Erwartungen und Ziele für die U24 Heim-WM

U24 Frauen Ultimate-Nationalteam bereitet sich mit detaillierter Offense und hoher Intensität auf die WM vor

Am ersten März-Wochenende traf sich das deutsche U24 Frauen Ultimate-Nationalteam in Eppelheim bei Heidelberg, um sich gemeinsam auf die Weltmeisterschaft vorzubereiten. Diese findet vom 13. bis 20. Juli 2019 in Heidelberg statt. Das Team wird trainiert von Matthias Brandt und Ellen Jacobsen. Von Lea Günnewig

Bereits beim Frühstück am Samstagmorgen sollten die Spielerinnen mit ihren Buddies über ganz spezifische Ziele an diesem Wochenende sprechen und sich dann im Laufe des Trainingslagers diesbezüglich immer wieder Feedback geben. Zudem haben sie sich individuelle Vorgehensweisen überlegt, um während des Trainings aufmerksamer mitzuarbeiten. Auf dem Platz wurde die Offense-Taktik 1-6 wiederholt und konnte in mehreren Übungen evaluiert und verfeinert werden. Besonders konzentriert wurde sich dabei auf die Around-Würfe im Aufbau.

Nach dem Mittagessen ging es weiter mit der Umstellung auf 2-5 vor der Zone und einer ausführlichen Übung zum Endzonenspiel. Hier fand nach anfänglichen Konzentrationsschwierigkeiten eine enorme Intensitätssteigerung statt. Danach konnte das Team in einer Übung zum Langwerfen Feinheiten wie Grip und Stärke des Wurfes optimieren. Am Ende der Einheit wurde der Fokus dann auf die Layouts gelegt. Nachdem sich das Team dem Thema Schritt für Schritt näherte, gab es viele, die sehr motiviert und ausdauernd an ihrer Layout-Technik feilten.

Nach einem sehr leckeren und selbstgemachten Abendessen wurden noch verschiedene Dinge wie Finanzen, Unterbringung und die weitere Saisonplanung besprochen. Das Team wird Anfang April das Bologna Invite und einen Monat später Tom’s Tourney in Brügge spielen. Abschließend machte sich jede Spielerin Gedanken über ein individuelles Ziel, das sie in dieser Saison erreichen möchte und darüber, wie sie dieses umsetzen kann.

Der Sonntag startete mit einer Defense-Einheit zum Thema Switchen innerhalb des Stacks. Dabei ging es um generelles Positionieren in der Defense und um Kommunikation zwischen den Spielerinnen. Da das Wetter immer windiger und kälter wurde, besprach das Team die nächste Offense-Taktik Side Stack drinnen bei einer Tasse Kakao. Aufgewärmt konnte diese Taktik auf dem Feld verinnerlicht werden, bevor es Mittagessen gab.

Im Abschlussspiel bewiesen beide Teams noch einmal, wie viel sie auf diesem Trainingslager gelernt hatten. Nachdem ein Team die Halbzeit relativ klar für sich entschied, holte das andere Team stark auf und konnte das Spiel dann im Universe-Point auch gewinnen.

Danke Matthias und Ellen für das Coaching! Das Trainingslager hat gezeigt, dass die Performance am Wochenende „viel für die kommende Saison verspricht.“


«