Frisbeesport Nachrichtensplitter drei, März 2019

Lions Heidelberg sind Deutsche Meister im U20 Ultimate indoor

Bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren U20 im Ultimate indoor haben sich gastgebenden Lions (Ultimate Club Heidelberg) vor Sean’s Sheep (TV Beckum) durchgesetzt. Im Spiel um Platz drei siegten die Heppie Frisbeez (Ultimate Club Heppenheim) gegen Disckick (TiB 1848 Berlin). Bei ingesamt neun teilnehmenden Teams spielten die unteren fünf noch einmal gegen die verbliebenen Gegner. Dabei setzten sich die Isarrunners (TSV Unterföhring) durch und erreichten Rang fünf vor den Bad Raps (TV Bad Rappenau), UFO Osnabrück (Ballsport e.V. Eversburg, Foto aus dem Platzierungsspiel), Äitschbees (TUS Hermannsburg) und Pizza Volante (SSV Eva Schulze Leipzig). Insgesamt bestand ein sehr hohes und ausgeglichenes Niveau, so endeten alleine vier der sieben Spiele der Äitschbees im Universe-Punkt.

Junior Timo Hartmann gewinnt Rennbahnpark-Open in Neuss

Beim ersten B-Turnier der diesjährigen GermanTour im Disc Golf in Neuss hat der Junior Timo Hartmann (Ostsee DG Kellenhusen) die ältere Männerwelt alt aussehen lassen. Bei den 7. Rennbahnpark Open setzte sich der 14-jährige Ausnahmespieler aus Hamm mit 242 Würfen durch, vor Dennis Possen (245 Würfe) und Tobias Pfeiffer (256 Würfe, beide Scheibensucher Rüsselsheim). In der Masters-Division (Ü 40) gewann Jörg Eberts (Schwebedeckelkombinat Tschaika) ebenfalls mit 242 Würfen, vor Luca Seippenbusch (Scheibensucher Rüsselsheim, 269) und Frank Deubel (Sportclub Albuch WSCA, 271). Bei den Frauen siegte Antonia Faber (Hyzernauts Postdam, 277) vor Wiebke Jahn (Helmstedter TV, 286) und Maike Janiesch (Drehmoment DG Bremen, 303). Bei den Grandmasters (Ü50) siegte Klaus Kattwinkel (DG Deutschland, 252) vor Andreas Langer (Funatics Hannover, 266) und Wolfgang Kraus (Scheibensucher Rüsselsheim 268). Bei den Senior Grandmasters (Ü60) gewann Peter Hennecke (DG Lakers Lünen, 296) vor Lokalmatador Paul Siggi (DG Niederrhein, 306) und Ulrich Hennecke (DG Lakers Lünen, 338).

Anmeldungen für Deutsche Meisterschaften im Ultimate der Masters

Werfen so gut wie die Jungen, dafür weit mehr Erfahrung, ein herausragendes Stellungsspiel und eine extrem optimierte Bewegungsökonomie: Das Masters Ultimate boomt! Seit 2010 werden Deutsche Meisterschaften im Open Masters Ultimate ausgespielt (Ü33, für 2019 min. Jahrgang 1986 und älter). Im Vorjahr wurden erstmals auch Deutsche Meisterschaften der Grandmasters (Ü40, für 2019 min. Jahrgang 1979 und älter) und auch der Great Grandmasters (Ü50, für 2019 min. Jahrgang 1969 und älter) ausgespielt. In diesem Jahr sollen nun zusätzlich auch die Altersklassen der Frauen Masters (Ü30, für 2019 min. Jahrgang 1989 und älter) und der Mixed Masters (Frauen Ü30, Männer Ü33) angeboten werden.

  • Bei Interesse bitte jetzt noch unter den obigen Links Teams anmelden!
  • Mixed- und Open-Masters-DM werden klassisch 7 gegen 7 gespielt.
  • Frauen-, Grand- und Great Grandmasters-DM werden 5 gegen 5 auf Kleinfeld gespielt.

In allen Divisionen stehen noch freie Spots zur Verfügung. Vor allem werden noch Frauen Masters-Teams gesucht (mindestens vier Teams erforderlich). Open- Frauen- und Great Grandmasters-DM finden zusammen Ende April in Duisburg statt. Die Grandmasters-DM steigt Mitte Mai in Nürnberg, die Mixed Masters-DM erst im Juli.

Sugar Mix siegt in Gießen, Drehst’n Deckel in Göttingen

Mitte März haben in Gießen und in Göttingen zwei Ultimate-Freundschaftsturniere stattgefunden. Beim „Ultimate G[en]ießen 2019“ setzte sich Sugar Mix (TSF Ditzingen, Foto) vor den gastgebenden Kolibri Brigade (MTV 1846 Gießen) und den ULMtimates (VFB Schwarz-Rot Ulm) durch. Spiritsieger wurden die Hässlichen Erdferkel (VFL 1860 Marburg). Beim 14. Gösenliesel-.Cup sind in Gölttingen 18 Teams im Mixed Light-Modus an den Start gegangen. Am Ende setzten sich im Finale das Team Drehst’n Deckel (Ultimate Club Dresden) gegen die gastgebenden Göttinger 7 (BNG Göttingen 76) durch. Darüber hat auch Jan-Philipp Brömsen im  Göttinger Tagblatt berichtet.


«