und Therapie durch die orthopädische Gemeinschaftspraxis Dr. Chinta & Dr. Bredel in unserem Haus in Darmstadt.“

Weiterhin ist geplant, dass Therapeuten die DFV Ultimate-Nationalteams auch auf Wettkämpfen wie der in diesem Jahr anstehenden WM in Großbritannien unterstützen. Die Kooperation ist zur Testphase zunächst auf einen Zeitraum von zwei Jahren angesetzt. Ralf Simon freut sich auf die Zusammenarbeit:

„Das ist der nächste, wichtige Schritt in der Professionalisierung der Arbeit mit den deutschen Ultimate-Nationalteams. Im Rahmen unserer Beobachtungen erkennen wir erst nach und nach, welche besonderen Belastungen für und Anforderungen an die Leistungssportler im Ultimate bestehen. Eine therapeutische Begleitung und Behandlung ist dabei gar nicht hoch genug zu bewerten!“

Erst im vergangenen Jahr wurde die Kooperation zwischen dem DFV und der TU Darmstadt bekannt gegeben. Für das Einrichten eines Bundesleistungs-Stützpunkts herrschen am sportwissenschaftlichen Institut optimale Bedingungen: ein Kunstrasen mit zwei markierten Frisbeefeldern im Hochschulstadion, Seminarräume, sowie die Nähe zu Einrichtungen wie Unifit, Sporthalle und einem Discgolf-Parcours direkt vor dem Unigelände.

Der DFV wird in sportwissenschaftlichen und leistungsdiagnostischen Fragestellungen von der TU Darmstadt unterstützt und beraten. Das Institut für Sportwissenschaft untersucht sportwissenschaftliche Fragestellungen gemeinsam mit Spitzensportlern, vergibt  Abschlussarbeiten an Studierende und erhält zusätzliche Ausbildungsimpulse.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>